Iriya UFO

Die Serie „Irya no Soya, UFO no Natsu“, welche in Europa eher unter dem Titel „Summer of the UFOs“ bekannt wurde, entstand im Jahre 2005 unter der kreativen Leitung des Regisseurs „Naoyuki Itou“, der seine Erfahrung bereits in Produktionen wie beispielsweise Armitage III, Baki the Grappler, Boys Over Flowers und Digimon Savers unter Beweis stellen konnte.

In den insgesamt 6 Episoden, von denen einen jede einen Umfang von 25 Minuten besitzt, wird in liebevoller Art und Weise die Geschichte der jungen Iriya und dem jungen Asaba erzählt die sich unter mysteriösen Umständen kennen lernen. Aufgrund seiner einzelnen Stilelemente lässt sich die Geschichte den unterschiedlichen Genres wie beispielsweise dem des Anime, dem des Dramas und dem der Romantik zuordnen.

Den Titelsong „Forever Blue“ sowie das Endingtheme „Himawari“ stammen beide von dem Musiker und Interpreten Chihiro Imai. Für die musikalische und thematische Untermalung zur Serie wurde jedoch der Komponist Hiroshi Takagi heran gezogen.

Die einzelnen Charaktere, welcher es an Individualität in keinerr Weise fehlt, stammen allesamt aus der Feder des Zeichners und Mangakas Takeyasu Kurashima. In wieweit sich dieser seine Inspiration, wie beispielsweise auch der Drehbuchautor der Serie Michiko Yokote, der sich offensichtlich der Vorlage von Mizuhito Akiyama bediente, bleibt lediglich zu vermuten.

Daten

  • Japanischer Originaltitel: Irya no Soya, UFO no Natsu
  • Englischer Originaltitel: Iriya's Sky
  • Englischer Alternativtitel: Summer of the UFOs, Sky of Iriya, Summer of UFO
  • Genre: Drama, Romantik
  • Serienumfang: 6 Episoden a 25 Minuten
  • Veröffentlichung: 2005
  • Titelsong: “Forever Blue” von Chihiro Imai
  • Endingtheme: „Himawari" von Chihiro Imai
  • Regie: Naoyuki Itou
  • Drehbuch: Michiko Yokote
  • Charakter Design: Takeyasu Kurashima
  • Musik: Hiroshi Takagi
  • Romanvorlage von: Mizuhito Akiyama

Handlung

Der letzte Tag seiner Sommerferien sollte etwas Besonderes werden. Dies verhält sich auch ebenso, jedoch verläuft die Nacht nicht so, wie sich Asaba Naoyuki sich dies vorstellte als er sich heimlich um das Schwimmbecken seiner Schule schlich. Dort trifft der Junge auf ein mysteriöses Mädchen namens Iriya, welches zu seiner Verwunderung einen seltsamen „Elektro-Ball“ um ihr Handgelenk trägt. Zunächst denkt er sich nicht viel dabei, doch als das Mädchen am nächsten Morgen in seine Klasse kommt, beginnt er zu grübeln.

Zunächst scheint das Mädchen recht verschlossen im Umgang mit ihren Mitmenschen zu sein, doch nach und nach öffnet sie sich immer mehr und die Zwei werden recht gute Freunde. Lediglich hin und wieder, wenn sie von ihren Lehrern ermahnt wird, verhält das Mädchen sich noch ein wenig seltsam. Doch keiner macht sich weitere Gedanken, aufgrund ihres Verhaltens.

Was Asaba jedoch ein wenig verwundert, ist die Tatsache, dass der Enomoto, bei dem es sich offensichtlich um einen mysteriösen Mann ganz in schwarz handelt, der jedes Mal auftaucht, wenn seine Freundin Iriya in Schwierigkeiten steckt. Was mag dies zu bedeuten haben? Hat seine geheimnisvolle neue Freundin irgendeine Aufgabe zu erfüllen?

Nach und nach eröffnen sich dem Jungen Geheimnisse mit denen er nicht gerechnet hätte. Da wären beispielsweise die Vorfälle rund um eine Militärbasis, welche offensichtlich verheimlichen möchte, dass dort einst ein UFO landete. Zunächst wird der Vorfall herunter gespielt doch nach und nach wird die Geschichte immer unheimlicher, da als eine Schülerzeitung über die Geschichte berichtet und die Militärbasis auffällig engagiert versucht die Sache herab zu spielen. Und was mag es mit der Existenz des geheimnisvollen Piloten auf sich haben, der Mitglied einer Spezialeinheit – den Black Manta zu sein scheint? All dies sind zunächst offene Fragen auf die es eine Antwort zu finden gilt.

So beginnt er nun, der spannende und zuweilen auch romantische UFO-Sommer von Iriya und Asaba, denen zu diesem Zeitpunkt offensichtlich noch viele Abenteuer und Geheimnisse die es zu lösen gilt, bevorstehen.

Suche
Profil
Gast
Style