Mb | Feb 12, 2024 | Lesezeit: 3 Min.
In Wakura City nimmt der 23-jährige Teilzeitarbeiter Beppu Yuichi die 21-jährige Arima Yayoi als Geisel und behauptet, er sei der "Täter X". Seine Forderungen sind bizarr: Ein Baseballspieler soll in einem nächtlichen Spiel zehn Homeruns erzielen und die Anzahl der Pralinen soll von einer auf 100 pro Packung erhöht werden. Die Polizei, angeführt von Inspektor Megure, verhandelt, um die Sicherheit der Geisel zu gewährleisten.

Es stellt sich heraus, dass das Haus, in dem sich Beppu verschanzt hat, Kusatsu Shosuke gehört, der es vor kurzem verlassen hat. Kusatsu erlaubt der Polizei, in das Haus einzudringen, das am nächsten Tag abgerissen werden soll. Die Situation nimmt jedoch eine düstere Wendung, als Beppu und Yayoi dort tot aufgefunden werden, offensichtlich durch Selbstmord.

Bei den Ermittlungen stellt sich heraus, dass Beppu und Yayoi zusammen gelebt haben, obwohl sie zunächst glaubten, Yayoi sei zufällig als Geisel genommen worden. Ein Freund von Beppu, Kinugawa Tsutomu, vermutet, dass Beppu an einer Wette beteiligt gewesen sein könnte, die zu dem Vorfall führte. Die Polizei geht diesem Hinweis nach, stößt aber auf Ungereimtheiten.

Inspektor Kogoro Mori ermittelt zusammen mit Conan parallel. Von Tae, einem Barbesitzer, erfahren sie, dass Yayoi einen Ex-Freund hatte und in eine Erpressung mit Beppu verwickelt war. Sie befragen auch Dogo Mitsusada, einen Rentner, der von dem Paar betrogen wurde.

Weitere Ermittlungen von Conan und Kogoro ergeben, dass die Geiselnahme ein abgekartetes Spiel war und jemand anderes Beppu und Yayoi ermordet hat, um es wie einen Selbstmord aussehen zu lassen. Sie kommen zu dem Schluss, dass der wahre Täter Beppu angeheuert hat, um die Geiselnahme vorzutäuschen. Der Täter, Dogo Mitsusada, war von dem Paar betrogen worden und wollte sich rächen. Er hatte das ganze Szenario einschließlich der Geiselnahme inszeniert, um Beppu und Yayoi zu ermorden und es wie einen Selbstmord aussehen zu lassen.

Am Ende wird Dogo Mitsusada für die Morde verhaftet. Die Episode endet mit einer Wendung, in der die Forderung nach einer Schokoladenkarte erfüllt wird, allerdings nur durch den Kauf einer großen Menge Schokolade, was die Absurdität der ursprünglichen Forderung unterstreicht.
Kommentar(e)
Gast