Mb | Sep 15, 2023 | Lesezeit: 3 Min.
Die Episode beginnt mit Luciel in der Abenteurergilde in der Heiligen Stadt Shurule, wo er als "St. Weirdo" begrüßt wird. Monika und Nanaella, zwei bekannte Gesichter aus Merratoni, überraschen ihn mit ihrem Besuch. Luciel macht sich sofort daran, verletzte Abenteurer zu heilen. Ein Beastfolk-Kind bittet Luciel um Hilfe und führt ihn in die Slums, wo sich eine Krise anbahnt.

In den Slums erfährt Luciel, dass Vertreter des Unabhängigen Stadtstaates Yenice in der Nähe der Grenze von Dieben überfallen wurden. Luciel heilt sie, wird dabei aber von einem Beastfolk-Mann niedergestochen, der sich als der Vater des Kindes entpuppt, das seine Hilfe gesucht hat. Luciel heilt sich selbst und die anderen und erklärt sich dann bereit, die Bewohner der Slums aus "Nächstenliebe" zu behandeln. Außerdem klärt er sie über die öffentliche Sicherheit und Sauberkeit auf.

Monika und Nanaella enthüllen, dass sie nicht die sind, die heiraten, und klären damit ein Missverständnis auf. Luciel erfährt, dass seine Briefe sie aufgrund eines Versehens des Zunftmeisters nie erreicht haben. In der Folge gibt es auch einen humorvollen Moment, in dem Luciel sich darüber lustig macht, dass er zwei "Freundinnen" hat, womit Monika und Nanaella gemeint sind.

Luciel kämpft mit Lumina, einem Mitglied des Walküren-Paladin-Regiments, um seine Kampffähigkeiten zu testen. Obwohl er sich verbessert hat, rät Lumina ihm, noch nicht gegen starke Gegner anzutreten. Lumina und ihr Regiment brechen daraufhin zur Grenze auf und lassen Luciel zurück, um über seine nächsten Schritte nachzudenken.

Sechs Monate später beschließt Luciel, den Boss im vierzigsten Stockwerk des Labyrinths herauszufordern. Die Episode endet damit, dass Luciel der Ernst seiner Lage bewusst wird: Wenn er im Labyrinth stirbt, gibt es kein Zurück mehr. Angetrieben von dem Wunsch, seine Freunde wiederzusehen, besiegt Luciel den Boss, kann aber nicht an die Oberfläche zurückkehren. Stattdessen erreicht er die fünfzigste Ebene, die die Grundlage für die nächste Episode bildet.
Kommentar(e)
Gast