Hanakimi

Daten

  • Japanischer Originaltitel: Hanakimi
  • Genre: Komödie, Romantik
  • Serienumfang: unbekannt
  • Veröffentlichung: unbekannt
  • Autor: Hisaya Nakajo
  • Zeichnungen: Hisaya Nakajo

Zum Manga

Die Geschichte zu dem Manga mag gewiss nicht neu sein, viele der japanischen Comics beschreibt auch sie, eine romantische Geschichte, in denen die Heldin sich als Junge verkleidet um ihrem Liebsten heimlich nah sein zu können. Doch in dieser Story hat es der Zeichner und Autor realisieren können, die kleinen Tücken des Lebens mit viel Witz und Charme dazustellen. Mit eben diesen Komponenten schaffte es Hisaya Nakajo die liebevoll gestaltete und gleichermassen fesselnde Geschichte der 16-jährigen Mizuki zu erzählen.

Handlung

Mizuki ist ein junges Mädchen, welches aus den Staaten stammt. Eines Tages sieht sie eine Fernsehübertragung und verliebt nach einem TV-Beitrag über den Sportler „Izumi Sano“, in ihn. Dies ist für sie bereits Grund genug, sich aufzumachen und nach Japan zu reisen, um dort ihrem Schwarm persönlich kennen zu lernen. Ihre beste Freundin ist ihr bei ihrem Unterfangen natürlich direkt behilflich. Ihr Plan könnte nicht origineller nicht sein, denn sie versucht sich auf der Jungenschule welche ihr Held besucht einzuschleusen. Ihr leicht jungenhaftes Aussehen soll, dabei von grossem Vorteil für sie sein. Nur wenig später ist sie Mitglied auf der Ohsaka Academy.

Als sie bereits wenig später den Schularzt Umeda kennen lernt, gewinnt sie einen unfreiwilligen Mitwisser. Er kommt nicht umhin, dem Mädchen immer wieder aus der Patsche zu helfen. Natürlich erkennt auf Anhieb, dass es sich bei Mizuki nicht um einen Jungen, sondern um ein Mädchen handelt. Auch bei Sano bleibt dies nicht unbemerkt. Bereits einige Abende später erkennt er die wahre Identität des Mädchens, als sie völlig übermüdet neben ihm im Gras einschläft und er sie ins Zimmer bringt. Er beschliesst dieses Geheimnis zu hüten und sie nicht zu verraten. Die beiden kommen sich näher und es soll Mizuki sogar gelingen, Sako wieder dazu zu bewegen am Sporttraining teilzunehmen, nachdem er den Hochsprung aufgrund persönlicher Probleme aufgab.

Charaktere

Ashiya Mizuki

Sie ist die Hauptprotagonistin der Geschichte. Ursprünglich stammt das Mädchen aus den Staaten bis sie nach Japan zog um dort ihren Schwarm zu treffen. Dort verlebte sie eine Art Metamorphose. Sie verwandelte sich von dem niedlichen und aufgeweckten Mädchen, welches gerne hübsche Kleider trug und ihre lange Haare über alles liebte, in das jungenhafte Mädchen, die sich heimlich in das Jungeninternat auf welches auch Sano, ihr Schwarm geht, einschleuste. Zwar verliebt sich immer heftiger in den Jungen, doch bringt sie es nicht übers Herz ihm die Wahrheit über sich zu erzählen, da sie Angst hat, dass er sie sonst hasst.

Izumi Sano

Der hübsche und coole Sportler ist der eigentliche Grund, wieso Mizuki in nach Japan kommt. Das Mädchen hat sich Hals über Kopf in den Jungen verliebt und schleust sich heimlich in sein Internat ein. Er teilt das Zimmer mit Mizuki obwohl er um Mizukis Geheimnis weiss. Eines Abends trug er das schlafende Mädchen, als er sie auf der Wiese fand zurück ins Zimmer und bemerkte dabei, dass es sich nicht um einen Jungen, sondern vielmehr um ein Mädchen handelt. Er selbst ist ein rechter Mädchenscharm, recht sportlich, gross jedoch ein wenig schweigsam und sehr nachdenklich. Er hat Mizuki sofort in sein Herz geschlossen, sieht in ihr aber mehr die kleine Schwester. Dies mag unter anderem auch damit zusammen hängen, dass er zwar einen jüngeren Bruder hat, mit diesem aber recht auszukommen scheint.

Nakatsu Shuichi

Der quirlige und aufgedrehte Nakatsu besitzt einen recht impulsiven Charakter. Er ist recht direkt und teilt seiner Umwelt ohne zu zögern und recht unverblümt mit, was er von ihnen hält. Damit macht der Junge sich nicht immer unbedingt Freunde. Er geht in dieselbe Klasse wie Sano und Mizuki auch und wohnt ebenfalls im gleichen Gebäudeteil. Allerdings wird das Leben für ihn nicht unbedingt leichter, als er entdeckt, dass er sich in Mizuki verliebt hat. Der Junge ahnt jedoch nicht, dass es sich bei Mizuki eigentlich um ein Mädchen handelt. Hin und her gerissen hadert er damit Mizuki seine Liebe zu gestehen, doch eines Tages kommt er nicht umhin und macht ihr eine Liebeserklärung in aller Öffentlichkeit. Zum Frust von Sanos findet man ihn stets an Mizukis Seite.

Umeda Hokuto

Er ist der Schularzt und Mizukis heimlicher Verbündeter. Ziemlich schnell entdeckt Umdea, dass es sich bei Mizuki eigentlich um ein Mädchen und nicht, wie alle glauben um einen Jungen handelt. Hokuto ist der Onkel von Minami und macht zudem keinerlei Hehl daraus, homosexuell zu sein. Minami ist zudem der erste Ansprechpartner für das Mädchen, wenn sie Probleme hat, da sie sonst kaum jemanden hat, an den sie sich wenden kann, da die Angst entdeckt zu werden, ihr ständiger Begleiter ist. Zudem ist er recht attraktiv und hat Unmengen von Liebhabern.

Nanba Minami

Auch er ist ein Schüler der Oshaka Academy und geht in die Stufe über Mizuki und ihren Freunden. Er besitzt eine recht engagierte Natur und Stufenleiter in seiner Schule, bzw. Ansprechpartner für seinen Gebäudeteil. Ähnlich wie sein Onkel Hokuto ist auch er ein rechter Playboy, der keinem Flirt abgeneigt zu sein scheint. Später werden Mizuki und er noch recht gute Freunde, denn hinter seinem Image als Playboy versteckt sich ein recht sensibler und nachdenklicher Mensch. Gelegentlich ist er recht melancholisch und denkt an die Frau, die einst die Liebe seines Lebens war.

Akiha Hara

Er ist der jüngere Bruder des Schularztes Hokuto. Hokuto ging einst auf die gleiche Schule wie sein Bruder auch. Gelegentlich scheint er der einzige zu sein, der die coole Fassade seines Bruders zum bröckeln bringt. Schnell wird ihm klar, dass er seinem grossen Bruder sehr am Herzen liegt. Hara besitzt ein recht aktives Wesen, ist lustig und gelegentlich auch mal etwas lautstark. Seine Leidenschaft gehört jedoch eindeutig der Fotografie, für die er alles um sich herum zu vergessen scheint. Stets auf der Suche nach neuen Motiven ist es auch nicht verwunderlich, dass er am liebsten Mizuki als Motiv ablichten und sie zum modeln überreden möchte. Neben seiner Leidenschaft, der Fotografie fährt er einen alten VW-Käfer, den er liebevoll „Love Bug“ nennt.