Genji Monogatari

Daten

  • Japanischer Originaltitel: Genji Monogatari
  • Veröffentlichung: 1980 – 2000
  • Zeichner: Yamato Waki
  • Autor: Yamato Waki
  • Verlag: Okawa Verlag

Zum Manga

Die traurige Geschichte „Genji Monogatari“ entstand in den Jahren 1980 und erschien zunächst nur in Japan. Erst satte zwölf Jahre später, im Zeitraum zwischen 1992 und 2000 wurde der Comic auch in Deutschland vom Okawa-Verlag heraus gebracht. Für die liebevoll gestalteten Zeichnungen sowie die Geschichte war der Zeichner und Autor Yamato Waki verantwortlich.

Handlung

Beschrieben wird in dieser wundervollen Geschichte, das Leben des Genji, der es als spätgeborener Sohn eines alternden Tenno und dessen Geliebter, nicht immer leicht hat. Zwar wird er von seinen Eltern mehr als vorzüglich behandelt, jedoch hat er kein Anrecht auf sein Erbe, da er nur der uneheliche Sohn ist. Traditionell wird der Jungen nun aus der Familie verstossen und wächst bei der Ersatz-Famlie Minamoto auf. Genji muss dort nicht arbeiten und hat so Zeit sich hingebungsvoll den Künsten, sowie den militärischen Sportarten zu widmen.

Schon recht früh entdeckt der Junge sein Interesse für das andere Geschlecht. Die finanziellen Aufmerksamkeiten seiner Eltern ebnen ihm in der Frauenwelt durchaus den Weg und helfen ihm seine Gelüste in selbiger zu befriedigen. Nach unzähligen Affären, trifft er auf ein Mädchen, das es ihm besonders angetan hat. Murasaki, eine Nichte einer von ihm früher verehrten Hofdame lässt ihn einfach nicht mehr los – er muss sie einfach haben.

Nachdem Genjis Vater, der alte Tenno endlich abgedankt hat, kommt es jedoch zu einer gewaltigen Auseinandersetzung mit dem neuen Kaiser. Die Mutter des Kaisers voller Hass erfüllt, eben jene Dame, die früher zugunsten von Genji vernachlässigt wurde schürt weiter den Zorn. Genji zieht es mittlerweile vor in die Verbannung zu gehen, kehrt aber später zum Hofe zurück. Was keiner zu ahnen scheint, dass er fernab vom Hofe eine Beziehung zu einer Frau führt, aus der ein Kind entstand. Leider bleibt es ihm verwehrt, seine Liebe ihn zum Hofe zu begleiten.

Zurück in der Hauptstadt angekommen, stürzt er sich ohne zu zögern jedoch wieder in erneute Frauengeschichten. Er nimmt Murasaki bei sich auf und erzieht sie, als wäre sie seine eigene Tochter. Jedoch kann er auch bei ihr nicht der Versuchung widerstehen und so wird sie schliesslich seine Geliebte. Immer wieder hat Genji jedoch diverse Affären, da er es nicht schafft bei einer Frau zu bleiben. Nach dem Tod Murasakis, verliert er jedoch jeglichen Lebenswillen und verbringt sein restliches Leben in trister Einsamkeit.