Mb | Jan 22, 2023 | Lesezeit: 2 Min.
In der neusten Episode von "Hikari no Ou" trifft unsere Protagonistin Touko auf drei junge Frauen: Kaho, Hotaru und Benio, die als Bräute ausgesandt wurden, um einen Fluch über ihre Dörfer zu bringen. Der Grund für ihre Auswahl bleibt ein Rätsel, doch jede der Frauen hat eine einzigartige Persönlichkeit, die sich in ihrem Verhalten und ihrer Sprache widerspiegelt. Die Verwendung von Menschenopfern als Erklärung für unerklärliche Ereignisse in den rauen und gefährlichen ländlichen Dörfern ist ein bemerkenswertes Konzept, das zum Nachdenken anregt.

Die Episode beschäftigt sich auch mit den Auswirkungen der Übernutzung natürlicher Ressourcen und deutet an, dass es eine natürlichere Erklärung für die schlechte Lehm- und Bambusernte in den Dörfern geben könnte. Die Animations- und Actionszenen waren visuell beeindruckend, mit fließenden Bewegungen und viel Liebe zum Detail in der Mimik der Charaktere.

Einer der Charaktere, Shouzou, wird als unzuverlässig dargestellt, da er Touko seine Hilfe im Tausch gegen einen Gewinn anbietet. Die Episode offenbart auch eine tiefere Verbindung zwischen Touko und Koushis Vergangenheit, denn Koushis Vater ist der Feuerjäger, für dessen Tod sich Touko verantwortlich fühlt. Es scheint, dass Toukos Reise in die Hauptstadt zu einer Konfrontation mit der Regierung führen wird.

Die Episode greift auch das Thema Ausbeutung und Armut auf, als Koushi von einem wohlhabenden Mann vorgeladen wird, der ihm anbietet, ihn und seine Schwester zu adoptieren, allerdings mit der unterschwelligen Frage, wo der Haken sei. Es stellt sich heraus, dass Koushis Vater den Untergang der Regierung vorausgesehen und eine mächtige Energiequelle, das Himmelsfeuer, versteckt hatte, anstatt es den mächtigen göttlichen Clans zu geben.
Kommentar(e)
Suche
Profil
Gast
Style