Happy Lesson

Daten

  • Japanischer Originaltitel: Happy Lesson
  • Genre: Komödie, Drama, Romantik, Schicksalsschläge, Shoujo
  • Anzahl der Bände: 2
  • Veröffentlichung: 2003 – 2007
  • Zeichner: Mutsumi Sasaki / Shinnosuke Mori
  • Autor: Mutsumi Sasaki / Shinnosuke Mori
  • Verlag: Tokyopop

Zum Manga

Der Titel „Happy Lesson“ lässt bereits in seinem Titel die aberwitzige Geschichte um den jungen Schüler Sususmu erahnen, der fortan von seinen fünf Lehrerinnen zu Hause betreut und unterrichtet werden soll. Die Geschichte erschien bis jetzt in insgesamt 2 Bänden, von der jeweils 1 Band 270 Seiten umfasst. Zunächst nur in Japan, im Jahre 2003 dauerte es ganze weitere 3 Jahre bis der Comic auch in den deutschen Regalen der Manga- und Animeläden stand. Die kecken und frechen Züge der Figuren, entspringen allesamt aus der Feder des Zeichner-und Mangakaduos Mutsumi Sasaki / Shinnosuke Mori.

Handlung

Teil I

Mustsuki Ichimoji, Satsuki Gokajo, Kisaragi Ninomai, Uzuki Shitenno sowie Yayoi Sanzein arbeiten als Lehrerinnen an der Schule von Susumus Schule. Susumu ist ein kleiner Junge den eigentlich kein Wässerchen trüben kann. Er ist noch nicht sicher, ob er so hoch erfreut darüber sein soll, als man ihm eröffnet, dass die fünf Damen fortan auch nun zu Hause über seine Erziehung wachen sollen.

Zwar zeigte sich der Junge aufgrund der Begrüssung seiner Lehrerinnen im Zimmermädchenkostüm hellauf begeistert, doch leider wird ihm ebenso schnell klar, dass der heimische Unterricht kein Zuckerschlecken für ihn wird. Umso erstaunter ist der Junge auch, als man ihm erklärt, dass er aufgrund von Platzmangel auf sein eigenes Zimmer verzichten und nicht nur sein Tisch, sondern auch sein Bett mit den Damen von nun an teilen muss.

Als Mutsuki durch ein Versehen, das ganze Haushaltsgeld verliert kommt es zum Eklat. Die Damen beraten, wie sie nun vorgehen und das Geld wieder beschaffen könnten. Dabei entscheiden sie, dass aufgrund dieses Notfalls, alle Mittel erlaubt sind, was die Wiederbeschaffung angeht. Frei nach dem Motto „Alles ist erlaubt, solange Sususmu“ nichts davon mitbekommt.

Teil II

Das muntere Treiben im Hause Arisaka verlebt sich fröhlich weiter. Susumu hat mittlerweile seine Lehrerinnen mehr als in sein Herz geschlossen und frönt fleissig ihrer Gesellschaft. Die Abende verlaufen weitgehend harmonisch, so wird bei einem Spielabend, das beliebte Mahjonggspiel schon mal gerne in der Strip-Variante gespielt. Auch diverse Kuppelversuche sind immer mal wieder eine beliebte Abwechslung und so ist es nicht verwunderlich, dass Susumu gelegentlich auch mal gerne das ein oder andere neue Gefühl in sich entdeckt.