Initial D Episoden

Ultimate Tofu Guy Drift

Takumi hört gelangweilt zu, wie Itsuki mal wieder davon schwärmt sich ein eigenes Auto zu kaufen. Als eh klar wird, dass sich Itsuki nicht mal einen Gebrauchten leisten kann, werden sie von Mogi angesprochen und sie machen aus sich nach den Examen mal zusammen zu treffen. Am Nachmittag gehen Takumi und Itsuki dann zur Arbeit, wo Itsuki Takumi den Vorschlag macht, dass sie sich ja zusammen einen Hachi-Roku kaufen könnten, aber Takumi hat kein Interesse. Als sie während der Arbeit weiter drüber reden, bekommt auch Iketani die Konversation mit und bestätigt, dass der Hachi-Roku ein gutes Auto ist. Da Samstag ist werden am Abend viele Fahrer auf dem Mount Akina rumfahren, unter anderem auch die Speedstars, dem Team von Iketani und Itsuki unbedingt beitreten möchte. Iketani lädt beide ein, sie in seinem S13 mitzunehmen. Itsuki brüllt direkt, dass er will, Takumi kommt nur widerwillig mit. Dann am Abend treffen sich die Speedstars auf der Spitze des Mount Akina. Takumi ist völlig fertig von der rasanten Fahrt mit Iketani, als Itsuki ihn darauf anspricht, dass es peinlich gewesen sei, wie ein kleines Kind auf ner Achterbahn zu schreien, entgegnet ihm Takumi einfach nur, dass Itsuki es nicht verstehen würde ... Dann tauchen die Redsuns aus Akagi auf und fordern die Speedstars zu einem Rennen heraus. Das Rennen soll aber erst in einer Woche stattfinden. Also beschließen beide Teams noch so viel wie möglich zu fahren. Takumi, der einfach nicht versteht wie man so aufgeregt sein kann, wenn man Rennen fährt bringt Itsuki fast zur Verzweiflung. Iketani hat die Takahashi Brüder direkt erkannt und auch Itsuki kennt sie, weil die des öfteren die Titelseiten von verschiedenen Magazinen schmücken. Schnell wird klar, dass die Speedstars keine Chance gegen die Redsuns haben. Für Ryosuke Takahashi sind sie schon besiegt, er sagt, dass selbst die zweite Reihe der Redsuns ohne Probleme gewinnen könnte. Er hat vor auch gar nicht zu kommen, aber Keisuke soll nächste Woche kommen und einen Kurs Rekord hinterlassen, den niemand von den lokalen Fahrern jemals schlagen kann. Am frühen Morgen, um 4 Uhr fahren Keisuke und zwei Mitglieder der Redsuns noch ein wenig aus dem Mount Akina rum als sie von einem unbekannten Auto eingeholt werden. Nach einer kurzen Weile hat das Auto auch zu Keisuke aufgeschlossen, der nicht glauben kann, dass ihn da ein alter Hachi-Roku eingeholt hat und ihn zum Rennen fordert. Der Hachi-Roku schließt in den Kurven immer wieder auf und dann passiert es: Der Hachi-Roku überholt Keisuke ...

Declaration of Revenge! Howling Turb

Am nächsten Morgen bekommt Takumi einen Anruf von Natsuki und sie treffen sich in der Stadt. Sie verabreden sich zu einem gemeinsamen Picknick, Natsuki besorgt das Essen und die Getränke und so und Takumi soll fahren. Der Chef von Iketani und den anderen hat Iketani erzählt, dass es einen Fahrer gibt, den nichts und niemand auf Mount Akina schlagen könnte. Dieser Fahrer betreibt nun einen Tofu Shop und liefert Tofu mit seinem Hachi-Roku an das Hotel. Iketani kann es nicht glauben, fährt dann aber doch zu diesem Tofu Shop. Als er ihn gefunden hat und das Auto sieht, glaubt er nicht, dass es ein 86 mit den modernen Automodellen aufnehmen kann. Als er wegfahren will, trifft er Takumi, der gerade aus der Stadt kommt. Es ist übrigens der Tofu Shop von Takumis Vater und Iketani will wissen, ob es stimmt, dass Takumi nichts über Autos weiß. Er erklärt Takumi auch, dass ein Hachi-Roku ein Toyota AE86 Trueno ist, die eben auch Hachi-Roku oder nur 86 genannt werden, auch wenn da nur Trueno draufsteht. Als Itsuki erfährt, dass Takumi einen 86 hat, fleht er Takumi direkt an, ihn am Samstag Abend zum Rennen mitzunehmen. Nachdem Itsuki Takumi lang genug genervt hat, stimmt der schließlich zu, auch wenn er erst gar kein Interesse hat. Keisuke kommt zur Tankstelle um zu tanken und will von Iketani wissen wer der Fahrer des 86 ist, der ihn besiegt hat. Iketani kann es nicht glauben, dass Keisuke gegen einen 86 verloren hat. Zuerst glaubt er, Takumi könne es gewesen sein, aber dann ist er sich sicher, dass es nicht sein kann. Also fährt er wieder zum Tofu Shop und bittet Takumis Vater, Bunta ihm seine Fahrtechnik beizubringen. Bunta erklärt, dass Iketani es wohl kaum in ein paar Tagen lernt. Er müsse einfach jeden Tag trainieren und seine Fehler analysieren und daraus lernen um ein guter Fahrer zu werden. Also fährt Iketani am Abend wieder auf dem Mount Akina und hat fast einen Crash mit einem entgegenkommenden Auto, der Fahrer kann aber noch ausweichen und Iketani knallt durch die Leitplanke und fällt und es kracht nur noch tierisch.

Downhill Specialist arrives

Kenji erzählt Takumi und Itsuki von Iketanis Unfall letzte Nacht. Zum Glück ist Iketani nur leicht verletzt, dafür hat sein S13 einen schweren Schaden erlitten. Da klar ist, dass Iketani das Rennen nicht mehr fahren kann, fährt er zum Tofu Shop und bittet Bunta an seiner Stelle zu fahren. Am Abend fährt Bunta zur Tankstelle, die natürlich schon geschlossen hat und er unterhält sich ein wenig mit seinem Kumpel Yuichi. Er erzählt, dass Iketani bei ihm war und ihn gebeten hat an seiner Stelle zu fahren, aber das ist nicht Buntas Art sich als Erwachsender in Kindersachen einzumischen. Yuichi macht den Vorschlag ein Kind auch eine Kindersache lösen zu lassen. Also er schlägt vor, dass doch Takumi fahren soll. Bunta sagt zwar, dass Takumi noch nicht so gut fahren könne, aber es würde reichen, dass ihn niemand auf dem Akina schlagen könne. Aber Bunta weiß auch, dass Takumi nicht freiwillig fahren wird, also denkt er sich was aus. Als ihn dann Takumi fragt, ob er sich den Wagen am Sonntag nehmen darf, sagt Bunta das es nicht ginge, weil er eine geschäftliche Besprechung habe. Er macht Takumi das Angebot, dass wenn er am Samstag Abend das Rennen fahren und gewinnen wird, dass Takumi den Wagen und einen vollen Tank bekommen werde. Takumi braucht etwas Zeit, um über das Angebot nachzudenken. Als Iketani dann mal wieder auftaucht um tiefgekühlte Tofu zu kaufen, (Iketani kauft immer Tofu als Vorwand um dann mit Bunta sprechen zu können) sagt Bunta ihm, dass die Chancen 50-50 ständen, dass er kommt und wenn er mit seinem Auto um 22 Uhr noch nicht aufgetaucht ist, dass er auch nicht mehr kommen wird. Keisuke und Ryosuke unterhalten sich über den Trueno. Beide wissen, dass es nicht das Auto ist, was Keisuke geschlagen hat, sonders der Fahrer. Ryosuke entschließt sich, sich das Rennen doch anzuschauen. Es haben sich außerdem die Night Kids aus Myogi in Akina versammelt um sich das Rennen anzusehen. Da das Rennen erst um 22 Uhr beginnt, fahren viele noch einfach so. Ryosuke und Keisuke führen ihren berühmten Parallel-Drift vor, wo beide genau nebeneinander in eine Kurve driften, ohne sich zu berühren. Itsuki, der sauer an der Bushaltestelle wartet, dass ihn Takumi wie verabredet abholt, fährt dann mit seinem Motorroller zum Mt. Akina und Takumi, der sich entschlossen hat, das Angebot von seinem Vater anzunehmen, macht sich auch auf den Weg zum Mt. Akina.

The Battle begins!

Keisuke fährt sich weiter warm und wartet auf den "Geist von Akina", also Takumi und seinen Panda-Trueno. Während sich Keisuke dann die Reifen wechseln lässt und er mit Ryosuke und den anderen auf Takumi wartet, warten auch die Speedstars auf Takumi. Natürlich rechnen sie mit Bunta, wissen ja nicht, dass Takumi aufkreuzen wird. Dann trifft Itsuki ein und wundert sich erst mal, dass überall Zuschauer stehen. Dann ist es soweit. Takumi ist nicht da, aber es ist 22 Uhr, das heißt, das Rennen beginnt und Kenji muss ran, der nass geschwitzt ist. Keisuke kann nicht glauben, dass er gegen Kenji fahren soll, weil er doch fest damit gerechnet hat gegen den Trueno zu fahren. Als einer der Redsuns den Countdown beginnen will, bekommt er die Meldung, dass ein Wagen zur Spitze unterwegs ist. Bei Rennen werden an allen Kurven, am Start und am Ziel Posten aufgestellt, die untereinander alle über Funk verbunden sind. Damit die Fahrer auch voll fahren können und sich nicht um den anderen Verkehr kümmern müssen. Falls doch Verkehr kommt, geben die Streckenposten den Fahrern Lichtsignale. Keisuke meint, dass es nicht besonderes wäre, wenn auf einer öffentlichen Straße auch mal Autos fahren würden, aber Iketani möchte wissen, was für ein Auto es ist. Schnell begreift auch Keisuke worauf Iketani heraus will. Und es ist tatsächlich ein Panda-Trueno und das warten beginnt erneut. Erleichtert fährt Kenji wieder weg und die Anspannung sinkt auch bei den Speedstars, bis Takumi aus dem Trueno aussteigt. Nach einem kleinen Gespräch wird aber klar, dass Takumi seit 5 Jahren der einzige ist, der Tofu ausliefert und Keisuke offenbar schon mal geschlagen hat. Nachdem sich Keisuke und Takumi miteinander bekannt gemacht haben, beginnt der Start. Wie auch nicht anders zu erwarten, zieht Keisukes FD erst mal davon und Takumi fährt erst mal nur hinterher, während der Abstand immer größer wird. Als Takumi nun auch endlich durch die erste Kurve gefahren ist, können es die Posten kaum glauben, dass jemand die Kurve mit so hoher Geschwindigkeit und so nah an der Leitplanke (5 cm) genommen hat. Während Keisuke und Takumi fahren, erklärt Iketani Itsuki und seinen Speedstars, was es mit Takumi und seinem Vater auf sich hat und alle staunen. Nachdem sich Keisuke schon sicher ist, dass er gewinnen wird, hat Takumi aufgeholt und schon sind beide Autos dicht hintereinander und die Posten melden, es noch nie gesehen zu haben, dass Keisuke so von jemandem gepusht wurde. Das macht auch Ryosuke stutzig und er geht zum Funk am Start. Er gibt zu, dass die Redsuns einen Fehler gemacht haben, denn sie haben einen Fahrer mit solchen Fähigkeiten nicht erwartet. Takumi weiß, dass ein Sieg nur ein Sieg ist, wenn er Keisuke auch überholt. Er macht sich zum Überholen bereit und hat vor Keisuke bei den 5 Haarnadelkurven zu überholen ...

End of the Dogfight

Keisuke liegt noch immer in Führung, als ihm was komisches an seinem FD auffällt: Er ist anscheinend etwas langsamer als sonst, es scheint so, als sei die zweite Turbine ausgefallen. Aber viel langsamermacht ihn das nicht. Die ersten zwei Haarnadelkurven wurden passiert, nun kommt die dritte. Keisuke fährt nach außen, Takumi aber bleibt innen und hält seinen Fuß weiter auf dem Gas, während Keisuke für die Kurve schon anbremst. Ryosuke lässt sich alles detailgenau berichten. Dann hört man nur noch ein seltsames Geräusch und Keisuke und die Posten sehen, dass der 86 wie auf Schienen mit einer hohen Geschwindigkeit die Kurve langzieht. Takumi hat Keisuke überholt und kann seine Führung verteidigen. Die Redsuns wurden vernichtend geschlagen. Ryosuke verspricht aber, dass die Redsuns schon bald ihre Revange mit seinem FC haben werden. Keisuke kann sich nicht erklären, wie Takumi diese besagte dritte Haarnadelkurve so schnell fahren konnte. Takeshi Nakazato, Leader der Night Kids, der das Rennen auch beobachtete weiß bereits, wie es dazu kommen konnte. Ryosuke lässt sich von Keisuke die Kurve zeigen und Keisuke sagt, dass er ein seltsames Geräusch hörte, als er überholt wurde. Nun wird auch Ryosuke alles klar. In der dritten Haarnadelkurve ist eine Rinne! Takumi fuhr einfach mit seinen beiden inneren Reifen in die Rinne und konnte sich so problemlos ziehen lassen. Ryosuke erkennt, dass Takumi sich selbst schon an das Limit auf dieser Strecke gebracht haben muss und das mit der Rinne schon mehrere Male gemacht haben muss. Am nächsten Morgen freuen sich Iketani, Kenji und Itsuki immer noch so über den Sieg und können schon gar nicht mehr zählen wie oft sie gefragt wurden, wer im Trueno saß und Keisuke Takahashi besiegte. Iketani möchte Takumi unbedingt einen Speedstars Aufkleber ans Auto tun, albert er rum, Itsuki würde es natürlich sofort tun. Aber Iketani möchte Takumi wirklich überreden, dass Takumi den Speedstars beitritt. Bunta lässt sich von Yuichi zu seiner Besprechung fahren und auch sie reden über Takumis Sieg. Bunta erklärt, dass es für Takumi nichts besonderes sei ein Autorennen zu fahren. Er habe kein Interesse, er sei sogar gelangweilt. Aber Bunta ist sich sicher, dass Takumi etwas gefühlt hat beim Rennen letzte Nacht. Takumi fährt mit Natsuki zum Strand, wo sie ihr kleines Date haben. Natsuki, der sonst bei Autofahrten immer was schlecht werden würde, sagt dass Takumi gut gefahren wäre und ihr nicht schlecht geworden sei. Takumi denkt noch mal an letzte Nacht und er hatte ein seltsames Gefühl. Er war schon ein wenig begeistert und aufgeregt, als er Keisuke immer näher kam. Er spürte wohl das Adrenalin, was man da eben spürt. Als ihn Natsuki fragt, ob er verliebt sei, sagt Takumi nur, dass es da ein Mädchen gäbe, wo er kleines bisschen Interesse habe (ihr wisst schon ...), Natsuki sagt auch, dass es einen Jungen gäbe, an dem sie ein kleines bisschen Interesse habe. Ryosuke sagt, er habe nach langer Zeit wieder jemanden gefunden, den er für eine Herausforderung hält und den er unbedingt schlagen will, auch er ist nach langer Zeit wieder aufgeregt. Als Ryosuke am Abend auf dem Mt. Akina fährt um die Strecke zu verinnerlichen sieht man nur noch wie ihm ein R32 mit einer mysteriösen Aura folgt ...

A new Challenger

Ryosuke bemerkt den R32 und wartet kurz auf ihn um zu sehen, was Fahrer und Auto so können. Dann machen sich beide Fahrer bekannt. Ryosuke ist berühmt und fast alle Rennfahrer kennen ihn. Aber auch Nakazato ist kein unbekannter bei Ryosuke. Nakazato ist der schnellste Fahrer Myogis. Nachdem klar ist, dass beide aus dem selben Grund in Akina sind, gehen sie auch schon wieder getrennte Wege. Takumi erzählt Iketani, Itsuki, Kenji und Yuichi wie er das Fahren gelernt hat und wie sich mit dem Mt. Akina bekannt gemacht hat. Es ist so erstaunlich, dass ihn Iketani bittet mit ihm einmal voll Downhill zufahren. Keisuke, Ryosuke und Hiroshi unterhalten sich über Nakazato von den Night Kids. Schnell wird klar, was er vorhat. Er möchte Takumi schlagen um zu zeigen, dass einer der Redsuns Takumi nicht schlagen konnte, dafür aber er. Die Leute würden denken, dass die Night Kids besser als die Redsuns seien. Keisuke glaubt nicht, dass man viel können muss, wenn man einen R32 fährt. Ryosuke weiß, dass der R32 den 86 Uphill problemlos schlägt, aber Downhill würde die Sache ganz anders aussehen. Keisuke ist immer noch der Ansicht, dass es niemand von den Night Kids mit Takumi aufnehmen kann. Ryosuke tut so, als wäre er nicht sicher wer gewinnt, aber innerlich weiß er es schon. Nakazatos R32 hat 380 PS und Stabilisationstechnik, die verhindert, dass der Wagen ausbricht und so driftet, dass heiß der Wagen ist stabil, aber man kann ihn nicht zum Driften zwingen. Ryosuke erklärt, dass es nicht immer von Vorteil ist, wenn man zuviel PS hat. Keisukes FD hat ja auch ein FH Layout, das heißt, die Kraft wird nur über die Hinterräder übertragen und er kann nicht alles geben. Kaum hat er die ganze Leistung auf die Straße gebracht, muss er auch schon wieder für die nächste Kurve bremsen. Der R32, der Allradantrieb hat, kann die ganze Leistung effektiver auf die Straße bringen. Deswegen kam es Keisuke auch so vor, als würde er langsamer fahren, weil eine Turbine ausgefallen sei. Aber dem Motor gefiel nur dieses ewige Beschleunigen-Bremsen-Beschleunigen nicht ... Nakazato ist davon überzeugt, jeden mit seinem R32 zu besiegen ...

A street racer's pride

Im Umkleideraum der Schule sagt der Kapitän der Fußballmannschaft, dass er unanständige Dinge mit Natsuki gemacht habe, was Takumi wütend macht und Takumi ihm eine reinhaut. Takumi denkt nun viel häufiger an Natsuki. Als Iketani eine Lieferung macht und Takumi für den Chef ein paar Dinge erledigen soll, ist nur noch Itsuki an der Tankstelle. Ausgerechnet jetzt kommt Nakazato. Itsuki lässt großspurig ab, dass er auch ein Spitzenfahrer wäre und nur minimal schlechter als Takumi und so ... und während Itsuki da wirres Zeug redet, merkt er selbst nicht mal, dass er die Herausforderung von Nakazato an Takumi annimmt. Er realisiert erst, als es so wie so schon zu spät ist. Am nächsten Morgen kommt Kenji ganz hektisch angefahren und will wissen, ob Iketani die Herausforderung angenommen hat, hat er aber nicht und Takumi auch nicht ... aber alle reden schon über das Rennen ... dann gibt Itsuki aufgelöst zu, dass er derjenige war. Er erzählt wie es dazu kommen konnte. Iketani und Kenji sind schockiert. Bei der nächsten Tofufahrt von Takumi trifft er Keisuke. Keisuke weiß nun, wann man Takumi auf Akina antrifft. Takumi erklärt ihm, dass er kein Interesse an Rennen hat und gegen Nakazato zu fahren. Keisuke ist leicht ungehalten und macht Takumi klar, dass man so eine Technik, wie Takumi sie hat nur haben kann, wenn man Fahren liebt. Und das Takumi es vielleicht nicht weiß, aber tief im Herzen das Fahren doch liebt. Und jeder, der gerne fährt, darf sich Street Racer nennen und da ist es die Pflicht, dass man eine Herausforderung annimmt, dann fährt Keisuke wütend davon und rast Takumi in seiner Wut fast noch um. Takumi gibt es zu denken, was ihm Keisuke erzählte, dass er das Fahren tief im Herzen doch lieben würde. Als es dann richtig Tag ist, unterhalten sich Itsuki und Iketani über Takumi. Itsuki erklärt ihm, dass Takumi es hasst sich von irgendjemandem was sagen zu lassen, dass er ein ruhiger Typ ist und richtig wütend werden kann, wenn ihn was aufregt. Außerdem hat Itsuki vor am Abend zum Mt. Akina zu fahren und sich bei Nakazato zu entschuldigen und alles klar zu stellen, was er da für Bullshit verzapft hatte. Takumi möchte wissen, ob sein Vater gegen einen R32 gewinnen würde. Bunta sagt, dass er natürlich gewinnen würde, aber das es bei Takumi ein knappes Rennen werden würde ... aber Bunta erkennt, dass Takumi vorhat gegen einen R32 zu fahren. Also muss Bunta noch die Settings für den Trueno ändern. Keisuke erzählte Takumi, dass er gegen den R32 gewinnen würde und um Takumi so richtig heiß auf das Rennen zu machen, dass er freiwillig gegen ihn antritt, erzählt ihm Yuichi, dass sich Takumi besser vom R32 fern halte, weil er nicht gewinnen würde. Aber Yuichi hat es geschafft und Takumi möchte wissen wie gut er ist und es mit dem R32 aufnehmen. Doch der Hachi-Roku ist nicht da, Bunta ist mit ihm weggefahren und er ist nirgendwo aufzutreiben ...

Just before the time attack!

Iketani, Itsuki und Kenji fahren in Kenjis 180 zum Mt. Akina. Es sind noch mehr Zuschauer als beim Rennen gegen Keisuke da. Sie haben nicht mal mehr die Hoffnung, dass Takumi auch so auftaucht, nur zwei Menschen sind sich hundertprozentig sicher, dass Takumi auftauchen wird, Keisuke und Yuichi, der es sich übrigens in einer Menge voller Mädchen gut gehen lässt und da das Rennen beobachten will. Iketani, der das Rennen auch für hoffnungslos hält wird langsam klar, dass Takumi vielleicht doch eine Chance hat. Er fährt gemeinsam mit Kenji zu Takumi, um ihn abzuholen. Zu ihrem Erstaunen erfahren sie, dass Takumi sogar fahren will, aber in seinem Trueno, mit dem er vertraut ist. Nach einer langen Zeit des Wartens, taucht Bunta dann endlich auf. Takumi hörte den Sound des 86 schon lange bevor Bunta auftauchte. Takumi, Iketani und Kenji machen sich nun eilig auf den Weg zurück zum Akina. Bunta fiel auf, dass Takumi ganz anders guckte als üblich und fängt an sich zu fragen, was Takumi wohl vorhat. Doch er bekommt einen Anruf von Yuichi, der ihm alles erklärt. Bunta hat die Settings vom 86 so geändert, dass er heftig untersteuert, wenn das Gas offen ist. Dadurch kann Takumi länger auf dem Gas bleiben. Außerdem hat auch der R32 seine Schwäche ... Keisuke wollte Takumi ursprünglich sagen, wie man den R32 besiegt, aber als Keisuke das Gesicht von Takumi sah, fing er an eine Abneigung gegen ihn zu entwickeln, weil Takumi ihm ja erzählt hatte, dass er das Fahren nicht so mag wie Keisuke selber, Keisuke aber trotzdem besiegt hat. Jedenfalls wissen Bunta, Yuichi, Ryosuke und Keisuke und vermutlich auch Nakazato selbst, dass die Schwäche des R32 sein Gewicht ist. Wenn man Downhill fährt und bremst und das enorme Gewicht dann auf die Reifen und so drückt, werden nach einiger Zeit die Vorderreifen und Bremsen weich, das ist nun mal eine Eigenschaft vom R32, die ein Fahrer nicht beeinflussen kann. Dann kommt Takumi endlich an und Itsuki ist überglücklich und bricht in Tränen aus ...

Battle to the limit!

Das Rennen beginnt. Nakazato möchte ein Rennen und zieht deshalb nicht auf der Geraden weg. Für ihn beginnt das Rennen am ersten Kurveneingang. Außerdem fahren Ryosuke und Keisuke in Ryosukes FC hinter den beiden her. Aber da die erste Hälfte der Strecke von Akina aus vielen Geraden besteht kann sich Nakazato doch absetzen. Ryosuke ist beeindruckt von Takumi, der sein Auto wie seine Arme und Beine kontrollieren kann. Denn Takumi driftet mit 4 Reifen und muss nur minimal gegensteuern. Nakazato wundert es, dass jemand der driftet so nah an ihm dran bleiben kann in Kurven. Schnell wird klar, dass hinter der großen Klappe von Nakazato auch was zu stecken scheint, doch dann kommt die zweite Hälfte von Akina. Takumi hat alles aufgeholt und ist nun wieder an Nakazato dran und Nakazato merkt wie das Untersteuern seines R32 heftiger wird, weil die Reifen und Bremsen vorne durch das Gewicht schwächer und weicher geworden sind. Auch Ryosuke muss ernst fahren um an den beiden dran zu bleiben. Keisuke weiß nun auch, wie Takumi es schafft immer an seinem Gegner dranzubleiben, bzw. aufzuholen. Im zweiten Teil der Strecke werden die Geraden kürzer und da der 86 so wie so nur 150 PS hat, macht es nicht so viel aus, wenn er bei Drifts Geschwindigkeit verliert, denn die hat er schnell wieder aufgesammelt, ein PS-starker Motor müsste von einer höheren Geschwindigkeit weiter runterbremsen und dass wieder hochbeschleunigen ...

Dangerous five hairpins

Nakazato hat mittlerweile ganz schön mit sich, seinem R32 und vor allen Dingen Takumi zu kämpfen. Da Nakazato auch mitbekommen hat wie Keisuke überholt wurde, blockiert er die Innenseiten der Haarnadelkurven, und Takumi versucht von außen an ihm vorbeizudriften. Das macht Nakazato etwas ungehalten, ist ja klar wenn er von außen überholt werden würde, würde er sich lächerlich machen. Aber da Nakazato die Innen zumacht, fährt er nicht mehr auf der Ideallinie, sondern zu weit innen, was zur Folge hat, dass der R32 die Kurven nicht so schnell wie sonst fahren kann und am Kurvenausgang mehr hoch beschleunigen muss. Die nächsten 2 Kurven läuft es genau so ab, Takumi versucht Nakazato außen zu überholen. Bei der vierten Haarnadelkurve geht Takumi wieder nach Außen, aber diesmal auch Nakazato. Während des Anbremsens geht Takumi aber rüber auf die Innenseite und quetscht sich innen vorbei. Nakazato, der wegen der Wut schon seine Konzentration verloren hat und deswegen überholt wurde, glaubt noch dass er gewinnen kann, da die Gänge mehr hochziehen kann. Aber Nakazato tritt zu früh das gas wieder runter und knallt gegen die Leitplanke. Mit Mühe kann Ryosuke noch ausweichen, was aber nichts mehr an Nakazatos Niederlage ändert. Nakazato fühlt sich irgendwie erleichtert und ist nur traurig, dass da wieder 70.000 Yen (700 $) Reparaturkosten auf ihn zukommen und Ryosuke wird immer aufgeregter sich mit Takumi zu messen. Am nächsten Tag präsentiert Itsuki sein Auto, einen Hachi-Roku, wie er sagt. Die anderen sind beeindruckt und Itsuki fängt wieder an rumzuspinnen. Als er den Wagen startet, hört sich dieser allerdings nicht so gut an wie Takumis. Nachdem Yuichi unter der Motorhaube nachgesehen hat, der Schock für Itsuki: Er hat einen Hachi-Go und keinen Hachi-Roku gekauft. (Unterschiede sind z. B. dass der 86 nen DOHC Motor hat, der 85 nen SOHC, außerdem hat der 86 doppelte Nockenwelle, der 85 ne einfache Nockenwelle. Der Hachi-Go ist praktisch die abgespeckte Version des Hachi-Roku!) Iketani und Kenji bepissen sich erst mal vor Lachen und erklären den Unterschied an einem ganz einfachen Beispiel, nämlich dem dass der Unterschied zwischen Hachi-Roku und Hachi-Go der gleiche wie zwischen Schokolade und Scheisse ist. Itsuki läuft in Tränen weg. Da sich auch Yuichi nicht vollständig im Griff hat und ebenfalls kichern muss, läuft Takumi, der als einziger nicht lacht hinter Itsuki her und tröstet ihn ein wenig. Am Abend fahren die beiden dann auf dem Mt. Akina mit Itsukis Hachi-Go. Dort treffen sie drei Proleten, die mit einem 180 und einem S13 (die Autos werden von anderen Fahrern, die keine große Rolle spielen oft gefahren) da sind und sich über Takumi, Itsuki und seinen Levin lustig machen. Das macht Takumi wieder wütend und nachdem die Drei weggefahren sind steigt Takumi ans Steuer und fährt ihnen hinterher ...

Dangerous Shingo appears

Takumi kann schließlich aufholen und die 3 anderen Typen sind schon fast beängstigt, wie schnell ein normaler Hachi-Go ist, sie halten den Wagen deswegen für einen getunten Hachi-Roku, aber wie sie dann doch erkennen ist am Wagen weder was getunt, noch ist es ein Hachi-Roku, es ist tatsächlich ein ganz normaler Hachi-Go. Während Itsuki Angst um seinen Wagen und ihm das Tempo viel zu schnell vorkommt, ist Takumi enttäuscht, dass der Wagen nur so langsam ist. Jedenfalls kann Takumi die 2 Autos ohne Mühe überholen. Als Itsuki das an der Tankstelle erzählt, können Yuichi und Iketani es kaum glauben. Yuichi sagt, dass ein Hachi-Roku den Fahrer trainiert und dass Takumi aus jedem Wagen, der ein FH Layout besitzt das volle Potential schöpfen kann. Iketani hat seinen S13 wieder und nimmt sich vor, noch diese Nacht hart zu trainieren. Itsuki hat sich einen selbstgebastelten Speedstars Sticker auf seinen Levin geklebt und da Iketani am Ende egal ist, ist Itsuki nun auch ein Mitglied der Akina Speedstars. Takumi und Natsuki verabreden sich mal wieder was gemeinsam zu unternehmen, allerdings möchte Takumi, dass Itsuki auch mitkommt, weil er Itsuki versprechen musste, in nächster Zeit nicht mehr ohne ihn weg zu gehen. Also fragt Takumi, ob Natsuki nicht ein Mädchen für Itsuki auftreiben könnte, aber Natsuki kümmert sich drum. Am Abend sind Iketani, Kenji und Itsuki auf dem Mt. Akina und Iketani möchte trainieren. Er denkt darüber nach, Takumi mal mit seinem Auto fahren zu lassen und den S13 ans Limit zu pushen, damit Iketani mal sieht, wie er das möglicherweise auch anstellen könnte. Während er so nachdenkt, merkt er nicht, dass sich ihm ein unbekannter Wagen genähert hat, der ihm dann ans Heck rammt. Schon kommt es zum Rennen. Als Iketani in einer Kurve driftet, stößt ihn der andere Wagen wieder und Iketani hat fast den nächsten Unfall, aber er kann seinen Wagen abfangen. Der Unbekannt ist Shingo in seinem Civic. Shingo ist in Akina um Takumi zu besiegen, um dadurch die Nummer 1 bei den Night Kids zu werden. Er mag FH-Wagen nicht, weil diese bei einem Drift so unstabil sind.

FR killing death match!

Iketani ist sauer und möchte den Civic einholen und sich rächen, doch der Civic zieht davon. Zum Erstaunen von Iketani hat der Civic noch seine Bremslichter an und fährt die Kurven sehr schnell. Als Iketani das Yuichi berichtet, erklärt ihm Yuichi, dass ein Civic, der ja ein FF Layout hat, zu leichtem untersteuern neigt, wenn er schnell in eine Kurve fährt, also tritt ein guter FF-Fahrer mit dem linken Fuß leicht auf die Bremse, mit dem rechten bleibt er natürlich auf dem Gas stehen. Dadurch kann ein FF Wagen die Kurve schnell und auf der Ideallinie fahren. Am nächsten Tag treffen sich Takumi, Itsuki, Natsuki und Saori, eine Freundin von Natsuki. Itsuki prahlt damit rum, dass er ein Street Racer ist und Saori scheint darauf zu stehen. Itsuki und Saori amüsieren sich und Natsuki und Takumi tun es ebenfalls. Iketani fleht Takumi an, dass die beiden in seinem S13 fahren, Takumi natürlich am Steuer. Takumi lässt sich breit schlagen und fährt Iketani und seinem S13 auf Akina Downhill. Iketani, der sich eigentlich bei Takumi etwas abgucken wollte, kommt aber nicht dazu, weil er nicht fassen kann, wie schnell Takumi ist. Alle haben ein wenig Angst, wenn sie mit Takumi fahren, Takumi schrie bei Iketani nur, weil schon Glück dabei war, dass Iketani seinen S13 auf der Straße halten konnte und nicht voll in die Leitplanken gerauscht ist. Dann tauchen auch wieder Shingo und zwei andere der Night Kids auf. Shingo sagt, dass er am nächsten Samstag um 22 Uhr auf Akinas Hachi-Roku warten würde, man fragt sich nur, ob Takumi auch auftauchen wird.

Itsuki's first date

Iketani erzählt Yuichi von der Herausforderung zum Gumtape Death Match. Itsuki, der noch immer nicht weiß, wie gefährlich so ein Match ist, bekommt von Iketani eine kleine Demonstration. Itsuki ruft Saori an und die beiden treffen sich zu einem Date. Itsuki, der ein Buch zum Thema Ausgehen und so gelesen hat, glaubt bestens vorbereitet zu sein. Er fährt mit Saori auf den See um so eine romantische Atmosphäre zu schaffen. Dann will er Saori küssen. Saori aber ihn nicht. Itsuki macht einen Schritt, bleibt aber an der Sitzbank hängen und fällt aus dem Boot raus, rein in den See. Auf der Rückfahrt ist eine drückende Stimmung im Auto zwischen Itsuki und Saori, was ja verständlich ist, weshalb Saori sauer auf Itsuki ist. Dann taucht wieder Shingo auf, der Takumi um jeden Preis dazu bringen möchte gegen ihn zu fahren, damit er ihn besiegen und so die Nummer 1 bei den Night Kids werden kann. Nakazato hofft, dass Shingo sieht, wie gut der Hachi-Roku ist. Jedenfalls liefern sich Itsuki und Shingo ein kleines Rennen und Shingo rammt auch Itsuki an, dass der sich dreht. Saori hat eine kleine Schramme, Itsukis Levin braucht einen neuen Seitenspiegel und hat ein paar Kratzer und Itsuki selber bekommt jede Menge Pflaster und eine Bandage ans Bein und muss eine Weile im Krankenhaus bleiben. Takumi ist stinksauer und will es Shingo nun zeigen, Iketani kann ihn nicht mehr aufhalten ...

Improving genius of drift!

Takumi verbringt den Tag mit Natsuki um sich zu entspannen. Iketani und Kenji suchen ihn verzweifelt, aber ohne Erfolg. Schließlich treffen sie ihn kurz vorm Rennen. Takumi ist noch immer sauer und sagt, dass er gegen so einen Typen wie Shingo nicht verlieren wird. Das Rennen beginnt und Shingo lässt Takumi die Führung übernehmen. Nach einer kleinen Eingewöhnungsfase hat Takumi den Dreh raus und kann sogar schon wieder sein normales Tempo fahren. Er hat außerdem herausgefunden, dass er gar nicht so viel lenken muss, er kann seinen Wagen um die Kurven rutschen lassen, weil sein Trueno eben leicht ist und muss so auch weniger lenken und gegensteuern. Ryosuke und Keisuke beobachten das Match ebenfalls und sehen, dass Takumi dazugelernt hat, denn er rutschte davor nicht. Langsam hat Shingo das Gefühl, dass ihm Takumi davonfährt und ihm ist egal wie, Hauptsache er gewinnt, also rammt er Takumi in einer Kurve. Doch Takumi kann den Wagen abfangen, macht eine 360 Grad Drehung und hängt sich direkt wieder hinter Shingo. Takumi ist nun richtig sauer, was für ein Arsch Shingo doch ist und er gibt nur noch Gas ...

Angry Takumi's maniacal drive!

Takumi bringt den Trueno jetzt bis an seine äußersten Grenzen. Schließlich holt er Shingo ein und überholt ihn. Shingo kann es nicht glauben und weiß, dass wenn er verliert, er die größte Lachnummer bei den Night Kids sein wird. Also beschließt er, das Rennen mit einem Doppelcrash zu beenden. Auf einer kurzen Gerden fährt er neben Takumi und steuert auf ihn zu. Nur Takumi bereitet sich schon auf die nächste Kurve vor und driftet und weicht so Shingo aus. Shingo rast voll gegen die Leitplanke und sein Civic nimmt ordentlichen Schaden. Iketani und Kenji die hinterhergefahren waren, aus Angst Takumi könnte sich verletzen, finden nun Shingo. Sie bieten ihm an, ihn direkt ins Krankenhaus zu fahren. Shingo, dem man ansieht, dass sein Stolz gebrochen ist, weiß nicht ob er das Angebot annehmen kann, nachdem was er alles gemacht hatte. Auch er sieht Takumi jetzt mit anderen Augen, wie unglaublich er doch ist, wenn er fährt. Bunta ist leicht sauer, dass der Trueno so viele Schrammen hat. Takumi kann sich gar nicht mehr daran erinnern, wie es zu den Schrammen und Dellen kommen konnte. Er schrabbte ja die ganze Zeit am Gras lang und einmal, nur um seinen Drift einzuleiten ließ er sich absichtlich gegen die Leitplanke prallen. Am nächsten Tag gehen Takumi und Natsuki Itsuki besuchen. Natsuki muss lügen, als sich Itsuki nach Saori erkundigt. Saori hatte Angst beim Unfall und möchte ihn so schnell wie möglich verdrängen, also möchte sie sich auch nicht mehr mit Itsuki treffen. Als Itsuki es doch irgendwie erfährt, setzt er sich in den Kopf, dass Street Racer keine Freundinnen brauchen. Als Iketani durch die Gegend fährt, sieht er ein Mädchen, das Probleme mit ihrem Auto hat. Iketani ist natürlich sofort hilfsbereit zur Stelle. Er hilft ihr. Sie möchte sich bedanken und wissen, wie sie Iketani erreichen kann. Iketani sagt natürlich, dass es doch nicht nötig sei. Während sie also noch schnell was aus dem Auto holt, ärgert sich Iketani, dass er im Begriff ist, sie nie wieder zu sehen, obwohl er doch die Möglichkeit hat. Iketani findet sie nämlich echt attraktiv. Das Mädchen drückt ihm noch einen Zettel in die Hand und stellt sich vor, sie heißt Mako Sato. Iketani ist verliebt ...

The angels of Usui mountain

Iketani hat ein Date mit Mako. Kenji und Itsuki wollen wissen, ob Iketani die Wahrheit erzählt oder ob er es sich nicht nur einfach ausgedacht hat. Dann wollen sie wissen, wie diese Mako, von der Iketani so schwärmt, aussieht. Also beschließen sie hinter Iketani herzufahren. Natürlich muss Takumi auch mit. Aber Iketani merkt, dass die drei ihm folgen und ist darüber nicht gerade begeistert. Nachdem sich Kenji entschuldigt, beschließt er Mako den dreien vorzustellen. Dann haben Mako und Iketani ihr Date und Kenji, Itsuki und Takumi halten sich auch noch was in Usui auf, wenn sie schon mal da sind. Sie fahren auf der Straße in Usui, wo die dortigen Straßenrennen stattfinden. Kenji wird klar, dass es schon was anderes als in Akina ist, es gibt nämlich keine richtigen Geraden, nur länger gezogene Kurven. Dann halten sie an einer Tankstelle und fragen sich, wer wohl der Beste auf diesem schwierigen Kurs ist. Der Tankwart sagt ihnen, dass es ein blauer Sil-80 ist und der Fahrer eine Frau. Der Sil-80 fährt immer so gegen 22 Uhr in Usui, aber sie sollten den Sil-80 nicht zum Rennen fordern, dass würden nicht mal mehr die lokalen Fahrer wagen. Iketani fragt Mako auf welche Autos sie steht und ob sie Rennfahrer mag. Mako mag ältere RX-7, also FCs und mag Rennfahrer, denn mit Geld kann man sich schnelle Autos kaufen, aber keine Fähigkeiten, deswegen mag sie den Charakter von Rennfahrer. Iketani glaubt, dass Mako nur deshalb so viel über Autos weiß, weil sie selbst ein Rennfahrer sein möchte. Als er wissen möchte, ob Mako einen Freund hat, sagt sie Iketani könne sie anrufen, wann immer er will. Glücklich wie Iketani ist, beschließt er mit Takumi, Itsuki und Kenji den lokalen Fahrern ein wenig zuzuschauen. Sie sind schon gut, muss er feststellen. Dann taucht der blaue Sil-80 auf. Selbst Takumi ist erstaunt, wie unglaublich gut die Fahrerin sein muss. Iketani denkt, dass er noch viel besser werden muss. Er sagte zu Mako, dass er schon nicht schlecht wäre, aber im Vergleich zum blauen Sil-80, ist er ein Witz. Also nimmt sich Iketani vor, mindestens genau so gut zu fahren, weil er sonst befürchtet, dass ihm Mako davonfliegen würde. Aber Iketani überschätzt sich und dreht sich in einer Kurve. Dann kommt ein Auto entgegen. Es ist der blaue Sil-80 und die Beifahrerin bittet Iketani endlich die Straße wieder freizumachen. Iketani macht Platz und entschuldigt sich und als er in den blauen Sil-80 sieht, sieht er Mako. Er will am liebsten sterben. Auch Mako ist geschockt. Nachdem Iketani am nächsten Morgen nicht mal bei der Arbeit auftaucht, machen sich alle ein wenig Sorgen, was da gestern wohl noch passiert sein könnte. Iketani bekommt einen Anruf von Mako und daraufhin treffen sich beide. Mako erklärt Iketani, dass es hart ist, so gut zu fahren und trotzdem von den männlichen Fahrern nicht respektiert zu werden, was auch der Grund ist, weshalb dies ihr letzter Sommer als Rennfahrerin ist. Sie bittet Iketani nur noch um einen einzigen Gefallen: Sie möchte zum Abschluss einmal gegen Akinas 86 in Usui fahren. Sie bietet Iketani sogar ihre Jungfräulichkeit an. Iketani ist geknickt und denkt sich, dass sie ihn nur dazu benutzt hat um gegen Takumi zu fahren, was auch Sinn machen würde, denn was sollte so ein schönes Mädchen schon von einem Typ wie Iketani wollen. Iketani versucht es einzurichten. Auf der Rückfahrt ist er noch geknickter, er war wirklich in sie verliebt, aber auch wenn es dumm ist, möchte er das Rennen einrichten, damit Mako glücklich ist ...

Sudden Death - Death Match

Iketani bittet Takumi das Rennen gegen Mako zu fahren. Takumi tut ihm den Gefallen. Er möchte gucken wie gut er ist. Denn Akina kann er auswendig fahren, aber kann er auch so gut auf anderen Strecken fahren? Auf dem Weg nach Usui hält Kenji Iketani eine Standpauke, dass ein Mann für eine Frau alles machen würde. Takumi hat den Speedstars so oft geholfen ihr Gesicht zu bewahren. Takumi ist der ganze Stolz von Akina und nur weil Iketani zu schwach ist, wird Takumi jetzt von Mako besiegt und sein Ruf wäre beschädigt und somit auch das Ansehen aller Street Racer von Akina. Iketani entschuldigt sich bei Takumi sofort, als er die Möglichkeit dazu hat und will das Rennen abbrechen. Takumi macht Iketani klar, dass er aus freien Stücken fahren will und nicht weil Iketani darum bittet. In Usui beschließen Sayuki, Mako und Takumi ein Sudden Death - Death Match zu fahren. Es ist so wie fangen spielen. Und schon beginnt das Rennen. Bunta macht sich auch Sorgen um Takumi und ruft Bunta an. Bunta der jetzt weiß, wo Takumi überhaupt hin ist, ist es egal, da Takumi ja sein Sohn ist.

Hot wind and violent drive on Usui's mountain pass

Takumi kopiert erst mal die Fahrweise von Mako um an ihr dran zu bleiben. Selbst als Mako und Sayuki dann ernst machen, kann Takumi mithalten, was beide erstaunt. Nach einer Weile hinterherfahren kommt nun der Terror von Usui. Ab dieser Stelle kommen nämlich die Kurven aus dem Nichts und man muss höllisch aufpassen. Bunta ist sich sicher, dass Takumi nicht verlieren kann, weil er weiß, dass man als Rennfahrer wächst, wenn man schreckliche Momente durchmachen muss. Außerdem hat Takumi eine sehr gute Technik und wenn er sich voll konzentriert kann er mit den Settings von Bunta am 86 nicht verlieren. Einige lokale Fahrer haben sich an der C-121 versammelt um den Drift des Sil-80 zu sehen. Die C-121 ist die schwierigste Kurve, die es in Usui gibt. Keiner der lokalen Fahrer in ganz Usui kann die Kurve mit der Eintrittsgeschwindigkeit wie Mako fahren, denn sie tritt mit Vollgas ein. Und beim ersten Mal wenn man diese Kurve fährt hat man so wie so keine Chance. Dann kommen sie an. Die 3 Jungs staunen, denn ein Rennen findet statt und sie kennen auch den zweiten Wagen, Akinas Hachi-Roku hat sich bereits einen Namen gemacht. Zur Überraschung von Sayuki, Mako und den 3 Zuschauern nimmt Takumi die Kurve ebenfalls mit Vollgas. Mako rutscht trotz ihrer riesen Erfahrung 5cm von der Ideallinie weg, Takumi kann die Kurve perfekt fahren. Sayuki steht unter Schock, sie haben sich ein wahres Monster als Gegner ausgesucht. Mako beleidigt Sayuki daraufhin, dass sie nur Ballast sei, natürlich um Sayuki wieder zu motivieren. Mako sagt, sie haben gewusst, dass ihr Gegner kein normaler Fahrer ist. Sayuki hat sich wieder gefangen und Mako nimmt sich vor immer härter und härter zu fahren um ihr letztes Rennen auf jeden Fall zu gewinnen. Takumi hat nun auch keine Angst mehr, denn es war für ihn doch ein wenig beängstigend auf einem Fremden Kurs einen anderen Fahrstil zu kopieren. Doch nun hat Takumi seinen eigenen Rhythmus gefunden. Es sind nur wenige Kurven zu fahren ...

Race-setting super drift

Takumi ist immer noch hinter Mako. Sayuki fällt auf, dass Mako so gut wie noch nie fährt. Und Mako und Sayuki wissen, dass das Rennen im ersten Turn wohl nicht entschieden werden kann. Dann eine Kurve und Mako rast mit Vollgas auf sie zu. Takumi aber, verlangsamt. Mako hat eine zu hohe Eintrittsgeschwindigkeit, was Takumi gesehen hat und Mako dreht sich logischerweise. Jetzt hoffen Mako und Sayuki nur noch, dass Takumi nicht voll in sie hineinrast. Takumi sieht die Lücke und kann ausweichen und vorbei driften. Somit steht Takumi als Sieger fest, weil klar ist, dass ein zweiter Turn auch nicht mehr bringt. Iketani, Kenji und Itsuki können es nicht fassen, dass Takumi gewonnen hat. Sayuki, die auf Takumi steht, sagt, dass sich alle mal zum gemeinsamen Schwimmengehen treffen sollten.

The End of summer

Takumi, Itsuki, Kenji und Iketani treffen sich mit Mako und Sayuki in einem Freibad, mit Wasserrutsche und allem, was man eben so braucht, sogar das Wetter ist herrlich. Kenji und Itsuki genießen es Mako, Sayuki und die anderen Mädchen in Bikinis zu sehen. Sayuki zwingt Takumi mit ihr und Kenji und Itsuki auf die Rutsche zu gehen. Sayuki ist sehr an Takumi interessiert und sie stört es doch ein wenig, dass Kenji und Itsuki immer so hinter ihr her sind. Mako und Iketani haben derweil ein Gespräch. Mako erklärt Iketani, dass sie keinen Deal machen wollte, als sie ihm ihre Jungfräulichkeit schenken wollte, wenn er das Rennen für sie organisieren würde. Mako möchte wirklich, dass Iketani ihr erstes Mal ist. Sie beschließen sich um 20 Uhr da zu treffen, wo sie sich auch das erste mal getroffen haben. Dann soll Mako den Ball zurück zu Sayuki werfen und als sie aufsteht wirft sie dabei ihre Handtasche runter und ein Foto fällt heraus. Es ist ein Foto von Ryosuke Takahashi. Iketani wird auf einmal klar, warum sie so auf FCs steht. Iketani fragt Mako ob sie noch nie einen Freund hatte und sie hatte noch nie einen (also jetzt Beziehung, ne !!! ^^) und dann fragt er ob Mako schon mal verliebt war. Sie sagt ja, es war ein Street Racer, der sich von den anderen unterschied. Sie wollte immer so gut wie er werden. Aber als Mako mal die Möglichkeit hat, nutzte sie sie nicht um Ryosuke mal anzusprechen. Iketani macht sich vor, dass er kein Gegner für Ryosuke ist, was Mako angeht. Als er es am Abend Yuichi erzählt, flippt der fast aus, wie blöd Iketani ist, zu Recht, wie ich finde. Iketani scheint nicht zu kapieren, dass Mako nur ihn liebt und ihm vertraut und ihm alles über sich erzählt. Iketani geht erst jetzt auf, was für ein Idiot er doch ist. Am besagten Platz wartet bereits Mako und es ist 20 Uhr. Als Iketani aber mit Yuichi erzählt, ist es schon 20:25 Uhr und Yuichi droht Iketani zu feuern, wenn er nicht bald losfährt. Und Iketani fährt wie ein Geisteskranker los, um Mako doch noch zu erwischen, aber er gerät in einen Stau. Mako wurde soeben das Herz gebrochen, dass Iketani nicht aufgetaucht ist und sie fährt weinend und frustriert nach Hause. Iketani kommt zu spät, Mako ist schon weg. Er bricht zusammen und weiß, dass er so eine Chance nie wieder bekommen wird und das alles aus ist, wegen seiner Blödheit. Ryosuke plant derweil seine Strategie am Computer und auf Akina selbst. Er ist überzeugt, dass er gewinnen wird.

The challenge from the Superstar

Die Schule hat wieder begonnen. Takumi bekommt einen Strauß Blumen und eine Karte. Es ist die offizielle Herausforderung von Ryosuke Takahashi, in der er Takumi am 15. September um 22 Uhr am Akina herausfordert. Takumi trifft sich mal wieder mit Natsuki und sie erzählen über Straßen Rennen und dass sich Takumi mit dem Kapitän der Fußballmannschaft gekloppt hat. Dann auf einem Parkplatz ist es soweit: Der erste gemeinsame Kuss zwischen Takumi und Natsuki. Itsuki, Kenji und Iketani fällt auf, dass sich Takumi seltsam benimmt und sie beschließen, dass er liebeskrank ist und dass sie etwas dagegen machen müssen. Da sich Ryosuke auf das Rennen gegen Takumi vorbereitet, fahren Keisuke und ein oranger S14 in Akagi rum. Keisuke hat Kenta, den Fahrer des S14 entdeckt und trainiert ihn. Sie haben in 2 Tagen ein Rennen gegen die Night Kids. Kenta möchte, dass Keisuke Takumi in Akagi herausfordert, aber Keisuke erklärt ihm, dass sich Kenta als ein Mitglied der Redsuns auch an die Regeln der Redsuns zu halten hat. Und eine der wichtigsten Regeln ist, dass die Redsuns ihre Rennen nie auf ihrem eigenen Heimkurs fahren sondern immer auf der Strecke der Gegner. Den anderen, die Keisuke und Kenta zugeschaut haben, bemerken, dass Keisukes Fahrstil immer mehr dem von Ryosuke gleicht. Itsuki, Kenji und Iketani wollen Takumi um jeden Preis von seiner krankheit befreien, damit er das Rennen gegen Ryosuke fahren kann.

Severe hill climb

Itsuki überredet Takumi mit ihm in seinem 86 zum Rennen der Redsuns gegen die Night Kids in Usui mitzunehmen. Ryosuke überlässt Keisuke das Rennen. Nakazato, der für die Night Kids fährt gibt direkt am Anfang alles, während Keisuke sich noch zurückhält. Bei der letzten Kurve kurz vorm Ziel setzt sich Keisuke neben Nakazato und hat im Ziel ein paar Zentimeter Vorsprung. Grund, weshalb Nakazato verloren hat, ist der, dass Nakazato seine Reifen am Anfang schon verballert hat, während sich Keisuke bis zum Ende aufsparte. Dann kommt Kenta auf die grandiose Idee gegen Takumi zu fahren. Es ist nicht der Heimkurs der Redsuns und auch nicht Akina. Zur Überraschung von allen nimmt Takumi die Herausforderung an. Es regnet auch noch und Kenta ist selbsterklärter Regenspezialist. Itsuki soll sich für das Rennen auf die Hinterbank des Truenos setzen. Dann beginnt das Rennen. Es wurde ausgemacht, dass wenn Takumi verliert, er nicht qualifiziert sei, gegen Ryosuke anzutreten.

Downhill Rain Battle

Kenta kann Takumi am Anfang ein paar Längen wegziehen und hat bald eine recht solide Führung. Aber Takumi hat seinen Rhythmus gefunden und holt auf. Kenji, der nicht glaubt, dass Takumi im Regen gut fährt geht mit Iketani zusammen ein Licht auf. Da Takumi ja jeden Tag Tofu liefern muss, muss er auch bei Regen fahren. Takumi holt immer mehr auf und ist schließlich hinter Kenta, der es nicht fassen kann. Dann geht Takumi auch noch an Kenta vorbei, er überholt ihn ganz einfach, indem er einfach in einer Kurve innen vorbeizieht. Das Rennen ist gelaufen und entschieden. Kenta kann mit Takumi nicht mehr mithalten und Takumi zieht davon. Iketani, Kenji und Itsuki glauben, dass Takumi nach diesem Rennen nicht Liebeskrank ist. Yuichi ist erstaunt, dass Takumi zwar nicht das Wissen, aber das Gefühl für Situationen hat. Er wollte ja, dass sich Itsuki hinten hinsetzt. Das hatte natürlich auch einen Grund, Takumi wollte möglichst viel Gewicht auf die Hinterachse wirken lassen. Dann kommt Natsuki an der Tankstelle vorbei und Iketani, Kenji und Itsuki glauben, dass Takumi wieder Liebeskrank ist. Am Abend fahren Takumi und Itsuki wieder im Hachi-Go auf Akina. Itsuki hat seine Fahrkünste stark verbessert, er trainiert jeden Tag das Grip-Driving. Er erzählt Takumi, dass er glaubt, dass Takumi schon wieder Liebeskrank sei. Takumi ist schockiert. Er gibt Itsuki zu verstehen, dass er nur so seltsam drauf war, weil er darüber nachdachte, was passiert, wenn er gegen Ryosuke Takahashi verliert oder gewinnt. Bunta bekommt einen Anruf von einem alten Freund, der ihm erzählt, dass Takumi mittlerweile ganz schön bekannt geworden ist und gegen Ryosuke Takahashi fahren wird. Bunta weiß nicht mal, wer das ist, weil ihn das nicht interessiert. Auf jeden Fall wollen sich Bunta und Mr. Tsuchiya irgendwann wieder treffen und er freut sich darauf wieder mit Bunta zu fahren. Wörtlich sagt er, dass Bunta ihm damals die Scheisse rausgedriftet hätte ...

The white comet of Akagi!

Bunta ändert die Settings des Truenos und fragt Yuichi, ob er auf eine Testfahrt mitkommt. Was nun kommt, ist eine der geilsten, wenn nicht sogar die geilste Szene in Initial D !!!. Als Yuichi wissen möchte, ob Bunta die Settings für das Rennen ändert, bejaht Bunta die Frage auf seine Art und Weise. Dann beschleunigt Bunta und Yuichi läuft der Angstschweiß schon überall runter. Bunta fährt auf eine Kurve zu, viel schneller als Takumi es tut und bei Takumi sagen die Leute, dass er unglaublich schnell in eine Kurve fährt. Dann bringt Bunta den Wagen zum Drift. Der Drift findet in einer höllen Geschwindigkeit statt. Als Yuichi, der Mühe hat sich festzuhalten zu Bunta rüberschaut, das blanke Entsetzten: Bunta nimmt die Hände vom Lenkrad und holt sich in aller Ruhe eine Zigarette raus und zündet sie genüsslich an. Er hat sogar noch die Zeit den Ascherbecher rauszuholen. Als der Drift vollzogen ist, sagt Bunta nur: Jetzt fahre ich ernst. Man hört Yuichi nur noch schreien ... Ryosuke hat dagegen auch seine Settings für seinen FC abgeschlossen. Er fährt nun mit 280 PS und der Wagen ist so ausbalanciert, dass er Uphill und Downhill gut abgeht. Kenji zeigt Yuichi, Itsuki und Iketani an der Tankstelle ein Video von Ryosuke Takahashi, als der noch als der weiße Komet von Akagi bekannt war. Selbst Yuichi ist beeindruckt und Iketani kann sich erinnern, dass er bei dem Rennen auf dem Video unter den Zuschauern war. Kenji und Iketani glauben nicht, dass Takumi gewinnen kann, Itsuki möchte, dass Takumi gewinnt, weil Takumi sein Freund ist und weil er sehen möchte, wie sein Lieblingsauto, der 86 den FC schlägt. Yuichi dagegen rechnet mit einem Sieg von Takumi, weil er einfach der Sohn von Bunta ist. Dann der Abend des Rennens. Es haben sich alle versammelt und noch nie standen bei einem Straßen Rennen so viele Zuschauer hinter den Planken. Selbst Mako und Sayuki kommen und gucken sich das Rennen an, sie sind beide für Takumi, besonders Sayuki, die Takumi total süß findet. Ryosuke kommt mit Keisuke, Kenta und Hiroshi an. Ryosuke erzählt Keisuke, dass er aufhört ein Top-Fahrer in einem Team zu sein, wenn er verliert. Keisuke ist entsetzt und will wissen, wie die Redsuns ohne Ryosuke jemals die schnellsten werden wollen. Ryosuke macht ihm klar, dass er ja noch nicht verloren hat und das er glücklich ist, jemanden wie Takumi getroffen zu haben, weil sein Rennfahrerblut nach langer Zeit wieder kocht und er alles geben wird. Dann erzählt Ryosuke, dass er zwei Fahrer getroffen hat, bei denen er denkt, dass die beiden in der Lage wären, ihn zu besiegen, einer von ihnen ist Keisuke, der ohne Zweifel ein riesen Potential hat und noch viel besser werden wird und der andere ist ... Takumi, der dann auch schon erscheint ...

Last great battle

Und das Rennen beginnt. Beide Fahrer sind noch unbesiegt, nur das Ryosuke viel mehr Rennen als Takumi gefahren hat. Auch Natsuki kommt an und stellt sich zu den Zuschauern, aber auch Yuichi hat sich mal wieder in den Zuschauern verschanzt. Dann beginnt das Rennen. Ryosuke lässt Takumi erst mal nach vorne. Beide fahren ziemlich nah hintereinander und sehr schnell. Ryosuke merkt, dass Takumi sich auch stark verbessert hat. Er muss beim Drift nicht mehr so viel Gegensteuern und kann die Kurven so mit höherer Austrittsgeschwindigkeit verlassen. Yuichi gibt Bunta mal wieder telefonisch bescheid, was los ist und dass Takumi in Führung ist. Bunta muss Yuichi darauf hinweisen, dass das schlecht für Takumi ist. Schließlich kann der hintere Fahrer den Fahrstil des Vordermannes leicht kopieren, wenn er fähig ist. Bunta glaubt, dass Takumi Angst hat. Bei Takumi treten langsam die ersten Zweifel auf. Er kann so schnell fahren wie er will, schafft es aber nicht Ryosuke zu entweichen, er fragt sich, ob er es mit einem wie Ryosuke Takahashi aufnehmen kann. Nakazato und Shingo von den Night Kids haben sich eine besondere Kurve ausgesucht und sind die beiden einzigen dort. Shingo sagt, dass es natürlich nichts damit zu tun hat, dass da auch der R32 von Nakazato stand. Beide wissen aber, dass sich die meisten Zuschauer an den beliebtesten Stellen hingestellt haben und dass sich das Rennen in der Kurve entscheiden wird, wo sie sich befinden. Die Zweifel, ob er gewinnen kann werden bei Takumi immer größer.

New downhill legend!

Ryosuke kopiert weiter den Stil von Takumi. Doch dann passiert etwas unerwartetes: Takumi untersteuert in einer Kurve, weil er zu schnell war ... genau wie Mako, die sich auch in einen Fehler trieben ließ, jedenfalls kann Ryosuke überholen und hat die Führung. Doch Ryosuke kann nicht wegziehen, im Gegenteil, Takumi kann sogar aufholen. Dann erinnert sich Takumi, dass ihm sein Vater sagte, dass es zwei Möglichkeiten gäbe die Rinnen auf einer Straße zu nutzen. Einmal eingangsorientiert und einmal ausgangsorientiert. Wenn man sie eingangsorientiert benutzt hat man kein untersteuern, während man die Kurve mit Vollgas nehmen kann und wenn man sie ausgangsorientiert nimmt, muss man halt aufpassen, wann man die Reifen in die Rinne tut und vor allen Dingen, wann man sie wieder rausholt. Takumi, der gegen Keisuke die Rinnen eingangsorientiert nutzte, nutzt sie nun ausgangsorientiert und klebt wieder an der Stoßstange von Ryosukes FC. Ryosuke fragt sich, was Takumi da wohl gemacht hat. Der Grund, weshalb Ryosuke nicht wegziehen konnte, ist der, dass weil Ryosuke Takumis Stil kopierte, seine Reifen auf ein mal den Grip verloren haben. Dann steuern die beiden auf die Kurve zu, wo Nakazato und Shingo das Rennen beobachten. Die Kurve hat die Besonderheit, dass vor ihr eine lange Gerade ist, wo die Fahrer Geschwindigkeit aufnehmen können und die Kurve selber zwei Möglichkeiten bietet, wie man eintritt, einmal innen und eben einmal außen. Ryosuke macht die Innenseite zu und so geht Takumi auf die Außen und fährt nun genau neben Ryosuke. Was jetzt folgt ist ebenfalls eine der besten Szenen in Initial D. Ryosuke ist leicht in Führung und driftet, aber er driftet von innen nach außen, also wechselt die Linie, was ziemlich unglaublich ist, aber Takumi legt noch einen drauf: Er driftet von außen nach innen, also beide kreuzen die Linien und Takumi kann, weil er jetzt innen ist die Führung zurückerobern. Ryosuke ist tief beeindruckt und Takumi kann das Rennen zur Überraschung aller gewinnen. Als sich Ryosuke und Takumi nach dem Rennen noch kurz unterhalten, möchte Takumi wissen, warum Ryosuke auf ihn wartete. Ryosuke erklärte ihm das mit den Reifen, was aber nicht der Grund für seine Niederlage sei, schließlich sind beide unter gleichen Bedingungen gefahren. In der nächsten Zeit kann sich Takumi vor Herausforderungen kaum retten. Und eines Morgens, als er wieder Tofu ausliefert sagt er zu seinem Vater, dass er in einem halben Jahr sogar schneller als Bunta sei. Doch Bunta sagt nur, dass er niemals gegen ein Kind verlieren würde ....


Super Weapon Appears

Das Team Thunders ist mitten im Rennen mit dem Team Emperor. Die Thunders haben einen 180 ins Rennen geschickt, für Emperor fährt der weiße Evo IV von Seiji. Es scheint für ihn kein großes Problem zu sein, den 180 zu besiegen und er kann die Thunders vernichtend schlagen. Die Thunders müssen den Emperor einen ihrer Teamsticker geben. Der wird dann in der Mitte geteilt und Seiji klebt ihn sich dann auf seinen Heck-Spoiler (das machen die Emperor, speziell Seiji nun mal so). Itsuki erzählt Takumi, dass er vorhat, sich ein Turbo Upgrade in seinen 85 zu installieren, um die Kraft zu steigern, weil er doch merkt, dass der 85 recht langsam ist. Als die beiden am See ankommen, finden sie dort den weißen Evo IV, der sie kurz davor überholt hatte. Als Seiji von Itsuki wissen will, wer der beste Street Racer in Akina ist, sagt Itsuki, dass sie wohl auf der Suche nach Akinas 86 wären. Seiji sagt aber direkt, dass ein 86 Fahrer nicht qualifizier sei, gegen ihn fahren zu dürfen. Nachdem Seiji den 86 und die Wagen, die gegen den 86 schon verloren haben beleidigt und abwertet, greifen Kyoichi und Takumi ein, bevor sich die beiden noch einen Boxkampf leisten. Kyoichi, der längst nicht so arrogant wie Seiji ist, entschuldigt sich für Seijis Verhalten und sagt, dass der Fahrer des 86 vielleicht gut sei, ein 86 aber nicht mehr mit den modernen Autos mithalten kann. Es hat sich mittlerweile rumgesprochen, dass die Thunders vernichtend geschlagen worden waren von den Emperor. Kenji erklärt, dass es ein Team ist, dass ausschließlich aus Evos besteht. Ihnen wird klar, dass das am See auch Mitglieder von den Emperor waren und sie auch nach Akina kommen würden. Also wollen Iketani, Itsuki und Kenji Takumi überreden, seinen 86 mit einem Turbo Upgrade aufzurüsten, um seine Power zu steigern, wie Itsuki es ja auch bei sich vorhatte. Aber Takumi sagt, dass es immer noch das Auto seines Vaters sei und er keine Lust habe, mehr Geld beim Tanken auszugeben. Kyoichi und Seiji treffen sich derweil mit Ryosuke Takahashi. Kyoichi erklärt, dass es sein Ziel ist, Ryosuke zu besiegen um sich für seine Niederlage, die ein Jahr zurückliegt zu revanchieren und um Ryosuke seinen Titel als Unbesiegbarer wegzunehmen. Ryosuke lacht und sagt, dass Kyoichi zu spät käme, denn der Titel ist ja bereits weg, weil Ryosuke gegen Akinas 86 verloren hat. Ryosuke sagt aber, dass Kyoichi eine faire Chance zum Re-Match in Akagi geben würde. Kyoichi kann nicht fassen, dass Ryosuke gegen einen 86 verloren hat und Seiji macht es daran fest, dass Ryosuke einen veralteten FC fährt und deswegen verloren hat und außerdem sei er ja dann gar nicht so gut. Doch Kyoichi ist ziemlich sauer über diese Aussage und sagt, dass Seiji niemals auf Ryosuke Takahashi herabsehen darf, denn gegen diesen veralteten FC hatte Kyoichi ein Jahr zuvor verloren. Die Emperor haben in der Nacht ein Rennen gegen die Night Kids in Myogi. Für die Emperor fährt wieder Seiji und für die Night Kids Nakazato und sein R32.

LanEvo Corps Attack Akina!

Nakazato kann die Führung am Start übernehmen, doch er bleibt nicht lange in Führung. Weil er in einer Kurve zu weit nach außen getragen wird, kann der Evo IV innen vorbei ziehen. Keisuke erzählt Ryosuke derweil, dass es in Myogi ein Rennen zwischen den Emperor und den Night Kids gibt. Keisuke will, dass Nakazato gewinnt, weil der die Emperor Typen nicht leiden kann. Er will wissen, wie Ryosuke über das Rennen denkt. Ryosuke sagt, dass Nakazato eigentlich kein schlechter Fahrer ist. Er ist das ganze Rennen damit beschäftigt so schnell wie möglich zu fahren. Seine Schwäche ist nur, dass er zu ungeduldig ist und immer alles gleich raus lässt und sich eben nichts fürs Ende aufhebt. Wenn er nur etwas geduldiger wäre, wäre Nakazato auch ein besserer Rennfahrer. Wieder in Myogi will Nakazato die Führung unbedingt zurück erobern, überschätzt sich aber ein wenig und setzt seinen R32 gegen die Wand und sein Wagen ist mal wieder beschädigt. Nun hat Seiji auch einen durchtrennten Night Kids Sticker an seinem Heckspoiler kleben. Als Seiji wissen will, wo sie als nächstes hinfahren, sagt Kyoichi, dass als nächstes der 86 aus Akina dran ist. Sein großes Ziel ist es, Ryosuke Takahashi zu besiegen, aber vorher will er sich noch um Akinas 86 kümmern. Seiji glaubt nicht, dass es viel Spaß machen wird, gegen einen 86 zufahren. Kyoichi sagt, wenn Seiji keine Lust hat, würde er selbst mit seinem Evo III fahren, was sowieso besser wäre, denn die Strecke in Akina ist ziemlich steil. Jeder der Emperor hat gemerkt, dass Kyoichi es wirklich ernst meint und Seiji will das Problem nun doch selbst lösen. Als Yuichi mitbekommen hat, dass Takumi gegen einen Evo IV fahren wird, besucht er Bunta und fragt, ob er die Leistung des 86 nicht noch steigern kann. Aber Bunta sagt, dass da nichts mehr zu machen ist und der 86 bereits bis zum Anschlag getunt ist. Allerdings hat sich Bunta auf so ein Szenario schon vorbereitet. Er nimmt Yuichi zu einer Werkstatt mit. Dort liegt ein abgedeckter Motor und als Yuichi drunter guckt, kann er sich vor Staunen kaum noch halten. Er kann nicht glauben, wo Bunta so einen Motor her hat. Als Yuichi wissen möchte, wann Bunta ihn einbaut, erklärt ihm Bunta, dass wenn der neue Motor drin ist, vieles nicht direkt perfekt sein wird. Er müsse sämtliche Sachen neu justieren, besonders die Gänge müssen alle neu justiert werden. Yuichi muss versprechen nicht weiterzuerzählen, unter welcher Bedingung Bunta den Motor einbaut. Bunta möchte, dass Takumi in einem Rennen verliert. Takumi soll so gut fahren, wie er kann, dabei voll an sein Limit und an das des Autos gehen, aber verlieren. Sonst wüsste er nicht zu schätzen, was es heißt die Leistung eines Autos zu steigern. In der folgenden Nacht sind die Emperor auch schon in Akina. Seiji tritt gegen Takumi an. Kyoichi sagt, dass Kyoichi Simulation 3 benutzen soll. Seiji kann nicht mehr und kann nicht glauben, dass er die Simulation 3 benutzen soll. Darauf hin startet das Rennen. Takumi bekommt einen Vorsprung, weil der Evo IV viel mehr PS hat, als Takumis 86.

Premonition of Defeat

Da Seiji Simulation 3 benutzen muss, fährt er Takumi erst mal einige Zeit hinterher. Natsuki sagt "Papa", dass sie in jemanden verliebt ist und ihn nicht mehr sehen will, einfach weil sie diesen Jungen so gern mag nicht weil sie Papa nicht mehr mag. Es hat auch nichts mit Geld zu tun. Takumi hatte ein paar Tage zuvor in der Schule in seinem Schuhfach einen Zettel liegen, dass sich Natsuki mit einem Typen treffen würde, der eine Mercedes-Benz fahren würde. Auf der längsten Geraden von Akina, kann sich Seiji nicht mehr beherrschen und übernimmt die Führung. Die Mitglieder der Emperor freuen sich, aber Kyoichi nicht. Er glaubt als einziger der Emperor, dass dieser 86 kein normaler 86 ist. Seiji glaubt Takumi davon fahren zu können und an manchen Passagen ist der Abstand auch recht groß, aber dann ist Takumi wieder dran, auch weil Takumi seine Rinnentechnik benutzt. Hiroshi, Kenta und Keisuke von den Redsuns sehen sich das Rennen auch an, sie stehen an einer bestimmten Kurve, die ihnen Ryosuke empfohlen hat. Keisuke sagt, wer diese Kurve als erster erreicht, der hat verloren. Seiji verliert langsam seine Konzentration, weil der 86 einfach nicht aus seinem Rückspiegel verschwinden will.

Cold Victory

Takumi weiß, dass er nur noch gewinnen kann, wenn die gleiche Technik wie gegen Ryosuke benutzt. Dies tut er dann auch. Er kann sich neben Seiji setzen und ist in der nächsten Kurve innen und kann wieder die Rinne benutzen und so überholt er Seiji unter den Augen von Hiroshi, Kenta und Keisuke. Takumi gewinnt das Rennen. Er fühlt sich aber nicht wie der Sieger, weil es Akina ist und Akina kennt er in und auswendig. Kyoichi ist sauer, dass Seiji verloren hat und will wissen, warum er verloren hat. Seiji kann sich nur immer wieder entschuldigen und sagt, dass er es nicht weiß, weil der die Technik nicht verstanden hat, die Takumi benutzt. Und genau das ist der springende Punkt sagt Kyoichi, wie soll Seiji die Technik sehen, wenn sein Gegner im Rückspiegel ist, deshalb sollte er ja hinter Takumi fahren. Bunta und der Mechaniker unterhalten sich über Takumi und das Rennen. Sie fragen sich, ob Takumi verlieren wird, bevor der Motor seinen Geist aufgibt. Am nächsten Tag kommt Kyoichi an der Tankstelle vorbei und spricht mit Takumi. Er sagt, dass Takumi gegen ihn in Akagi fahren soll, um was völlig neues zu entdecken, er ist sich sogar sicher, dass Takumi eine völlig neue Entdeckung machen wird. Egal wie gut der Fahrer ist, ein 86 ist und bleibt ein 86. Takumi liegt am Abend auf seinem Bett und denkt über den Zettel nach, auf dem stand, dass sich Natsuki mit einem treffen würde, der einen Mercedes-Benz fährt. Dann bekommt er einen Anruf aus dem hervorgeht, dass Natsuki und der Benz Typ in einem Café sitzen. Takumi fährt sofort hin. Und dann passiert es. Erst sieht er den Benz, dann Natsuki und den fremden Mann, die dann zusammen in den Benz einsteigen. Wütend fährt Takumi nach Akagi, wo die Emperor warten. Kyoichi ist immer noch sauer, dass der 86 gewann. Er würde sich besser fühlen, wenn er Takumi in einem Warmup Rennen schlagen würde und das noch vor dem Rennen gegen die Redsuns. Denn Ryosuke versprach Kyoichi eine faire Chance zu einem Re-Match, dass ebenfalls an diesem Abend ausgetragen werden soll.

Countdown to Destruction

Kyoichi ist hoch erfreut, dass Takumi gekommen ist. Er sagt, dass es sich nicht um ein Re-Match handeln würde, sondern um eine Lernstunde für Takumi. Iketani, Kenji und Itsuki wissen nur, dass sich Takumi den 86 genommen hat und weg ist. Da er aber sagt, dass er nicht nach Akagi fahren würde, glauben die 3, dass er mit Natsuki weg ist. Keisuke kann nicht glauben, dass Takumi in Akagi aufkreuzt. Das Rennen beginnt. Takumi darf wieder zuerst losfahren, weil er ja weniger Leistung hat. Kyoichi bleibt aber dicht hinter ihm. Takumi fühlt sich wie von einem Tier gejagt. Ryosuke und Keisuke fällt auf, dass Kyoichi ein Misfiring System wie die Wagen in der WRC (Word Rallye Championship) hat. Kyoichi ist beeindruckt und stellt fest, dass Takumi erstaunliche Fähigkeiten besitzt, weil er doch sehr schnell und sehr gut fährt. Dann in einer "S" Kurve, die einen leichten Anstieg hat, kann Kyoichi seine PS voll ausnutzen und an Takumi vorbei ziehen. Keisuke fragt Ryosuke, die das Rennen wie die anderen Mitglieder der Redsuns beobachten, ob Takumi Kyoichi noch mal zurück überholen kann. Ryosuke sagt nur, dass Keisuke diese Frage niemals hätte stellen dürfen, weil er die Antwort schon weiß. Bei Kenji, Iketani und Itsuki ist die Überraschung groß, als Natsuki auf einmal auftaucht. Sie schenkt Itsuki Käse Kräcker oder so etwas, aber die 3 haben langsam den schrecklichen Verdacht, dass Takumi nach Akagi gefahren ist. Ryosuke fällt auf, dass Takumi ganz anders als sonst fährt. Vor dem Rennen schien er jede Hoffnung zu gewinnen begraben zu haben. Ryosuke glaubt, dass Takumi nur fährt um mit einer Niederlage seinen Frust abzubauen. Bunta hat ein seltsames Gefühl, was das Rennen angeht, ob der Motor hält ....

Good bye hachi-roku (86)

Zum Erstaunen von Kyoichi kann Takumi in den Kurven immer wieder mithalten und in einer sehr kurvenreichen Passage von Akagi klebt Takumi richtig Kyoichi, aber auf Geraden kann Kyoichi immer wieder wegziehen. Takumi kann nur immer wider feststellen, wie schnell der Evo ist. Dann auf einer Geraden passiert es! Der Motor des 86 geht hoch und Takumi dreht sich raus. Kyoichi sagt, dass Takumi nun den klaren Unterschied zwischen einem schnellen und einem langsamen Auto sehen müsste. Wenn Takumi ein gutes, schnelles Auto hat, ist Kyoichi gerne bereit ein richtiges Rennen gegen ihn zu fahren. Bunta, der einen Anruf von Yuichi bekommen hatte, dass Takumi in Akagi ist, fährt mit einem Abschlepptransporter nach Akagi und findet Takumi. Er sagt, dass er da so ein Gefühl hatte, als Takumi wissen will, warum er hier ist. Bunta erklärt Takumi auch direkt, dass der Motor nicht mehr repariert werden kann, es geht einfach nicht, es besteht nur die Möglichkeit ihn gegen einen anderen Motor auszutauschen. Takumi gefällt das nicht, denn er mochte das Auto und mit einem anderen Motor würde es sich so anfühlen, als wenn man mit einem anderen Auto fahren würde. Bunta sagt, dass Takumi nicht falsch gemacht hat, denn Takumi glaubt, dass es seine Schuld ist, dass der Motor hochgegangen ist ...

Akagi Battle, The Flash of Black and White!

Am nächsten Morgen hat sich herum gesprochen, dass Takumi gegen Kyoichis Evo III verloren hat. Itsuki freut sich, dass endlich der Tag gekommen ist, an dem das Rennen zwischen den Emperor und den Redsuns stattfindet. Keisuke kommt zur Tankstelle und sagt, dass er Takumis Niederlage nicht akzeptiert. Takumi hat gesagt, dass er sich das Rennen in Akagi nicht ansehen wird. Itsuki holt ihn am Abend ab, um was mit ihm in Akina zu fahren. Kenji und Iketani sind auf dem Weg nach Akagi in Kenjis 180. Auf einmal taucht ein Wagen hinter ihnen auf. Kenji soll ihn vorbei lassen. Es ist ein 86! Es ist aber nicht Takumis 86, in diesem Fall handelt es sich um den 86 Levin Turbo. Auch er ist auf dem Weg nach Akagi. Angekommen steigen ein Junge und ein Mädchen aus. Auch Nakazato befindet sich wieder beim Rennen und auch Shingo und dann kommt wieder die Nummer, wo sich beide unterhalten und dann dieses, dass sie voneinander weggehen sollen, damit keiner auf die Idee kommt, dass sie Freunde sein können. Das Rennen startet und Kyoichi lässt Ryosuke erst mal in Führung gehen. Doch nach einer Weile will Kyoichi unbedingt zeigen, was er in diesem einen Jahr gelernt hat und geht an Ryosuke vorbei ...

That Car and its brutal Impression

Ryosuke stellt eine Schwäche bei Kyoichi fest. Da seine Heimatstrecke ausschließlich aus Einbahnstraßen besteht, hat Kyoichi Angst bei Rechtskurven auf die rechte Straßenbahn zu kommen, wegen dem Gegenverkehr. Und deshalb kann sich Ryosuke auch in einer Rechtskurve die Führung zurück holen und gewinnt das Rennen. Kyoichi ist geknickt und will wissen, warum er Ryosuke nicht schlagen kann. Ryosuke erklärt ihm, dass die Fähigkeiten nahe zu gleich sind, dass Kyoichi nur eben die besagte Schwäche hat. Itsuki freut sich, als er gehört hat, dass Ryosuke gewonnen hat. Natsuki versucht mit Takumi zu reden, aber der geht ihr immer wieder äußerst wortkarg aus dem Weg. Bunta, Yuichi und Eikichi haben derweil den neuen Motor eingebaut und testen den 86. Nach einiger Zeit sagt Bunta, dass er den Wagen endlich unter Kontrolle hat. Die G-Kräfte haben ihn so hart an den Wagen gedrückt, dass er eine dicke Schramme an der rechten Wade hat. Kenji und Iketani sagen, dass sie gehört haben wie Leute den 86 von Takumi auf Akina gesehen haben. Doch Takumi weiß nicht, wo sich der Wagen befindet, er weiß nur, dass sein Vater ihn damals mit diesem Abschlepptruck geholt hat. In der Schule möchte Natsuki endlich wissen, warum Takumi ihr immer aus dem Weg geht, doch Takumi sagt nur, dass sie doch bei ihrem Mercedesfahrenden Freund bleiben soll und ihn nicht mehr belästigen.

Birth of a New Hachi-Roku

Als Takumi aufsteht, sieht er, dass der 86 wieder da ist. Er muss auch gleich Tofu liefern. Er merkt, dass sich die Bremse und das Lenkrad anders als vorher anfühlen und der 86 hat nun auch einen Schalensitz. Bunta erklärt ihm, dass er das Geld von Takumi benutzt hat, um den Motor einzubauen. Dafür darf Takumi das Auto jetzt auch benutzen, wann er will und es gehört ihm nun mit zur Hälfte. Er fährt los und merkt, dass es schwieriger ist den Wagen zu kontrollieren. An der Tankstelle erzählter auch, dass der Wagen wieder da ist und dass er langsamer ist, als vorher. Yuichi kann es nicht glauben. Er ruft Bunta an und fragt, ob er irgendwas am Auto verändert hat. Bunta hat aber nichts verändert, warum sollte er? Er sagt, dass Yuichi selber auf die Antwort kommen müsste. Auch Keisuke hat mitbekommen, dass der 86 wieder ganz ist und einen neuen Motor hat. Ryosuke und Keisuke fahren nach Akina, um sich das anzusehen. Ryosuke stellt fest, dass der 86 nun ein Monster ist, was er am Motorsound festmachen kann. Itsuki sieht in der Stadt einen 86 stehen und sieht ihn sich genauer an, weil der 86 ja sein Lieblingsauto ist. ihm fällt auf, dass es sogar der Turbo Levin ist. Ein Mädchen, dass sagt, dass der Wagen ihrer Familie gehört, fragt ihn aber, was er da will und dass er einen 86 überall auf der Straße sehen kann. Itsuki sagt aber, dass er nur gucken will, weil der den Wagen so mag. Das Mädchen glaubt ihm aber nicht, sie glaubt er wolle den Wagen kaputt machen oder so was. Einige Zeit später trifft Itsuki auf dem Weg zu Tankstelle schon wieder, als sie gerade beim Einkaufen ist. Er leiht ihr 10 Yen und sie kommen ins Gespräch. Sie freunden sich sogar an. Sie heißt Kazumi Akiyama und der 86 gehört ihrem Bruder. Es gibt nicht viele Menschen, die den 86 mögen, weil er eben schon was älter ist. Schließlich schließen Kazumi und Itsuki Freundschaft und sie will wissen, wo sie Itsuki das Geld zurück geben kann. Er sagt, dass er an der Tankstelle arbeitet und dort zu finden sei. Und einige Zeit später taucht Kazumi auch auf und gibt Itsuki die 10 Yen zurück, was natürlich symbolisch gemeint ist, denn 10 Yen sind sehr wenig Geld. Sie verabschiedet sich und sagt, dass sich die beiden um halb Acht sehen. Dann treffen sich die beiden und erzählen ein wenig. Erst mal ist sie überrascht, dass Itsuki auch einen Levin hat. Sie sagt, dass ihr Bruder Wataru, dem auch der 86 gehört ein ziemlich guter Fahrer ist und bestimmt in Akagi ist, um dort gegen andere zu fahren. Wataru ist tatsächlich da und möchte gegen Keisuke fahren. Keisuke lehnt aber ab. Wataru glaubt, Keisuke würde nicht gegen fahren, weil er einen 86 fährt. Keisuke erklärt ihm, dass es bekannt ist, dass die Redsuns nie auf ihrem Heimkurs gegen andere fahren. Und sie würde auch nicht auf ihn und seinen 86 herabschauen, denn es gibt in der Nähe einen unbesiegten 86. Dann fahren Keisuke und Kenta. Wataru hinterher, er versucht Keisuke zu pushen und ihn so zum Rennen zu zwingen. Keisuke reicht es und er signalisiert, dass Kenta Platzmachen soll. Also geht es los. Kenta merkt, als der den 86 vorbei lässt, dass es kein normaler ist, sondern die Turboversion. Auch Keisuke merkt ziemlich früh, dass der 86 doch mehr PS hat, als er zu haben scheint. Auf der Straße hat sich der violette 180 der Thunders gedreht und ist in die Leitplanke geraucht. Keisuke und Wataru fahren mit Vollgas auf die Stelle zu. Keisuke sieht nur noch den Fahrer, der das Warndreieck aufstellen will ....

The Hachi-Roku Turbos Declaration of War!

Der Typ mit dem Warndreieck kann gerade rechtzeitig noch wegspringen und Keisuke und Wataru können auch dem 180 ausweichen. Keisuke denkt sich, dass da in nächster Zeit wieder ein Event auf sie zukommen wird. Eine Woche später fahren Wataru und Kazumi in der Stadt herum und Wataru fällt auf, dass er tanken muss. Kazumi sagt ihm, dass sie einen Freund hat, der an einer Tankstelle arbeitet. Dort angekommen treffen sie Itsuki auch. Wataru bedankt sich, dass sich Itsuki um seine Schwester kümmert. Er will wissen, ob es möglich den Fahrer von Akinas 86 zutreffen, weil er interessiert ist, wie er modifiziert ist. Itsuki erzählt ihm, dass dieser Fahrer ein guter Freund von ihm ist. Wataru bittet ihn ein Treffen zu arrangieren. Gesagt, getan. Am Abend treffen sich Wataru, Kazumi, Itsuki und Takumi. Wataru will wissen, wie der 86 von Takumi modifiziert ist. Aber da Takumi ja keine Ahnung von Technik und so hat, kann er nur sagen, dass er es nicht weiß, er weiß nur, dass der Wagen langsamer als vorher ist. Wataru darf sich den Motor ansehen und kann es nicht fassen. er will wissen, warum Takumi ihn angelogen hat. Der Motor ist ein Monster und Takumi behauptet er ist langsam. Takumi hat keine Lust auf einen Streit und will wegfahren und es droht sich eine Schlägerei anzubahnen, doch plötzlich bekommt Wataru eine geklatscht, von Kazumi. Sie findet es unverzeihlich, dass Itsuki ihm den Gefallen zu tut, dieses Treffen zu arrangieren und dann als Lügner hingestellt zu werden. Daraufhin fährt Wataru weg. Auch Takumi fährt weg, um Itsuki und Kazumi alleine zu lassen. Wataru und Takumi treffen sich aber nach kurzer Zeit schon wieder. Beide sind zum Mount Akina gefahren. Takumi will wissen, was mit seinem Auto nicht in Ordnung ist. Er kann Wataru klar machen, dass er keine Ahnung von Autos hat nur fahren kann. Takumi will aber nun wissen, warum er das Potential des Motors nicht nutzen kann. Wataru darf neben Takumi eine kleine Spritztour machen. Und ihm wird klar warum ... Es liegt am Drehzahlmesser. Der Motor kann sicher bis 10.000, glaubt Wataru. Der Wagen hat nur leider einen falschen Drehzahlmesser drin, was seltsam ist, denn der Rest des Wagens ist schon auf den neuen Motor abgestimmt. Wataru erklärt, dass er alle 86-Fahrer als Freunde bezeichnet, aber bei Takumi müsse er eine Ausnahme machen, Takumi ist ein Rivale und Wataru will unbedingt wissen, wer von beiden schneller ist.

To break the seal...

Kazumi kommt zur Tankstelle und fragt ob Itsuki nach der Arbeit etwas mit ihr unternehmen möchte. Itsuki bricht direkt in Euphorie aus, rennt in die Tanke rein, zieht sich um und sagt Yuichi, dass er etwas wichtiges machen muss. Itsuki und Kazumi fahren direkt los. Kenji, Iketani, Takumi und Yuichi gucken nur verdattert hinterher. Itsuki und Kazumi verbringen gemeinsam den Tag. Kazumi erzählt Itsuki, dass sie alles Geld, was sie je verdient hat ihrem Bruder gegeben hat, damit er sein Auto weiter tunen konnte. Sie war immer glücklich, wenn ihr Bruder glücklich war. Doch nun hat sie erkannt, dass ihr Bruder ihr Bruder ist und sie sie selbst und das sie jetzt ihr Leben leben möchte. Sie möchte einen Beruf finden und ihren Führerschein machen. Es wird dunkel und Itsuki schlägt vor, sie nach Hause zu fahren. Doch Kazumi will nicht nach Hause. Itsuki beschließt, die Zeit mit ihr zu verbringen, was Kazumi sehr glücklich macht. Sie fahren gemeinsam auf den Bergstraßen und Itsuki bekommt unter Kazumis Anleitung auch echt gute Drifts hin. Kazumi erklärt, dass sie so oft mit ihrem Bruder gefahren ist und viel von ihm gelernt hat. Zum Schluss übernachten beide in Itsukis 85. Am nächsten Morgen bekommt Takumi einen Anruf von Wataru. Er sagt, dass er Kazumi morgen nach Hause fahren wird, weil sie einfach nach der Arbeit verschwunden ist und er kann ihr das nicht einfach durchgehen lassen. Also möchte er in der nächsten Nacht gegen Takumi fahren und Takumi soll dann die ganze Kraft des Motors nutzen können. Takumi denkt über dieses Rennen nach und weiß, dass er die Herausforderung schon angenommen hat. Takumi fährt zur Tankstelle, wo Iketani gerade die Lichter ausmacht. Er bittet Iketani ihm zu helfen einen neuen Drehzahlmesser zu besorgen und ihn einzubauen. Iketani hilft Takumi natürlich, er sagt, dass er dieses kleine Problem lösen würde, denn Takumi hat den Speedstars auch schon oft geholfen. Iketani telefoniert eine ganze Weile rum, aber keiner hat mehr einen. Schließlich fragt Iketani ob Yuichi ihm vielleicht helfen kann. Yuichi ruft Eikichi an und fragt ihn, ob er noch so einen Drehzahlmesser hat. Und Eikichi hat tatsächlich noch einen. Bunta wollte ihn in den 86 einbauen und deswegen hatte Eikichi einen für Bunta bestellt. Yuichi sagt, dass er ihn sofort zu ihm an die Tankstelle liefern lassen soll. Iketani hilft Takumi dann beim Einbauen. Gerade als sie fertig sind, kommt Wataru zur Tankstelle und sagt, dass sich Takumi aussuchen kann, wo sie fahren werden. Takumi fragt, ob Itsuki ihn begleitet, natürlich kommt Itsuki mit. Dann fährt er nach Hause und sagt Bunta, dass er den neuen Drehzahlmesser schon eingebaut hat und nur noch wissen muss, wann er hochschalten muss. Nach einigem Zögern, rechnet Takumi damit, dass ihm Bunta die Antwort nicht mehr gibt. Doch schließlich sagt ihm Bunta, dass er bis exakt 11000 Umdrehungen pro Minute geht und dass er nicht verlieren soll. Takumi bedankt sich und holt Itsuki ab, der nur noch wissen möchte, wo sie denn fahren. Takumi sagt, dass er sich für die Strecke entschieden hat, die "Small Mountain Road" genannt wird.

Hachi-Roku vs. Hachi-Roku, Battle of the Spirit

Kentas Annahmen folgend, sind Keisuke, Kenta und Ryosuke auf dem Weg zu Small Mountain Road, um sich das Rennen der 86 anzuschauen. Ryosuke ist gespannt, denn Takumi war in Akina nicht in der Lage, den 86 zu kontrollieren. Yuichi gestattet auch Iketani mit Kenji mitzufahren, obwohl er eigentlich arbeiten müsste. Am Treffpunkt von Wataru und Takumi steigen Itsuki und Kazumi aus, denn es ist ein Busbahnhof und wenn Takumi und Wataru nach einer Zeit nicht wieder da sind, sollen Kazumi und Itsuki mit dem Bus nach Hause fahren. Wataru erklärt Takumi, dass es ein Rennen werden wird, bei dem sie abwechselnd hintereinander fahren werden, bis der eine den anderen überholen kann. Wenn nicht wenden sie jeweils am Anfang und am Ende der Straße, welche übrigens keine öffentliche Straße ist. Wataru fährt allerdings als Erster vorne weg, weil es für Takumi das erste Mal auf der Strecke ist. Es wird ein Rennen, bei dem es auf die Fähigkeiten des Fahrers, Konzentration, Kondition und Glück ankommt. Dann fahren sie los und das Rennen beginnt. Kazumi erklärt Itsuki, dass es sich bei Small Mountain Road um eine gefährliche Strecke handelt. Sie hat eine menge enge Kurven hat, dass man dort keine besonders gute Sicht hat und das sie sehr holprig ist und deswegen schwer zu fahren. Außerdem sind die Leitplanken verbeult, alt und rostig, weil es dort schon viele Unfälle gegeben hat und auch Wataru hatte dort schon zwei Unfälle. Kenta möchte wissen, warum der Fahrstil der beiden so verschieden sind, obwohl sie doch eigentlich die gleichen Autos haben. Ryosuke erklärt ihm, dass Takumi mit seinem NA (Natural Aspiration) besser in Kurven ist, der Turbo aber besser auf der Geraden beschleunigt. Das Turboloch, was eben auftritt, kann Wataru kompensieren, indem er den Boden des Wagens schüttelt, eine Technik, die er selbst entwickelt und sich beigebracht hat. Während das Rennen in vollem Gange ist, erzählt Kazumi das sie nie mehr in diese Region kommen wird, weil sie nicht länger im Beifahrersitz, sondern im Fahrersitz, am Steuer sitzen möchte. Sie kann in der Region keinen Führerschein machen, will aber unbedingt einen. Es war Itsuki, der sie darauf brachte und deswegen ist Kazumi Itsuki unendlich dankbar. Itsuki ist natürlich enttäuscht, dass sie weggehen wird. Bunta weiß, dass Takumi mit höherer Drehzahl auch schneller Kurven fahren kann. Auch Ryosuke weiß, dass Takumis eigentlicher Gegner der neue Motor ist, den es zu beherrschen gilt. Im zweiten Turn, als jetzt also Takumi vorne fährt, merkt er, dass er es schaffen kann und will versuchen nun hart zu fahren. Wataru ist beeindruckt, denn es ist das erste Mal für Takumi auf dieser Strecke und er kann gleich so eine Geschwindigkeit gehen und Wataru dachte, er könne im zweiten Turn relaxt hinterherfahren. Der dritte Turn hat begonnen ...

The Seasons come and go

Takumi will unbedingt gewinnen. Takumi merkt, dass seine Hinterreifen den Grip verloren haben. Er bemerkt aber auch, dass der Abstand zwischen ihm und Wataru nicht größer geworden ist, was natürlich damit zu hat, dass sie im Prinzip das gleiche Auto fahren, was so viel heißt, dass auch Watarus Hinterreifen den Grip verloren haben. Wataru rechnet sich gerade aus, wie das Rennen wohl verlaufen wird. Er meint, dass der jenige, der vorne fährt, mehr Druck hat, aber auch gleichzeitig nicht verlieren kann, weil er davon ausgeht, dass das Überholen unmöglich ist und der Sieger dem Hintermann davon fahren wird. Doch als er seine Gedanken gerade beendet hat, sieht er wie Takumi sich an ihm vorbei quetscht, was übrigens im fünften Turn passiert. Wataru kann es nicht glauben, aber Takumi hat es tatsächlich geschafft, Wataru auf kleinstem Raum zu überholen. Somit steht Takumi als Sieger fest. Sie fahren wieder zum Busbahnhof, um Kazumi und Itsuki abzuholen. Kazumi sagt Goodbye und dass Itsuki auf sich aufpassen soll. Itsuki ist traurig, dass Kazumi weg ist und er sich nicht mal richtig von ihr verabschieden konnte. Auf der Rückfahrt nach Akina erzählt Itsuki Takumi, dass er Kazumi wirklich mochte, es aber schmerzhaft ist jemanden so zu mögen. Takumi weiß natürlich genau, was Itsuki redet, schließlich verstehen er und Natsuki sich auch nicht mehr so prächtig. Natsuki hat mittlerweile einen Nebenjob und ihren "Papa" sieht sie auf eigenen Wunsch nicht wieder. Sie möchte es Takumi ganz einfach wieder recht machen. Am nächsten Tag steht Itsuki bedrückt und kummervoll in der Gegend rum, als auf einmal Kazumi auftaucht. Kazumi sagt, sie habe noch Reisegepäck in Akina, was aber dann nur ein Vorwand sei. Sie wolle sich richtig von Itsuki verabschieden und Itsuki auch von Kazumi. Aus diesem Grund verschwinden Itsuki und sie sofort wieder in seinem 85 und fahren weg. Yuichi hat Verständnis dafür, dass Itsuki sich um so was kümmert. Takumi fährt am Hamburgerladen vorbei, wo Natsuki mittlerweile den Job hat. Dann sieht man nur noch den 86 in den Sonnenuntergang dahinfahren ... Doch man sieht noch was die anderen machen ... Ryosuke und Keisuke sind dabei ein neues Team aufzubauen und Ryosuke fragt sich, ob sie eine Herausforderung finden werden, die Night Kids, allen voran Nakazato sagt sich, dass er ein Re-Match gegen den 86 und die Emperor haben will und trainiert mit Shingo. Die Emperor gehen auch ihren Geschäften nach und man sieht, wie sie von Kyoichi koordiniert werden und Takumi lässt sich von Iketani technische Grundlagen des Autos erklären und zeigen ...

Suche
Profil
Gast
Style