Elfen Lied

Daten

  • Japanischer Originaltitel: Erufen Rīto
  • Veröffentlichung: 2004
  • Genre: Drama, Horror, Übernatürliches, Romantik, SciFi
  • Serienumfang: 13 Episoden
  • Titelsong: “Lilium” by Kumiko Noma
  • Endingtheme: “Be Your Girl” by Chieko Kawabe
  • Regie: Mamoru Kanbe
  • Drehbuch: Takao Yoshioka
  • Charakterdesign: Seiji Kishimoto

Zur Serie

Die in Japan entstandene Serie „Elfen Lied“ entspringt der Feder des recht bekannten Zeichners „Seiji Kishimoto“. Für den Soundtrack zu der actiongeladenen Story, konnten die Musiker Kumiko Noma, sowie Chieko Kawabe gewonnen werden, die sich um ihre Songs „Lilium“, sowie „Be Your Girl“ verdient machten. In den insgesamt 13 Episoden wird eine bunt gemischte Geschichte mit futuristischen bis fantastischen Zügen erzählt. Doch auch die Freunde des Horros oder des Skurilen werden hier nicht zu kurz kommen.

Der Drehbuchautor „Takao Yoshioka“ erzählte hier das Leben verschiedener Kinder, die als Mutanten auf die Welt kamen und fortan gejagt und zu wissenschaftlichen Versuchen missbraucht wurden. Regie bei dem ganzen Unterfangen führte der nicht unbekannte Künser „Mamoru Kanbe“.

Handlung

Die Erde hat sich verändert. Durch eine seit geraumer Zeit auftretende Mutation der menschlichen Gene wurden ein Teil der Kinder mit kleinen Hörnern auf dem Kopf, geboren. Diese nennt man aufgrund ihres Aussehens „Diclonius“. Neben ihren Hörnern besitzen sie noch eine weitere Fähigkeit: Ausserdem haben sie noch zusätzlich mehrere unsichtbare Arme, die sie auch Vektoren nennen. Mit Hilfe eben dieser Vektoren sind die Diclonius in der Lage Körper zu durchdringen, fast jegliches Material zu durchtrennen oder einfach auch nicht verschiedene Gegenstände mit Leichtigkeit hochzuheben. Da es den Menschen zu gefährlich erschien diese Kinder bei ihren Eltern zu lassen, wurden sie direkt nach ihrer Geburt von der Regierung beseitigt. Doch nicht alle Kinder mussten ihr Leben lassen. Ein paar wurden ihr Leben geschenkt, damit ihre Fähigkeiten zu Forschungszwecken untersucht werden konnten. Ihnen, ist das Schicksal bestimmt, inmitten eines Labors, nackt, angekettet ein Dasein als Versuchsobjekt zu fristen.

Der Frevel der Forscher, solle jedoch nicht unentdeckt bleiben. Einem Declonius Gelingt der Weg in die Freiheit. Die Flucht Lucys, so der Name des Declonius bleibt nicht ohne Folgen. Sie hinterlässt nahezu ein wahres Massaker im Labor. Auch einem Schafschützen soll es nicht gelingen Lucy aufzuhalten. Der Schuss geht daneben und trifft lediglich nur noch ihren Eisenhelm. Dieser zerschellt auch prompt, was zur Folge hat, dass Lucy eine Klippe herunter und ins Meer stürzt.

Am nächsten Tag finden die beiden eingefleischten Freunde Kouta und Yuka, den nahezu leblosen und nackten Körper von Lucy am Strand. Als Lucy wieder zu sich kommt, muss sie sich doch sehr wundern, denn sie scheint nicht mehr dieselbe zu sein, der sie einst wahr. Statt der Bestie erwacht in ihr nun ein verängstigtes und weinendes Kind, das sich an nichts mehr erinnern kann und kein Wort zu sprechen vermag.

Kouta und Yuka beschliessen, das Mädchen zunächst einmal mit nach Hause zu nehmen und dort darüber zu sinnieren, wie sie nun weiter vorgehen sollen. Da Lucy lediglich das Wort „Nyu“ heraus zu bringen scheint, taufen Kouta und Yuka sie schliesslich auf diesen Namen. Die Forschungseinrichtung möchte sich mit der Flucht des „Versuchsobjektes“ jedoch nicht einfach zufrieden geben. Er setzt ein Söldnertrupp auf Lucy an, als dies schliesslich auch zu scheitern droht möchte er Gleiches mit Gleichem vergelten und schickt ihr weitere Dicloni hinterher um sie töten zu lassen. Letztlich kommt es zu einem gewaltigen Showdown in dem nicht gezeigt wird ob Lucy nun überlebt oder nicht. Die Frage bleibt nun offen, da man als letzte Szene eine schemenhafte Gestalt vorbei huschen sehen kann, die Lucy ein wenig ähnelt.

Charaktere

Menschen
Kouta

Er bewohnt eine ehemalige Herberge, die ihm einst seine Mutter hinterliess. In seiner Kindheit musste er beobachten, wie sein Vater und seine kleine Schwester einem brutalen Mordanschlag zum Opfer fielen. Dieses Erlebnis prägte den Jungen schliesslich so sehr, dass er von einer Amnesie heimgesucht wurde und sich somit an einen Grossteil seiner Kindheit nicht mehr erinnern kann. Daher glaubt der Junge schliesslich auch, dass seine Schwester einer schweren Krankheit erlag. Nachdem er jedoch Lucy bei sich aufnahm, kehren nach und nach seine Erinnerungen wie Fragmente aus der Vergangenheit zu ihm zurück.

Yuka

Sie ist eine Freundin von Kouta. Die beiden kennen sich bereits seit sie kleine Kinder sind. Zusammen leben sie in der Herberge, die ihnen Koutas Mutter vermachte. Was Kouta jedoch nicht ahnt, dass Yuka mehr als nur freundschaftliche Gefühle für Kouta hegt. Dies mag wohl auch der Grund sein, wieso sie ein wenig eifersüchtig reagiert als Nyu plötzlich auftaucht. Sie wird im Anime auch häufig als Koutos Cousine bezeichnet. Dies mag ihre Liebe zwar erschweren, jedoch nicht unmöglich machen.

Kanae

Sie war eins Koutas kleine Schwester. Stets war Kouta bemüht, seine kleine Schwester zu beschützen. Kanae reagierte oft ein wenig eifersüchtig, sobald sich andere Mädchen für Kouta zu interessieren schienen. Woran sich Kouta nicht direkt erinnert, dass sie von Lucy einst auf recht brutale Art und Weise ermordet wurde.

Mayu

Mayu ist 13 Jahre alt und hat es nicht immer leicht. Sie wurde früher recht häufig von ihrem Stiefvater missbraucht. Dies ist auch der Grund wieso das Mädchen schliesslich von Daheim wegläuft. Yuka und Kouta finden das Mädchen in einer alten Hütte am Strand und nehmen sie bei sich auf. Ihre liebliche Mutter gibt sie zu guter Letzt zur Adoption frei und so kann sich das Mädchen endlich von ihrem alten Leben lösen.

Kurama

Er ist der Adoptiv-Vater Nanas und der leibliche Vater von Mariko. Tragischerweise starb seine Frau kurz nach der Geburt von Mariko. Er ist Leiter des Diclonius-Forschungslabors und kennt nur noch ein Ziel, welches denn da lautet die entflohene Lucy zu töten.

Bandou

Bandou ist einer der Elite-Sodalten, die den Auftrag haben die entflohne Lucy zu finden und sie zur Strecke zu bringen. Als es jedoch zum Kampf mit ihr kommt, wird er schwer verwundet, kann aber glücklicherweise mit Hilfe modernster Cyborg-Technolgie fast vollständig wieder rekonstruiert werden. Nachdem er wieder genesen ist, scheint er nur noch ein Ziel zu kennen – die Person die ihn solche Verletzung zugefügt hat zu finden und zu vernichten. Koste was es wolle, er muss Lucy finden.

Diclonius / Silpelit

Als Diclonius werden die Menschen bezeichnet, welche mit mutierten Genen zur Welt kamen. Diclonius besitzen zwei kleine Hörner auf dem Kopf und verfügen über recht gefährliche Fähigkeiten. Es ist ihnen möglich mit Hilfe von unsichtbaren Tentakelarmen, die nahezu jegliche Materie egal ob organisch oder anorganischer durchdringen können. Weiter sind sie im Besitz gigantischer und zerstörerischer Kräfte. Die Declonius, die nicht direkt nach der Geburt getötet wurden, werden nun in der Forschungseinrichtung zu wissenschaftlichen Versuchen gehalten.

Lucy

Insgesamt besitzt sie vier Vektoren, die eine Reichweite von ca. zwei Metern besitzen. Sie ist eine wahre Kampfmaschine und tötet ohne jeglichen Skrupel dabei zu empfinden. Des Weiteren spielt sie ungemein gern mit ihren Opfern, bevor sie sie tötet. Durch das andauernde Hänseln in ihrer Kindheit kam es zu einem tragischen Amoklauf, bei dem sie mehrere Menschen tötete und zur Menschenverachtenden Lucy wurde.

Nyu

Sie ist die andere und gegensätzliche Persönlichkeit von Lucy. Nyu ist liebevoll, unschuldig und völlig gewaltlos und etwas naiv. Aufgrund einer Kopfverletzung kommt ihre Persönlichkeit zum Vorschein, während Lucy unterdrückt wird. Nyu war in frühsten Kindertagen ursprünglich mit Kouta befreundet. Als es zu einem tragischen Amoklauf kam tötete sie seine Schwester und seinen Vater. Wird Nyu in einer gewalttätigen Form angegriffen, kommt die aggressive und tötende Lucy wieder zum Vorschein.

Nana

Sie ist die 7. der Diclonius und etwa in Mayus Alter. Doch im Gegensatz zu Lucy und Mariko ist sie eigentlich recht harmlos und absolut nicht sadistisch veranlagt. Ab und an verspürt sie jedoch ebenfalls den gleichen Hass auf Menschen wie Lucy und Mariko auch. Bei einem tragischen Kampf verliert sie ihre beiden Beine und ihre beiden Arme, die jedoch durch Prothesen ersetzt werden können.

Mariko

Mariko ist die leibliche Tochter von Kurama. Sie besitzt insgesamt 26 Vektoren-Arme, was sie zu einer tödlichen Waffe macht. Dies mag auch der Grund sein, wieso man sie in einem speziellen Stahlcontainer aufbewahrt. Der einzige Kontakt den das Mädchen zur Aussenwelt hat, geschieht durch Monitore und Lautsprecher. Mariko besitzt eine äusserst gewalttätige Natur. Als Schutze, der sie umgebenden Menschheit besitzt sie auch zwei kleine in ihr implantierte Bomben, welche im Ernstfall gezündet werden, damit das Mädchen keinerlei Schaden mehr anrichten kann.

Halb-Diclonius
Direktor Kakuzawa

Er ist der führende Generaldirektor des Diclonius-Forschungszentrums. Gelegentlich könnte man den Anschein gewinne, dass er aufgrund seiner Experimente selbst zum Diclonius mutiert. Sein einziges Erstreben dient der Machtgewinnung. Dabei geht er auch über Leichen. Er züchtet die Dicloni, um mit ihrer Hilfe die Weltherrschaft an sich zu reissen.

Professor Kakuzawa Yu

Der Professor ist der Sohn von Direkt Kakuzawa. Er besitzt ebenfalls kleine und fast nicht sichtbare Hörner. Auch er hat keine Vektoren. Somit scheint er recht harmlos zu sein. Eines Tages vergreift er sich jedoch an Nyu, wird jedoch bei dem Versuch von Nyus 2. Ich, der gewalttätigen Lucy enthauptet.