Gakuen Alice

Daten

  • Herkunft: Japan
  • Originaltitel: Gauken Alice
  • Alternativtitel: Alice Akademy
  • Genre: Anime, Komödie, Shoujo
  • Serienumfang: 26 Episoden
  • Veröffentlichung: 2004 – 2005
  • Titelsong: “Pikapika no taiyou” by Kana Ueda
  • Endingtheme: “Shiawase no niji” by Kana Ueda and Rie Kugimiya
  • Musik: Makoto Yoshimori
  • Charakter Design: Yoshiaki Ito

Zur Serie

Die Serie mit dem klangvollen Titel „Gauken Alice“, oder auch eher bekannt unter dem Namen „Alice Academy“, enstand im Land des Animes „Japan“ und wurde im Zeitraum zwischen 2004 – 2005 zunächst überwiegend in Japan und später auch in Europa ausgestrahlt. In den insgesamt 26 Episoden wird die Geschichte der beiden Freunde Mikan und Hotaru erzählt. Den Titelsong zur Serie „Pikapika no taiyou“, sowie das Endingtheme „Shiawase no niji“, schrieb der Komponist Kana Ueda, während für die eigentliche musikalische Begleitung der Musiker und Komponist „Makoto Yoshimori“ verantwortlich war. Die ebenso wie die musikalische Untermalung, kreativen Charakterzüge, wurden ihnen vom Zeichner und Mangaka „Yoshiaki Ito“ verliehen.

Handlung

Mikan sind unterschiedlich wie Tag und Nacht. Während Mikan recht lebensfroh und nahezu lebendig erscheint, besitzt Hotaru eher ein verschlossenes Wesen, das auf den einen oder anderen Menschen auch schon mal ein wenig verschroben wirken kann. Eines Tages muss Hotaru jedoch die Schule wechseln. Sie kommt auf die recht bekannte „Alice Gauken“ Schule. Da Hotaru und Mikan jedoch stets eine recht enge Beziehung verband, ist es umso verwunderlicher, dass die verschüchterte Hotaru sich erst nach 9 Monaten bei ihrer Freundin meldet und ihr eine Postkarte schickt.

Mikan muss sich nun jedoch sehr wundern und beschliesst der Sache auf den Grund zu gehen und nach ihrer Freundin zu suchen. Jedoch stellte sie sich dieses Unterfangen zunächst einfacher als erwartet vor, denn Hotarus neue Schule duldet keinerlei Besuche. Auf dieser Schule werden nur Kinder mit ganz speziellen Fähigkeiten geduldet, die auch schlicht und ergreifend nur „Alice“ genannt werden. Glücklicherweise stellt sich heraus, dass auch Mikan solche Fähigkeiten besitzt. Statt als normale Besucherin findet sie nun als Schülerin Einlass in den heiligen Mauern der „National Alice-Forschungseinrichtung“. Doch was hat es mit dieser Einrichtung auf sich? Ob dort alles mit rechten Dingen vor sich geht und wie ihre neuen Mitschüler auf Mikan reagieren, stellt sich im Laufe der restlichen 26 Episoden heraus.