Gigai

Bei einem Gigai handelt es sich um einen falschen Körper für einen Shinigami. Meist wird er benutzt, wenn ein Shinigami sich für längere Zeit in der realen Welt aufhalten muss.

Die Nutzung eines Gigais ist jedoch nicht ungefährlich. Denn bleibt der Shinigami zu lange im Wirtskörper, beginnt er äusserst starke Schmerzen zu fühlen, sobald er ihn verlässt. Die Bindung scheint in diesem Falle zu extrem zu sein.

Der Gigai selbst kann von Personen gesehen werden, die keine Geister sehen können. vermeidet unter Umständen unangenehme Fragen.

Arten

Man unterscheidet verschiedene Formen bzw. Arten von Gigai. Diese lauten wie folgt:

Unauffindbarer Gigai

In einem unauffindbaren Gigai ist der Shinigami in der Lage sich zu verstecken – beispielsweise vor der Soul Society. Der unauffindbare Gigai saugt das Reiatsu derer Person auf, die ihn benutzt. Dies hat zur Folge, dass der Shinigami, der diesen Gigai nutzt, auf Dauer zum Menschen wird.

Aufblasbarer Gigai

Dieser falsche Körper nimmt die Gestalt an, die ihn aufbläst. Er lässt sich im Kampf gut und gerne als Köder nutzen.

Verschiedenes

Kisuke Urahara experimentierte recht lange mit verschiedenen Gigais. Die Vermutung liegt daher nahe, dass er deutlich mehr Gigais schuf, als bekannt ist.