Futabas seltsame Reise

Der kleine Futaba ist in seiner Familie der Jüngste und mit seinen drei überfürsorglichen Geschwistern total überlastet. Ständig nerven ihn die drei mit ihren Anrufen und ihrer Kontrollsucht dem kleinen Bruder gegenüber.

Aber eines schönen Tages bekommt der Junge seine Chance, diesem stressigen Alltag zu entfliehen. Auf seinem Schulweg erscheint plötzlich aus heiterem Himmel ein seltsamer Kreis am Himmel und aus diesem erscheint ein hübsches Mädchen, etwas älter als Futaba selbst. Als sie ihn dann auch noch mit "Meister" anspricht, wittert der abenteuerlustige Junge ein ganz großes Abenteuer. Und er liegt richtig mit seiner Vermutung. Bei dem Mädchen namens Kiala handelt es sich um eine so genannte Amaranthine, eine verzauberte Blume aus einer anderen Welt. Und sie muss sehr starke magische Kräfte haben, denn sie wird verfolgt. Kurz nach Kiala's Ankunft in Japan erscheint ein merkwürdiger, schwarz gekleideter Typ und greift die beiden an. Kiala beschwört Futaba, ihren Meister, daraufhin, ihre magischen Kräfte zu wecken. Dies ist das Privileg des Meisters der Amaranthine, er allein kann ihre Macht wecken. Dummerweise passiert aber bei Futaba gar nichts. Kiala erkennt schnell ihren Fehler, bei Futaba handelt es sich gar um ihren gesuchten meister, sondern nur einen kleinen Jungen mit einer sehr ähnlichen Aura. Doch die Erkenntnis kommt grade recht ungelegen, denn der schwarze Kerl jagt Kiala und Futaba ein hässliches Monster auf den Leib. Mit ihrer letzten Energie und mit Hilfe von Futaba's Handy schafft es Kiala, ein weiteres Tor zu öffnen, durch das die beiden in die andere, Kiala's Welt fliehen können.

Der Aufregung nicht genug, erwartet Futaba auch dort eine strapaziöse Ankunft. Er kann sich kaum orientieren, als er auch schon Bekanntschaft mit einem der seltsamsten Wesen macht, die er je gesehen hat. Einem weißen Kaninchen, das behauptet, ein mächtiger Zauberlehrling zu sein. Eine unangenehmere Entdeckung folgt gleich darauf. Ein Riese, ähnlich dem T-Rex, greift Futaba an und nur mit Hilfe des kleinen Kaninchens kann er fliehen. Der niedliche, aber etwas geldgierige Kerl hilft dem Jungen dann gleich noch, seine Begleiterin zu finden und zusammen machen sich die drei auf den Weg, Kiala's wahren Meister zu finden. Und sie müssen sich beeilen, denn der Meister hat nicht mehr viel Zeit und er benötigt Kiala's Hilfe dringend. Auf dem beschwerlichen Weg macht die kleine Gruppe bald Bekanntschaft mit dem mysteriösen Prinzen Virid, von dessen Sorte es anscheinend zwei zu geben scheint, einen guten und einen bösen Zwilling. Doch welcher ist es, der sich Futaba's Gruppe bereitwillig anschließt?

Suche
Profil
Gast
Style