Futari Ecchi

Daten

  • Herkunft: Japan
  • Japanischer Originaltitel: Futaro H
  • Alternativtitel: Manga Love Story; Step Up Love Story; Futari H
  • Genre: Romance, Ecchi
  • FSK: 16 Jahre
  • Serienumfang: 4 Episoden
  • Erstausstrahlung: 2002
  • Sprache: DE, JP, FR
  • Untertitel: DE, PL, SE, FR, NL
  • Label: AV
  • Format: Aspect Ratio 4:3
  • Sound: Dolby Digital 2.0
  • Drehbuchautor: Chiaki J. Konaka
  • Musik: Jun Watanabe
  • Vorlage: Manga von Aki Katsu, bei Carlsen erschienen
  • VÖ: bereits erhältlich

Zur Serie

Das japanische Anime zählt zu den erotischen Vertretern seiner Art und ist daher nicht für Minderjährige zu empfehlen. Seine eindeutig freizügige Art richtet sich eher an ein erwachsenes Publikum. In den insgesamt vier Epsioden beschreibt der Drehbuchautor Chiaki J. Konaka, die Geschichte von Makoto und Yura, die zwar einander versprochen wurden aber nicht direkt eine Liebeshochzeit eingingen. Die Musik zu der im Jahre 2002 ausgestrahlten Serie, schrieb der nicht unbekannte Musiker Jun Watanabe. Insgesamt lässt sich die Geschichte den Genres für Romantik, der Komödie und dem der Erotik zuordnen.

Handlung

Makato ist 25 Jahre alt und hatte bisher noch nicht viel Erfahrung mit dem anderen Geschlecht. Auf die ebenfalls 25-jährige Yura trifft dies ebenfalls zu. Ausgerechnet die beiden sind auserkorene Opfer einer japanischen Tradition, nämlich des „Omiai“. Dabei handelt es sich um eine Art Verkupplung, bei der es zur Hochzeit kommt und es recht egal ist, ob die beteiligten Protagonisten etwas für einander empfinden oder nicht.

Makato und Yura mögen sich schon, nur die wahre und leidenschaftliche Liebe sollte es bis jetzt noch nicht gewesen sein. Zu mehr als einem schüchternen Kuss und ein wenig Händchenhalten ist es leider noch nicht gekommen. Und nun steht den beiden noch zu allem Überfluss die Hochzeitsnacht bevor und beide wissen überhaupt nicht so recht was sie miteinander anfangen sollen.

Da beide mehr als schüchtern sind verbringen sie ihre Hochzeitsnacht eher nebeneinander als miteinander. Makoto möchte Yura nicht verschrecken und sie kommt nicht aus ihrem Schneckenhaus heraus. Zwar empfindet auch sie so etwas wie Erregung, traut sich aber nicht Makoto darauf anzusprechen.

Fast scheinen alle ihre Probleme sich zu lösen als Yura eines Tages einen erotischen Film findet, doch als es endlich zum Showdown kommen soll macht Makoto einen Rückzieher. Doch es scheint, als sei noch nicht aller Tage Abend, denn Yuras beste Freundin hat sich eines Tages in den Kopf gesetzt aus der Beziehung zwischen ihr und Makoto ein erotisches Highlight zu machen.

Wie sich die Geschichte nun weiter entwickeln wird, wird in den letzen drei Teilen mit einer Menge Humor und einer ganzen Portion naivem Charme erzählt.

Charaktere

Makoto Onoda, ein 25-jähriger Büroangestellter, ist ein eher schüchterner, aber aufrichtiger und freundlicher Mann. Bevor er Yura heiratete, hatte er keine sexuellen Erfahrungen. Er “kommt” in den ersten Bänden nach durchschnittlich einer Minute und ist daher ab und zu deprimiert. Im Laufe der Bände entwickeln sich seine Fähigkeiten als Liebhaber und seine Liebe zu Yura. Auch kann der Leser an ihm verfolgen, welche Fantasien Männer haben können. Seine Kollegin Makie Sugiyama versucht ständig ihn zu verführen, damit er sich auf eine Affäre mit ihr einlässt, aber er bleibt Yura treu.

Yura Onoda, eine ebenfalls 25-jährige Hausfrau, ist eine liebenswürdige, treue und äusserst hübsche und gut gebaute Frau. Wie Makoto hat auch sie zu Beginn keine Erfahrung mit Sexualität. Anfangs ist sie sehr konservativ, später lässt sie sich auch zu ausgefalleneren Sexualpraktiken überreden und findet immer mehr Gefallen am Ausprobieren neuer Sachen.

Rika Kawada ist Yuras jüngere Schwester und sexuell ausgesprochen experimentierfreudig. Sie prahlt oft mit ihrer sexuellen Erfahrung und kann anscheinend fast sofort erkennen, ob jemand noch Jungfrau ist. Sie hat 5 Liebhaber.

Akira Onoda ist Makotos älterer Bruder und Rechtsanwalt. Er ist verheiratet, was ihn aber nicht davon abhält, ständig ein Auge auf andere Frauen zu haben. Er schreit bzw. sagt das, was er denkt, auch wenn das Thema Sex ist. Er versucht ständig Makoto neue Techniken beizubringen.

Jun Onoda, Schülerin, ist Makotos jüngere Schwester. Sie sammelt gerade erste sexuelle Erfahrungen.

Kyoko Omiya, eine 30-jährige Gynäkologin, ist Makotos Cousine und unterstützt das Paar mit fachlich-medizinischen Ratschlägen. Da sie zu Beginn der Geschichte auch noch nie Sex hatte, lebt sie in ständiger Sorge, dass ihr die Zeit davonlaufen könnte.