Galaxy Express 999

Daten

  • Herkunft: Japan
  • Japanischer Originaltitel: Ginga Tetsudo 999
  • Genre: Anime, Abenteuer, Drama, SiFi
  • Serienumfang: 113 Episoden
  • Veröffentlichung: 1978 – 1981
  • Titelsong: “Ginga Tetsudou 999” by Isao Sasaki and the Suginami Children's Choir
  • Endingtheme: “Aoi Chikyuu” by Isao Sasaki and the Suginami Children's Choir
  • Musik: Nozomi Aoki
  • Charakterdesign: Shigeru Kogawa, Shingo Araki

Zur Serie

Einen Hauch von Kult, dies umgibt die japanische Serie aus den Jahren 1978 – 1981. In den insgesamt 113 Episoden wird eine düstere Zukunfstvision der Erde geschildert, wie es für diese Zeit recht typisch zu sein scheint. Für das klassische Charakterdesign von „Ginga Tetsudo 999“, so der japanischer Originaltitel der Serie, konnte das damalige Zeichnerduo „Shigeru Kogawa und Shingo Araki“ gewonnen werden. Den gleichnamigen Titelsong „Ginga Tetsudou 999“ sowie das Endingtheme „Aoi Chikyuu“ komponierten Isao Sasaki und der Suginami Kinderchor“, der jedoch nicht für die musikalische Leitung verantwortlich war. Diesen Part übernahm der Musiker Nozomi Aoiki.

Handlung

Man schreibt eine ferne Zukunft auf der Erde. Die Menschheit, einst Eins, hat sich mittlerweile in zwei Fraktionen gespalten. Auf der einen Seite gibt es die Reichen die immer reicher werden und sich Maschinenkörper leisten, die den Stellenwert von Luxusartikeln haben. Die begehrten Körper bescheren den Menschen ein nahezu unbegrenztes Leben und somit Unsterblichkeit. Auf der anderen Seite befinden sich nun die armen und minderbemittelten Menschen. Sie sind es, die sich keine Maschinenkörper leisten können. Weder haben sie Rechte noch fällt es ihnen leicht sich am Rande des Existenzminimums durchs Leben zu schlagen.

In dieser grausamen Welt lebt ein Junge, der jedoch den Reichen zu trotzen scheint. Nach dem Tod seiner Mutter, den ein Maschinenmensch verschuldete schwor er Rache. Einst wurde seine Mutter aus reiner Blutgier ermordet, um so einem Reichen als Trophäe zu dienen. Für Tetsuo gibt es nur eine Möglichkeit, wenn er seine verstorbene Mutter rächen möchte. Er muss ein Maschinenmensch werden. Jedoch scheint dies zunächst unmöglich. Doch dann erfährt, dass es auf Andromeda, die Möglichkeit gibt einen Maschinenkörper zu erlangen.

So führt den Jungen seine Reise zum Zielbahnhof des Galaxy Express 999. Dabei handelt es sich um ein hochmodernes Raumschiff, welches frappierende Ähnlichkeit mit einer alten Dampflok aufweist. Mit Hilfe von einigen Kindern, gelingt es ihm fast, wenn auch auf nicht ganz legalem Wege, zwei der begehrten Fahrkarten für das Raum-Gefährt zu ergattern. Doch die Reise wäre zu einfach, wäre ihm nicht schon die Polizei auf den Fersen. Fast scheint sein Vorhaben schon zu scheitern, doch plötzlich schenkt ihm eine seltsame Frau, die ihn irgendwie an seine verstorbene Mutter erinnert eine legale Fahrkarte für den Zug. Die einzige Bedingung ist es jedoch, dass er sie für den Reist ihrer Reise begleitet. Im Laufe seiner Reise und somit seiner Serie findet der Junge nicht nur immer wieder neue Freunde, sondern kommt auch Stück für Stück hinter Maetels Geheimnis.