Housuke Nojiri kritisiert Isekai-Genre

Housuke Nojiri kritisiert Isekai-Genre
Mb | Aug 29, 2021 | Lesezeit: 2 Min.
Housuke Nojiri ist ein bekannter japanischer Autor von Science-Fiction-Geschichten. In früheren Interviews hat er sich als Fan von Arthur C. Clarke geoutet, und seine eigenen Werke werden als Hard Fiction eingestuft (technische oder wissenschaftliche Aspekte). In einer Reihe von Twitter-Posts, die er schließlich löschte, kritisierte er, dass das Isekai-Subgenre in der Light Novels-Industrie u.a. keine Originalität besitzen.

Nojiri zufolge hat er mehrere Isekai-Geschichten gesehen, in denen der Protagonist in eine andere Welt versetzt wird, in der er bereits Kräfte besitzt, was absurd ist, da er sich nicht darum bemüht hat, diese Kräfte zu erlangen, und Kräfte zu haben, ohne sich darum bemüht zu haben, ist einer seiner Hauptkritikpunkte (neben Harems).

Es ist erwähnenswert, dass in den letzten Jahren die Anime des Isekai-Genres zugenommen haben, was sich in der Beliebtheit dieses Genres in Japan widerspiegelt. Dies hat jedoch dazu geführt, dass einige Leute mit der Tatsache nicht einverstanden sind, dass es in jeder Saison eine große Anzahl von Isekai-Anime gibt, wobei einige die Anzahl der Isekai-Anime für "absurd" halten.

Kommentar(e)