Code Geass

Daten

  • Herkunft: Japan
  • Japanischer Originaltitel: Code Geass
  • Genres: Drama, Mecha, Militär, SiFi, Übernatürliches
  • Serienumfang: 14 Episoden
  • Veröffentlichung: 2006
  • Titelsong: „Colors" von Flow
  • Endingtheme: "Yuukyou Seishunka” von Ali Project
  • Musik: Hitomi Kuroishi, Kotaro Nakagawa
  • Animation / Zeichnungen: Yoshinori Hishinuma

Zur Serie

Das aus Japan entsprungene Konzept zur Serie „Code Geass“ wurde im Jahre 2006 entwickelt und trägt eindeutig die Handschrift des asiatischen Zeichners Yoshinori Hishinuma. Die Musik zur vierzehnteiligen Fernsehserie kreierten die Musiker Hitomi Kurosishi und Kotaro Nakagawa, die sich allerdings nicht für den Titelsong zu verantworten hatten. Dieser entsprang der kreativen Ader der Band Flow. Mit seiner düsteren Geschichte lässt sich, die Handlung dem Drama, Mecha, SiFi sowie in den meisten Fällen ebenfalls dem Übernatürlichen zuordnen.

Handlung

Das Imperium von Britannia belagert Japan mit Hilfe gigantischer Robotorwaffen, welche den klangvollen Namen „Knightmare Frames“ tragen. Japan bekommt lediglich noch den Namen „Aria 11“ zugewiesen. Menschen werden anonym und als Objekte mit einer Nummer benannt, so nennt man verächtlich das dort lebende Volk nur noch 11’s.

Zu jener kriegerischen Zeit lebt in Japan der Britannia, Lelouch, der seinem besten Freund, Suzaku einen blutigen Schwur leistete – die Zerstörung Britannias.

Jahre später gehen beide in die gleiche Highschool und Lelouch gerät versehentlich in die Quere von 11er Terroristen, welche gerade dabei waren ein militärisches Geheimnis zu stehlen. Als sie bemerken, welcher Herkunft Lelouch ist, nehmen sie ihn kurzerhand fest.

Währenddessen verfolgt Suzaku heimlich weitere Ziele, nämlich die Ausbildung zum Piloten eines Kampfroboters um Britannia endgültig zu zerstören.