Hikaru-no-Go

Hikaru Shindo ist ein normaler, 12-jähriger Japaner. Eines Tages durchstöbert er die Sachen seines Grossvaters, um zu sehen, ob er etwas zum Verkaufen finden kann, und holt ein altes Go-Board raus. Eine gespenstische Erscheinung erscheint aus dem Brett und erzählt Hikaru seine traurige Geschichte. Sein Name ist Sai Fujiwara, ein Mann, der vor tausend Jahren Go-Instruktor des Kaisers von Japan war. Wegen der schlechten Sportlichkeit während eines Spiels wurde Sai jedoch beschuldigt, betrogen und aus der Stadt verbannt zu haben. Ohne Lebensunterhalt oder irgendeinen anderen Grund zu leben, beging Sai Selbstmord, indem er sich ertrank. Jetzt spukt er auf einem Go-Brett herum und will das perfekte Go-Spiel, die “Hand Gottes”, die er hofft, durch Hikaru zu erreichen. Ob Hikaru in der Lage sein wird, es zu tun oder nicht (oder sogar will) wird man sehen müssen.