Bandai in der Offensive gegen Raubkopierer

Bandai, der größte Vertreiber von Anime-DVDs in den USA, will nun gerichtlich gegen Produktpiraten vorgehen, denn bereits ein Drittel der Anime-Produkte in den USA soll gefälscht sein. Der entstandene Schaden wird auf 300 Mio. US-Dollar geschätzt.

Sanftere Methoden gegen das Problem vorzugehen, haben nicht geholfen, meint Bandais Anwältin Cynthia Nishimoto. Hauptproblem der Produktpiraterie sind laut Nishimoto raubkopierte Videos, welche sich billig vervielfältigen lassen, und einfach über das Internet vertrieben werden können.
Jul 30, 2004

Kommentar(e)