Mb | Nov 16, 2023 | Lesezeit: 2 Min.
Die Episode spielt inmitten einer Krise am College, in der Philomela Sargant im Mittelpunkt einer düsteren und komplexen Situation steht. Das Kollegium befindet sich in höchster Alarmbereitschaft, da Philomela, die sich in eine drachenähnliche Kreatur verwandelt hat, durch die unterirdischen Adern, ein Netz magischer Pfade, wandert.

Chise Hatori ist tief in die Ereignisse verwickelt. Sie und eine Gruppe von Schülern, darunter Isaac und Zoe, werden von Chises Wächter Elias begleitet, um sicher durch die unterirdischen Gänge zu gelangen. Diese ungewöhnliche Methode ist aufgrund der gefährlichen Natur der Adern notwendig, die für normale Menschen unzugänglich sind.

Auf ihrer Reise durch dieses mystische Netz diskutieren die Schüler über das Wesen der Magie und die Unterschiede zwischen Magiern und Zauberern.

Währenddessen sieht man Philomelas Großmutter, eine Schlüsselfigur des sich entfaltenden Dramas, bei der Inszenierung eines Rituals. Sie ist kalt und berechnend und nimmt wenig Rücksicht auf Philomelas Wohlergehen. Trotz ihrer Verwandlung ist Philomela hin- und hergerissen und quält sich mit ihren Taten und dem Wunsch, ihre toten Eltern wiederzusehen.

Das Kollegium, einschließlich des Schulleiters, setzt sich mit der Situation auseinander und debattiert über die Ethik ihres Handelns und den besten Weg, die Schüler zu schützen.

In einem ergreifenden Moment denkt Philomela in ihrer Drachengestalt über ihr Handeln und die Gründe dafür nach. Sie wird von der fehlenden Erinnerung an ihre Eltern und ihrem verzweifelten Wunsch heimgesucht, von ihnen auch in ihrem monströsen Zustand anerkannt zu werden.

Die Episode erreicht ihren Höhepunkt, als Chise und ihre Gefährten Philomela gegenüberstehen.
Kommentar(e)
Gast