Fate Stay Night

Daten

  • Herkunft: Japan
  • Japanischer Originaltitel: Fate / Stay Night
  • Alternativer Titel: Fate / Stay Night
  • Genre: Action, Drama, Fantasy, Komödie, Übernatürliches / Anime
  • Serienumfang: 24 Folgen
  • Veröffentlichung: 2005 / 2006
  • Regie: Yuji Yamaguchi
  • Drehbuch: Takashi Takeuchi, Takashi Yamana, Tetsuya Yanagisawa, Yuji Yamaguchi
  • Musik: Kenji Kawai
  • Charakterdesign: Megumi Ishihara
  • Vorlage von: Kinoko Nasu

Zur Serie

Bei “Fate / Stay Night” handelt es sich um ein japanisches Anime, welches im Jahre 2004 erstmalig ausgestrahlt wurde. Die Geschichte basiert auf der Grundlage eines Computerspiels. Obwohl es das erste wirklich kommerzielle Spiel der Firma Type-Moon war, sollte dies nicht den Erfolg des Spiels mindern.

Erzählt wird die mystische Geschichte um einen Krieg der Magier, in denen sie mittels ihrer Diener gegeneinander antreten. Aufgrund des Plots lässt sich die Geschichte den unterschiedlichen Genres wie beispielsweise dem des Action, des Dramas, der Fantasy zuordnen. Aber auch komödiantische als auch übernatürliche Aspekte kommen zum Vorschein.

Das Drehbuch zu dieser Geschichte konzipierten grössten Teils die Autoren „Takashi Takeuchi, Takashi Yamana, Tetsuya Yanagisawa und Yuji Yamaguchi“.

Regie führte ebenfalls einer der Autoren. Yuji Yamaguchi liess sich bei seiner Arbeit immer wieder von der Vorlage des erfolgreichen Spiels inspirieren. Die einzelnen Kreaturen und Persönlichkeiten stammen allesamt aus der Feder des Zeichners „Megumi Ishihara“. Für hingegen das musikalische Thema konnte „Kenji Kawai“ gewonnen werden.

Handlung

Erzählt wird in der Geschichte, das Leben - welches sich in einem Zeitraum von 2 Wochen abspielt - eines jungen Amateur Mechanikers. Shiro Emiyas, so der Name des jungen Mannes, besucht die Homurabara Gakuen Schule in Fuyuki City. Einst war Shiro in einem riesigen Flammenmeer gefangen, in dem nicht nur seine Eltern, sondern auch ein Grossteil der Stadt auf tragische Weise ums Leben kamen. Der Junge hatte jedoch Glück und konnte aus den Flammen von Kiritsugu Emiya gerettet werden. Dieser machte es sich schliesslich auch zur Aufgabe sich später als Adoptivvater um Shiro zu kümmern.

Als die beiden eines Abends vor dem Haus sitzen und in ein Gespräch vertieft sind, erfährt Shiro von Kiritsugu von einer wahren Bestimmung. Was der Junge nicht ahnte, ist die Tatsache, dass es sich bei ihm um nichts Geringeres als einen Magier handelt. Weiter eröffnet ihm sein Lehrer, dass er nun der Bewahrer der Gerechtigkeit werden solle. Fortan soll er sein sich nun um die Schwachen und Unschuldigen schützen.

Kiritsugu steht ihm bei seiner Aufgabe hilfreich zur Seite. Als erstes weiht er ihn in die Geheimnisse der Magie ein. Als wahres Naturtalent stellt sich Shiro jedoch nicht gerade heraus. Denn er scheint keine der fundamentalen Grundarten der Magie auch nur ansatzweise gut zu beherrschen. Da er aber dennoch fest entschlossen ist, der Menschheit etwas Gutes zu tun, lässt er sich von seinen Misserfolgen in der Magie nicht entmutigen. Kiritsugu rät ihm seine Künste im geheimen zu firmen. Zudem warnt er seinen Sohn eindringlich davor, mit der Kunst der Magie nicht leichtfertig zu agieren, denn diese bürge grosse Zerstörungskraft.

Nach dem Tod seines Ziehvaters fällt Shiro in ein tiefes Loch. Hilfelaus taumelt er zunächst durchs Leben – immer verfolgt von dem Wahn, dass seine Taten nicht ausreichend seien. Als er auch noch zufällig in einen geheimen Krieg der Magier gezogen wird, ist das Chaos perfekt. Dieser tobt schon nunmehr 200 Jahre. Einst versammelten sich 7 Magier die gegeneinander antraten um sich zu duellieren. Der überlebende erhält als Preis den „Heiligen Gral“, bei dem es sich um magisches Gefäss handelt, der seinem Besitzer einen jeden Wunsch erfüllt.

Alle 60 Jahre finden die Kämpfe nun erneut statt. Jedoch fand mit dem Abschluss des letzten Jahrhunderts der 5. Krieg vorzeitig statt und jeder Magier wird nun durch einen Helden repräsentiert. Dieser ist verpflichtet seinem Meister als Diener zur Seite zu stehen.

Jeder Diener stellt die Wiedergeburt eines einstigen Helden dar. Dieser besitzt übermenschliche Kräfte und eine zu seiner Klasse passenden speziellen Fähigkeit. Leider haben die Fähigkeiten, den Nachteil, dass der entsprechende Held aufgrund seiner Fähigkeiten sehr schnell identifiziert werden kann. Zudem kann ein Diener immer nur durch einen Meister beschworen werden. Es existieren hierbei die Klassen Saber, Archer, Lancer, Berserker, Rider, Assassin und der Caster.

Da es sich bei dem „Heiligen Gral“ um ein Artefakt handelt, ist es den Meistern unmöglich diesen zu berühren. Lediglich ihre Diener sind hierzu im Stande. Dies schweisst den Meister und den Diener unwiderruflich zusammen.

Als Shiro nun eines abends den Dojo aufräumt, bemerkt er 2 Diener die sich voller Inbrunst gegenseitig bekämpfen. So gerät der junge Mann mitten in den Krieg ohne dies eigentlich zu wollen. Damit die Kämpfe auch weiter geheim bleiben, haben es die beiden Diener nun auf Shiro abgesehen. Der Versuch ihn zu töten, scheitert misslich, denn eine Mitschülerin des Dojos kann ihm das Leben retten.

Ein wenig benommen von dem Erlebnis wankt Shiro nach Hause. Doch seine Verfolger lassen ihm keine Ruhe. Der Lancer, der Shiro bereits angegriffen hat, verfolgt ihn unerbittlich. Doch Shiro soll es auch erneut gelingen davon zu kommen. Er schafft es sich wacker zu verteidigen. Leider kann ihn der Lancer dennoch überwältigen, doch bevor er zum finalen Stoss zusetzen kann, flüchtet sich der junge Mann in den Lagerraum.

Gerade als er denkt, dass sein letztes Stündchen geschlagen hat, stellt sich eine ihm bis dato unbekannte Frau vor ihn und beginnt ihn zu verteidigen. Der jungen Frau gelingt es den Angreifer in die Flucht zu schlagen und so begrüsst sie ihn mit den Worten: „Seid Ihr mein Meister?“.

Charaktere

Shir Emiya

Er ist einer der Hauptprotagonisten der Geschichte. Sein Charakter lässt sich als sowohl ernsthaft als auch hilfsbereit einschätzen. Zwar ist er hart am arbeiten, aber dies mag nicht meinen, dass er nicht mehr als Teenager zu verstehen ist.

Zu seinen Hobbys gehört das reparieren von defekten VCRs bis hin zu alten Öfen. Zudem ist einer ein wahrer Meister in der Küche und ist auch sonst ein ordentlicher Mensch. Leider weist er lediglich ein nur sehr geringes Talent bzgl. der Magie auf obwohl er sich in keiner Weise davon entmutigen lässt seine ganze Freizeit der Magie zu opfern.

Zunächst ist der Junge verwirrt und kann den Krieg um das Artefakt nicht zuordnen, doch dann versucht er sein Umfeld zu schützen und somit auch seine Dienerin Saber.

Saber

Sie ist die Dienerin Shiros. Saber ist eine junge und schnelle sowie starke Kriegerin. Sie ist recht loyal und ebenso vorbehalten. Meist handelt sie recht rational und unterdrückt zumeinst ihre Gefühle. Stets konzentriert sie sich auf ihr eigentliches Ziel. Sie konzentriert sich meist darauf Menschen zu heilen und sie entsprechend mit Mana zu versorgen.

Ihre Sprunghaftigkeit macht es ihr nicht immer leicht den Kampf um den „Heiligen Gral“ zu gewinnen. Hin und wieder macht sie einen eher rücksichtslosen Eindruck um ihr Ziel durchzusetzen. Doch dies mag täuschen.

Rin Tsaka

Sie ist eine der Elite-Studentinnen und gleichermassen ein Star aus Shiros Schule. Im geheimen ist sie eine wahre Meisterin als Kämpferin im Gral-Krieg. Rin entstammt einer Ahnenreihe erfolgreicher Magierinnen und obwohl ihr eine adäquate Ausbildung fehlt, ist sie ihrer Magie sehr mächtig.

Ihr Vater trainierte die junge Frau einst mit einer gewissen Härte, starb jedoch im 4. Gral-Krieg. Seitdem ist sie nur noch von dem Ziel besessen den Gral in ihren Besitzt zu bringen. Trotz ihrer unglaublichen Auffassungsgabe gelang es ihr nicht Saber zu beschwören. Stattdessen gelang es ihr aber einen Archer zu beschwören.

Archer

Auch er ist ein Diener. Beschwören wurde er von Rin Tosaka. Einst versucht Rin einen anderen Diener zu beschwören und stattdessen wurde er gerufen. Er verlor bei dem Ritual das Wissen um seine Vergangenheit.

Archer weist meist einen recht zynischen und ebenso bissigen Charakter auf. Zudem verbirgt sich hinter seiner Persönlichkeit eine ebenso düstere als auch loyale Gestalt, die sich erst im Laufe der Geschichte zu erkennen gibt. Shiro sieht er eher als Opfer denn mehr als Gegner, diese Einsicht wird ihm später noch schwer zu schaffen machen. Zudem verlacht er die Einstellung des jungen Mannes jeden Menschen erretten zu wollen.

Illyasviel von Einzbern

Illyasviel ist eine junge Teutonic Aristokratin, die ihr Leben damit verbringt in Japan umher zu reisen. Ihr Ziel ist es am Krieg um den Heiligen Gral teilzunehmen. Ihr Erscheinungsbild gleicht dem eines Engels. Durch diesen Umstand wird sie allzu häufig unterschätzt.

Ihr Leben verbringt sie auf einem Schloss weit ausserhalb von Fuyuki City. Sie wird stets begleitet von zwei Dienerinnen und all jenen, die ihr sympathisch erscheinen erlaubt sie sie „Ilya“ zu nennen.

Berserker

Er ist der Diener von Ilya. Stets erscheint er im Dunklen. Seine Haut ist ebenso hart wie ein Diamant zudem verfügt er über enorme Muskeln. Seine gewaltige Axt schwingt er wie wohl kaum ein anderer. Mit seiner Waffe ist er in der Lage enorme Schäden anzurichten. In seiner Natur als Berserker kämpft er stark und gnadenlos.

Hin und wieder scheint er den Eindruck zu erwecken, seine rohen Kräfte nicht unter Kontrolle zu haben. Ilya scheint jedoch keine grossen Mühen aufzubringen um ihn zu kontrollieren.

Shinji Mat

Shinji Mato ist der ältere Bruder von Mato und ein alter Freund von Shiro. Die beiden kennen sich bereits aus Kindertagen. Shinji ist recht engagiert und bei vielen Menschen beliebt. Er ist der Vize-Kapitän des Bogenschützeclubs. Wie Rin Tosaka auch, stammt er aus einer langen Ahnenreihe von Magiern.

Die Magie wurde jedoch lange Zeit in seiner Familie nicht mehr angewandt. Dennoch ist der junge Mann ein Meister, da er das Vermächtnis in sich trägt. Shinji hat zudem noch eine Schwester. Diese neigt seinen besten Freund Shiro jedoch öfter zu besuchen als ihm lieb ist. Auch hat er noch eine offene Rechnung mit Rin, da sie einst seinen Stolz immens verletzte.

Rider

Rider ist Shinjis Dienerin. Als sie ihm das erste Mal erschien, griff sie Shinjis Freund Shiro auch prompt im Wald an. Stets bewegt sie sich leise – ja fast geräuschlos. Die junge Frau ist immer auf der Hut und zögert niemals sich schützend vor ihren Meister zu stellen. Da sie Shinji leider nicht mit ihrem heilenden Mana versorgen kann, sucht sie alternative Wege. Hierzu gehört unter anderem das Essen von menschlichen Seelen.

Bemerkung

Das Anime entstand als Adaption zum mindestens ebenso bekannten Konsolenspiel. Auch hier existieren unzählige Plots, die die Geschichte nie langweilig werden lassen.