Fushig no Kuni no Miyukichan

Daten

  • Herkunft: Japan
  • Originaltitel: Fushigi no Kuni Miyukichan
  • Alternativtitel: Miyuki-Chan im Wunderland
  • Regie: Aoki Tetsuro
  • Design: CLAMP
  • Veröffentlichung: 1995
  • Serienumfang: 2 Episoden

Zur Serie

Das im Jahre 1995 entstandene Manga besteht aus zwei verschiedenen Kurzfilmen und bildet eine Adaption zur weltbekannten Geschichte „Alice im Wunderland“. Gezeichnet wurde das Werk von der Künstlergruppe CLAMP, welche aus vier Zeichnerinnen besteht. Der Alternativtitel des Animes „Miyuki-Chan in Wonderland“ lässt schon vermuten, auf welche Geschichte sie der Film bezieht. Die Besonderheit ist jedoch in diesem Falle, dass der Film eigentlich keine spezielle Handlung erfährt. Lediglich die Tatsache, dass sich das junge Mädchen Miyuki-Chan durch Zufall in einem recht wundersamen Land befindet und dort verschiedene seltsame Abenteuer erlebt. Dort lernt sie nicht nur allerhand seltsamer Figuren, sondern auch eine ganze Menge von Leuten kennen die sich einerseits als ihre Freunde und andererseits als ihre Feinde entpuppen.

Handlung

Eigentlich führt die junge Oberschülerin Miyuki ein völlig normales Leben. Dies scheint sich jedoch schlagartig zu ändern, als sie auf sehr mysteriöse Weise von einer magischen Welt verschluckt zu werden scheint. Immer wieder wird ihr die Herausforderung gestellt die unterschiedlichsten Aufgaben zu lösen, damit sie in ihre eigene Welt zurückkehren kann. Dadurch wird das Mädchen in die seltsamsten Geschichten verwickelt. Nicht immer sind diese von angenehmer Natur, jedoch lernt sie bei ihrer Reise durch die Welt eine ganze Menge von neuen Freunden kennen, die ihr gerne behilflich sind, wenn sie meint mal wieder in einer auswegslosen Situation festzustecken.

Erst die Tatsache, dass es dem Mädchen niemals möglich ist eine einzelne Aufgabe völlig komplett zu lösen, verdeutlicht dem Leser, die eigentlich auswegslose Situation in der sich das Mädchen befindet.