Mb | Jan 11, 2023 | Lesezeit: 4 Min.
Vinland Saga, die von der Kritik hochgelobte Anime-Serie, die auf dem gleichnamigen Manga basiert, ist für ihre zweite Staffel zurück. Die erste Staffel des Anime wurde weithin als Meisterwerk angesehen, aber die Fans des Manga waren gespannt, wie der Anime den letzten Handlungsbogen adaptieren würde, der von den Lesern als "Farmland Saga" bezeichnet wird. An diesem Handlungsstrang scheiden sich die Geister, da er sich von der actiongeladenen und gewalttätigen Geschichte der vorangegangenen Handlungsstränge abwendet und sich stattdessen auf die Entwicklung der Charaktere konzentriert.

Es gab Befürchtungen, dass der Wechsel des Animationsstudios von Wit zu MAPPA eine Verschlechterung bedeuten könnte, aber Regisseur Yabuta Shuuehi, der die Serie seit der ersten Staffel begleitet, hat es geschafft, die hohe Qualität der Animation und der Erzählung zu erhalten. Die neue Staffel ist auf 24 Episoden angelegt, so dass genügend Zeit bleibt, um den Handlungsbogen vollständig zu adaptieren und sogar einige originelle Elemente hinzuzufügen.

In der ersten Folge lernen die Zuschauer Einar kennen, einen Sklaven, der mit seiner Mutter und seiner Schwester im Norden Englands lebt. Wir sehen, wie sie glücklich auf einem kleinen Bauernhof leben, aber wir kennen auch die Geschichte der Wikingerüberfälle in dieser Gegend, und es ist klar, dass Einars Familie in Gefahr ist. Einars Vater wurde bereits bei einem früheren Wikingerüberfall getötet, und Einar selbst trainiert, um sich auf den nächsten vorzubereiten.

Als der Überfall kommt, ist er brutal und grausam, wie man es von den Wikingern erwarten würde. Einars Entschlossenheit, seine Familie zu schützen, reicht nicht aus, und sie werden getötet, während er in die Sklaverei verschleppt wird. Die Geschichte folgt dann Einars Reise als Sklave, einschließlich einer Seereise zurück in das Land der Norweger, die viele nicht überlebten. Einar kämpft damit, sich mit seinem neuen Leben als Sklave und dem Verlust seiner Familie abzufinden, aber er ist entschlossen zu überleben und einen Weg zur Flucht zu finden.

Im weiteren Verlauf der Geschichte kommt es zu Überschneidungen mit den bekannten Figuren aus der ersten Staffel, darunter auch Thorfinn, der Hauptprotagonist. Dem Anime gelingt es hervorragend, die Geschichte zu vermenschlichen und die menschliche Seite zu beleuchten, so dass er mehr ist als nur eine weitere Action-Serie über Wikinger. Er fügt auch Originalmaterial aus dem Manga hinzu, um die Hintergrundgeschichte der Charaktere zu vertiefen, und fügt sich nahtlos in das Ausgangsmaterial ein, was ein Verdienst des Serienautors Seko Hiroshi ist.

Insgesamt ist diese Staffelpremiere von Vinland Saga ein starker Start der Serie, der den hohen Standard der ersten Staffel in Bezug auf Erzählung und Animation beibehält und gleichzeitig neue Elemente einführt, die zweifellos in den kommenden Episoden erforscht werden. Fans des Mangas und des Animes werden gleichermaßen gespannt auf die nächsten Episoden warten, um zu sehen, wie sich Einars Geschichte entfalten wird und wie sie mit der größeren Erzählung der Serie verbunden sein wird.
Kommentar(e)
Suche
Profil
Gast
Style