Fushigi no Umi no Nadia

Daten

  • Herkunft: Japan
  • Originaltitel: Fushigi no Umi no Nadia
  • Alternativtitel: Nadia vom Meer der Geheimnisse
  • Serienumfang: 39 Episoden
  • Drehbuch: Hisao Okawa und Kaoru Umeno
  • Regie: Hideaki Anno
  • Zeichnungen: Syunji Suzuki
  • Musik: Shiro Sasisu

Zur Serie

Die japanische Serie beschreibt in ihren 39 Episoden die Geschichte der jungen Nadia, wie sich bereits aus dem Namen schon ableiten lässt. Das Drehbuch zu dieser Geschichte schrieb das Autorduo Hisao Okawa sowie Kaoru Umeno. Die Regie, jedoch übernahm der Regisseur Hideaki Anno. Zu den Zeichnungen bekannte sich der Mangaka Syunji Suzuki, während sich der Musiker Shiro Sasaisu für die musikalische Untermalung zu verantworten hatte.

Handlung

Unsere Geschichte beginnt im Paris im 19. Jahrhundert. Die ganze Welt fiebert der berühmten Weltausstellung entgegen. Jean, eine kleiner Junge begegnet eines schönen Tages der wunderschönen und mysteriösen Nadia, einem dunkelhäutigen Mädchen, dass in einem Zirkus als Artistin arbeitet. Zusammen mit ihrem besten Freund, dem Löwenjungen mit dem ehrfürchtigen Namen King, fliehen die zwei vor der bösartigen Senorita Grandis und ihren Handlangern. Diese sind hinter dem blauen Juwel her, welches die hübsche und ahnungslose Nadja um ihren Hals trägt. Als die zwei auf einem defekten Flugzeug Zuflucht finden, werden sie schliesslich von einem Kriegsschiff der Vereinigten Staaten gerettet. Es begab sich, dass ein unheimliches Meeresungeheuer immer wieder Schiffe versenkte und sie zum Teil ebenso verschlang.

Leider stürzen Nadja und King bei dem gut gemeinten Rettungsversuch ins Meer und werden auch prompt von einem Ungeheuer verschlungen. Zu ihrer eigenen Überraschung entpuppt sich das Monster jedoch als waschechtes U-Boot. Bei dem Boot handelt es sich nicht um irgendein U-Boot, sondern um die weltbekannte Nautilus, die dem berüchtigten Kapitän Nemo gehört. Elektra, die erste Offizierin sieht die Rettung der jungen Frau jedoch mit Argwohn entgegen. Nach einer kurzen Zeit wird Nadja schliesslich auf einer einsamen Insel ausgesetzt.

Was Nadja zunächst nicht zu ahnen scheint, ist die Tatsache, dass auf der Insel, die ihr zunächst die Freiheit schenken sollte, von einer Verbrecherorganisation namens „Neu Atlantnis“ kontroliert wird. Sie und Jean werden gefangen und müssen sich fortan um ein Waisenmädchen namens Marie kümmern. Ihre Eltern wurden einst von der Organisation gefangen genommen und anschliessend getötet. Leider soll ihr Plan durch eine erneute Gefangenname vereitelt werden, als sie Auf einen Gargoyle treffen. Er ist der eigentliche Anführer von Atlantis. Ebenso wie Seniorita ist auch er hinter dem blauen Juwel von Nadia her.

Glücklicherweise ist das Schicksal der beiden noch nicht vollständig besiedelt, da die Feinde des Gargoyles den Dreien zur Flucht verhelfen. Im letzten Moment können sie bei einer wilden Verfolgungsjagd von der Nautilus gerettet werden und somit der Rache des Gargoyle entkommen.

Der Nautilus kommt Nadia recht entgegen, da ihr einziges Ziel zum aktuellen Zeitpunkt die Bekämpfung von „Neu Atlantis“ zu sein scheint. Aus Dankbarkeit für ihre Rettung beschliessen Nadia, Marie und Jean von nun an auf der Nautilus zu dienen und ebenfalls den Gargoyle von „Neu Atlantis“ zu bekämpfen.

Nach einiger Zeit gelingt es leider dem Gargoyle, die Nautilus mit Hilfe seiner Luftkampfschiffe zu zerstören. Erneut beginnt Nadia, Jean Marie und King die Flucht in dem sie sich in einer Rettungskapsel in Sicherheit bringen können. Während die Nautilus unaufhaltsam in die Tiefe sinkt, erfährt die junge Nadia zu allem Überfluss von Kapitän Nemo, dass er ihr Vater ist. Doch Nadia hat nicht viel Zeit über ihre neuen Familienverhältnisse nachzudenken, denn bevor sie irgendwas sagen kann, landet der Trupp auch schon auf einer Insel, wo sie zunächst eher damit beschäftigt sind um Überleben zu kämpfen.

Als wäre dies nicht schon genug finden die Abenteuer nun noch heraus, dass es sich bei der Insel zur Überraschung gar nicht um eine Insel handelt, sondern um ein einst abgestütztes Raumschiff. Nadia lehnt es zunächst ab die Steuerung über das Raumschiff zu übernehmen, da dies den sicheren Tod all ihrer Freunde heissen würde. Doch nach einigem Hin- und Her gelingt der kompletten Truppe erneut die Flucht zur afrikanischen Küste. Dort soll es dem Mädchen endlich vergönnt sein mehr über ihre wahre Herkunft heraus zu finden. Es stellt sich heraus, dass sie ursprünglich aus Thartessos kommt und mit der Hilfe ihres Juwels in der Lage ist das unbekannte Raumschiff zu kontrollieren. Doch bevor es zum endgültigen Showdown kommt, gilt es für Nadia und ihre Freunde noch einige Abenteuer zu bestehen. Denn es sind immer noch einige Halunken hinter ihrem weltvollen Juwel her.