Heisei Tanuki Gassen Ponpoko

Daten

  • Japanischer Originaltitel: „Heisei Tanuki Gassen Ponpoko“
  • Genre: Fantasy, Abenteuer, Politisches
  • Serienumfang: 1 Episode (118 Min)
  • Veröffentlichung: 2006 - 2005
  • Titelsong: unbekannt
  • Endingtheme: “Always, someone is...” von Shang Shang Typhoon
  • Regie: Isao Takahata
  • Drehbuch: Shinji Otsuka, Yoshiyuki Momose
  • Musik: KORYU, Manto Watanobe, Masaru Goto, Ryojiro Furusawa, Yoko Ino
  • Charakterdesign: Shinji Otsuka
  • Romanvorlage von: Kenji Miyazawa

Zur Serie

Der in Japan entstandene Film „Heisei Tanuki Gassen Ponpoko“ wurde erstmalig in den Jahren 2005 – 2006 weltweit mit grossem Erfolg ausgestrahlt. In den insgesamt 118 Minuten wird der Interessenkonflikt zwischen den Tanukis und den Menschen, die einst friedlich nebeneinander her lebten, geschildert. Die Problematik beschreibt ein Konzept, welches nicht ausschliesslich für Kinder geschrieben wurde. Durch die unterschiedlichen Handlungskomponenten, lässt sich die Geschichte den verschiedenen Genres wie beispielsweise dem des Abenteuer oder auch der politischen Konflikte zuordnen.

Das Serienthema „Always, someone is …“ entwickelte die Band „Shang Shang Typhoon“. Die eigentliche musikalische Untermalung, wurde von einer Reihe von verschiedenen Interpreten wie beispielsweise, Manto Watanobe, Masaru Goto, Ryojiro Furusawa und Yoko Ino konzipiert. Regie bei dem recht eigenwilligen Projekt, führte der japanische Regisseur Isao Takahata, während die Figuren und doch possierlichen Charaktere aus der Feder des Zeichners und Mangakas Shinji Otsuka stammen.

Das Drehbuchautoren-Duo Shinji Otsuka, Yoshiyuki Momose, mochte sich wohl der Romanvorlage des bekannten Schriftstellers Kenji Miyazawa bedient haben, da sich offensichtlich die eine oder andere Parallele zwischen Otsukas und Momoses Geschichte zu der von Miyazawa aufweisen lässt.

Handlung

Bei den Tanukis handelt es sich um kleine Waschbären. Diese teilten sich bis Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts ihren Lebensraum in idyllischer Harmonie mit den Bauern der angrenzenden Dörfer. Leider soll dieses friedliche Zusammenleben getrübt werden. Denn nach und nach beginnt die Zerstörung der Bauernhöfe und der Wälder in denen sich Bauern und Tanukis angesiedelt haben. Für beide Parteien – Mensch und Tier - wird der Lebensraum scheinbar zu eng.

Auch die zuvor in friedlicher Nachbarschaft zusammenlebenden Tanukis, beginnen sich aufgrund des rapide zunehmenden Platzmangels, gegenseitig zu bekriegen. Dies beschreibt ein nahezu aussichtsloses Unterfangen, da auch die Waldflächen immer weiter abnehmen und scheinbar für keinen mehr in geraumer Zukunft Platz zu bleiben scheint.

Es bleibt keinem der Tanukis der Ernst der Lage verborgen und so beschliessen die Clanoberhäupter der Waschbären sich in einer Zusammenkunft über ihr Schicksal zu beraten. Man beschliesst einen Gegenangriff. Zusammen erschliesst man sich einen Fünfjahresplan. Dies wird die Zeit sein, den die Tanukis benötigen, um die Menschen zu beobachten und ihre Stärken und ihre Schwächen heraus zu arbeiten.

Glücklicherweise verfügen die kleinen possierlichen Tierchen, über das Vermögen sich eine menschliche Gestalt zuzulegen. Diese werden dazu genutzt, die Beobachtungen durchzuführen. Doch in erster Linie stehen sie den Tanukis auch zur Verfügung, die Menschen in einer Gefahrensituation zu erschrecken. Ob dies alles ausreichen mag, um die Konflikte zu beenden, bleibt mit Spannung zu erwarten. Oder ob es den Tierchen gar gelingen wird, die Entwicklung der modernen Welt zu akzeptieren.

Bemerkung

Auch wenn die Tanukis einen ganz und gar niedlichen Eindruck machen, so werde man doch nicht dazu verleitet, dass es sich bei „Heisei Tanuki Gassen Ponpoko“ um eine Kinderserie handelt. Vielmehr beschreiben die komplexen Handlungsstränge eine Serie für Erwachsene.