Fullmoon wo Sagashite

Daten

  • Herkunft: Japan
  • Japanischer Originaltitel: Fullmoon O Sagashite
  • Genre: Manga, Drama, Fantasy, Magical Girl, Romantik, Shoujo, Übernatürliches
  • Veröffentlichung: 2001 – 2005
  • Zeichnungen: Arina Tanemura
  • Autor: Arina Tanemura
  • Anzahl der Bände: 8
  • Verlag: Egmont Manga & Anime

Zum Manga

Das japanische Manga „Fullmoon wo Sagashite“ enstand in Jahre 2002 und wurde erstmalig im Zeitraum zwischen 2001 – 2004 in Japan und im Zeitraum von 2004 – 2005 in Europa vom recht bekannten Verlag „Egmont Manga & Anime“ heraus gebracht. Die Zeichnungen der Autorin und Mangaka Arina Tanemura fügen sich in das Klischee, der klassischen Mangaschine ein. Grosse Augen und zierliche Körper werden dem Leser bekannt vorkommen. In insgesamt 8 Bänden wird die tragische Geschichte eines zwölfjährigen Mädchens erzählt, wessen grösster Traum es ist eine berühmte Sängerin zu werden. Aufgrund seines strickten Storyfadens lässt sich das Comic in die klassischen Bereiche der Genres Drama, Fantasy, Magical Girl, Romantik einordnen.

Handlung

Der grösste Traum der 12-jährigen Kouyama ist es eine berühmte Sängerin zu werden. Dieser Traum scheint jedoch jäh zu zerplatzen, als sich heraus stellt, dass sie unter einem Tumor leidet, der ihren Kehlkopf befallen hat. Lediglich eine Operation würde sie retten, jedoch wäre der grausame Kompromiss, den sie dabei eingehen müsste, derer, bei dem sie als Preis ihre Stimme verlieren würde. Das Mädchen lehnt einen operativen Eingriff kategorisch ab.

Einst schwor sie als Kind ihrem Schwarm Eichi, der in die Vereinigten Staaten von Amerika zog eine berühmte Sängerin zu werden und dass se sich in den USA wieder sehen würden. Die Grossmutter ist jedoch dagegen, dass ihre Enkelin Sängerin wird, da dies ihren Tod bedeuten würde.

Eines Tages begegnen dem Mädchen zwei Todesengel. Diese verkünden ihr auch recht zügig, dass sie nur noch ein Jahr zu leben hat. Mitsuki arrangiert sich mit dem ihr verkündeten Schicksal beschliesst aber noch kurzerhand zu einem Gesangscasting zu gehen, um mit der ihr noch verbliebenen Zeit ihren eigentlich Traum zu verwirklichen. Die Engel sind derart beeindruckt, dass sie sie kurzfristig in ein 16-jähriges Mädchen verwandeln, damit sie auch an dem Casting teilnehmen kann. Völlig überraschend gewinnt das Mädchen das Casting und tritt fortan unter dem Künstlernamen Fullmoon auf.

Die zwei Engel stehen ihr bei ihren Auftritten mir Rat und Tat zur Seite. Zu allem Überfluss verliebt sich Takuto, einer der beiden Engel auch noch prompt in das Mädchen. Doch Mitsukis Herz gehört nur Eichi und dies erklärt sie dem Engel auch sofort. Nach und nach stellt sich dann noch heraus, dass die beiden Engel in ihrem früheren Leben den Freitod wählten. Das Mädchen ist völlig erschüttert. Als sie dann auch noch durch einen Zufall erfährt, dass ihr Geliebter Eichi bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kam ist das Mädchen völlig am Boden.

Kurzerhand läuft sie weg. Takuto macht sich auf die Suche nach ihr und findet sie schliesslich. Nach und nach verliebt sich auch nun Mitsuki in den Engel und so begibt es sich, dass die beiden Engel das Mädchen von der eigentlichen Todesliste streichen lassen wollen. Dieser Plan scheint zunächst jedoch einfacher zu sein als sie dachten. Was sie erst nicht bedachten ist die Tatsache, dass sie nun von den anderen Todesengeln gejagt werden. Immer wieder scheinen jedoch unheimliche Kräfte das Mädchen beschützen zu wollen. Denn die Jagdsaison scheint eröffnet zu sein und die beiden Engel haben alle Hände voll zu tun das Mädchen zu beschützen.

Die Liebe zwischen Mitsuki und Eichi scheint jedoch stärker zu sein als alles andere davor da gewesene. Denn in jeder brenzlichen Situation scheint Eichi in welche Form auch immer das Mädchen für Allem Übel schützen zu wollen – Im Leben oder auch im Tod. Denn nicht nur die Engel haben sich nun auf Mitsuki konzentriert, sondern auch der Herr des Todesreiches, der sich zum festen Ziel gesetzt hat, das 12-jährige Mädchen fortan in sein Reich zu führen.