Mb | Sep 18, 2023 | Lesezeit: 2 Min.
In dieser Episode erforschen Yayoi und Keitaro die Ruinen von Schloss H, einem Spukort des S-Rangs. Yayoi erklärt ihnen die Gefahren solcher Orte, einschließlich des Risikos, gefangen oder verflucht zu werden. Trotz der bedrückenden Atmosphäre gehen sie weiter, geführt von einer alten Frau, die unerwartet auftaucht. Sie erzählt eine tragische Geschichte aus den späten 1500er Jahren über den Fall des Schlosses und das Schicksal der zurückgelassenen Frauen.

Als sie weitergehen, hört Keitaro Schritte und spürt eine Präsenz. Yayoi gibt ihm einen Schutzgegenstand zur Selbstverteidigung. Plötzlich verschwindet Yayoi und lässt Keitaro allein und von Geistern umgeben zurück. Er fühlt sich wie gelähmt, schafft es aber, sich zu befreien, als er merkt, dass er verflucht worden ist.

Keitaro findet sich am Wasserfall wieder, dem Mittelpunkt der Geistergeschichte der Gegend. Er erinnert sich an Yayois Worte, ein großartiger Partner zu sein, und macht sich Vorwürfe, weil er seine Wachsamkeit vernachlässigt hat, was ihn zu der Annahme führt, dass Yayoi tot sein könnte. Die Folge endet mit einem Cliffhanger, der besagt, dass Keitaro auf sich allein gestellt ist, um sich gegen diesen furchtbaren Feind zu wehren.
Kommentar(e)
Gast