Hikaru no Go

Zur Story

Spätestens seit Pokemon weiss man, das sich ein Computerspiel besser verkauft, wenn es von einer erfolgreichen Serie begleitet wird. Dieses Grundprinzip findet man auch in Hikaru no Go vor, doch ist es diesmal kein Computerspiel das den Leuten schmackhaft gemacht werden soll, sondern ein Brettspiel mit dem Namen “Igo”.

Ein “Go”-Brett besitzt 19 horizontale und 19 vertikale Linien auf deren Kreuzungen man seine Steine legen kann. Wie beim Schach können 2 Spieler, Schwarz und Weiss, gegeneinander Spielen. Das Ziel des Spiels ist es, sich mit seinen Steinen soviel Territorium wie möglich zu sichern, indem man es mit ihnen einschliesst.

Der Anime fängt damit an, das Hikaru und seine Freundin Akari, auf dem Dachboden von Hikarus Grossvater nach etwas suchen, was sie gut verkaufen könnten. Dabei stösst Hikaru auf ein altes Go-Brett auf dem ein paar rote Flecken zu sehen sind. Doch nur Hikaru kann diese Flecken sehen und als er versucht Akari zu zeigen wo er die Flecken sind, fragt ihn eine Stimme ob er die Flecken wirklich sehen könnte. Es scheint das nur Hikaru diese Stimme hören kann. Ein Geist taucht vor Hikaru auf und er wird bewusstlos. In der nächsten Szene erfährt man das dieser Geist “Hujiwarano Sai” heisst, und als er noch gelebt hat ein Go-Lehrer war. Da es zwei Go-Lehrer in seiner Stadt gab, und man dachte das einer genug wäre, lies man Sai und den anderen gegeneinander antreten. Beide waren ungefähr gleichstark, doch da sein Gegner mit Tricks gearbeitet hat, verlor Sai und wurde weil man ihm das Tricksen nach dem Spiel vorgeworfen, aus der Stadt verbannt. Zwei Tage später warf er sich in den Fluss, doch seine Seele fand keine Ruhe da er weiter Go spielen wollte.

Die Serie geht schon jetzt über 48 Folgen und ein Ende scheint noch lange nicht in Sicht. Leider ist der Animebis jetzt nur in Asien bekannt, und es ist sehr unwahrscheinlich das DVDs dieser doch sehr langen Serie in den deutschen Handel kommen. Dafür wird Carlsen sehr wahrscheinlich den Manga veröffentlichen, also bleiben wir nicht ganz aussen vor.

Fazit: Der Anime überzeugt besonders mit der Spannung die bei den Go-Spielen aufkommt, ausserdem gibt es viele witzige Zwischeinlagen und die Charaktere sind ebenfalls nicht nur auf ein paar Charaktereigenschaften eingeschränkt sondern verändern sich und entwickeln sich weiter. Die Qualität des Animes, ist wie es bei neuen Animes seien sollte, sehr hoch, Animationen und Synchronsprecher sind perfekt. Also, auf jedenfall mal reinschauen, wenn man die Möglichkeit dazu hat.