Mb | Dez 3, 2023 | Lesezeit: 2 Min.
Schwartz und Benjamin diskutieren über die Natur der Liebe und ihren Verlust, wobei sie sich besonders auf die Homunculi und Ba'al konzentrieren. Schwartz stellt fest, dass Ba'als Liebe geflohen ist, was zu einer möglichen Zerstörung führt.

Angeline verbringt einen angenehmen Tag mit Charlotte (Char) und Byaku, indem sie alltäglichen Dingen nachgeht, wie Haare flechten und Mittagessen. Sie treffen Oma Maria, die das Mana der Kinder kommentiert und ihnen etwas über Magie beibringt.

Die Gruppe wird von Stadtbewohnern angefeindet, die Char und Byaku als Betrüger beschuldigen. Rosetta, eine Schwester der Wiener Sekte, mischt sich ein, verteidigt die Kinder und kritisiert das Verhalten der Stadtbewohner. Rosetta versucht Char zu trösten, die wütend und verletzt ist, weil sie ihre Eltern verloren hat. Char macht die Wiener Sekte für den Tod ihrer Eltern verantwortlich, woraufhin ein heftiger Streit entbrennt.

Soldaten, die in irgendeiner Form kontrolliert werden, greifen die Gruppe an. Angeline kämpft, um alle zu beschützen und erkennt dabei ihre Grenzen und die Notwendigkeit, Situationen objektiver zu betrachten. Nach einem Moment des Selbstzweifels gewinnt Angeline wieder die Oberhand und geht effektiv mit der Bedrohung um. Schwartz beobachtet Angelines Handeln, während Maria Schwartz zur Rede stellt.
Kommentar(e)
Gast