Gallary Fake

Daten

  • Herkunft: Japan
  • Japanischer Originaltitel: Galary Fake
  • Genre: Anime, Mystery, Shounen
  • Serienumfang: 37 Episoden
  • Erstausstrahlung: 2005
  • Titelsong: #1: “Ragtime” von Katteni Shiyagare #2: “Beautiful Life!” von OUTLAW
  • Endingtheme: #1: “Omoisugoshi no Kounou” von Santara #2: “Dakara, Watashi wa Utau (That's Why I Sing)” von Natural High #3: “Anything For You” von Pushim
  • Regie: Akira Nishimori, Osamu Yamazaki
  • Mangavorlage: Fujihiko Hosono
  • Charakterdesign: Toshiko Sasaki

Zur Serie

Die japanische Serie entspringt der Feder des Zeichners Toshiko Sakai. Sie entstand im Jahre 2005 und erzählt in ihren 37 Episoden die spannende Geschichte des Galleristen Fujita Rejii. Die Titelsongs „Ragtime“ und „Beautiful Life!“ wurden von der Gruppe Outlaw sowie von Katteni Shyagare geschrieben. Die 3 spannenden Endingthemes „Omoisugoshi no Kounou“, “Dakara, Watashi wa Utau (That's Why I Sing)” und “Anything For You” jedoch von den Interpreten Santara, den Gruppen Natural High und Pushim. Regie bei dem Animeprojekt führten Akira Nishimori und Osamu Yamazaki. Insgesamt lässt sich festhalten, dass die Idee zur Verfilmung jedoch auf der Vorlage des Mangakas Fujihiko Hosono basiert und sich ebenfalls wie das Manga somit dem Genre Mystery zuordnen lässt.

Handlung

Erzählt, wird in dieser Geschichte das Leben des Galleristen Fujita Reiij, dem Besitzer einer Galerie der anderen Art. Er handelt überwiegend mit gefälschten Objekten. Auch auf dem hiesigen Schwarzmarkt ist Reiji kein unbeschriebenes Blatt. Wie dem auch sei, sein unglaubliches künstlerisches Talent und Fingerspitzengefühl für die Kunst beschert ihm schliesslich einen Job im Metropolitan Museum of Arts in New York.