June the little Queen

Zunächst nur in den Jahren 2002 – 2005, erschient die Geschichte auf den japanischen Markt und wurde schliesslich mit mässigem Erfolg von „Planet Manga“ Verlag heraus gegeben. Deutschland musste jedoch nicht lang warten, bis der Comic auch in den Regalen hierzulande stand.

In den insgesamt 8 Bänden wird die Geschichte der Schülerin „June“ erzählt, die eine recht ungewöhnliche Schule besucht. Aufgrund ihrer Handlungselemente lässt sie sich den verschiedenen Genres wie beispielsweise dem der Komödie und des fantastischen zuordnen. Insgesamt lassen sich diese beiden Komponenten als „Magical Girl“ zusammenfassen.

Die einzelnen Zeichnungen sowie das vielseitige Charakterdesign stammen allesamt aus der Feder der Zeichnerin Kim Yeon-Joo, die gleichermassen, für die Geschichte heran gezogen wurde.

Daten

  • Japanischer Originaltitel: June the little Queen
  • Genre: Komödie, Fantasy, Magical Girl
  • Anzahl der Bände: 8
  • Veröffentlichung: 2002 – 2005 / 2005 - 2007
  • Autor: Kim Yeon-Joo
  • Zeichner: Kim Yeon-Joo
  • Verlag: Planet Manga

Handlung

Wie sich recht schnell heraus stellt, handelt es sich bei June nicht um ein gewöhnliches Mädchen. Sie ist wie ihre Mitschülerinnen ebenfalls, Schülerin der Magie-Schule. Ihr Fleiss steht ihrem Engagement in Nichts nach. Als Anwärterin des Lichts, steckt sie jegliche freie Minute in dieses Projekt. Was sich zunächst als entscheidender Vorteil entpuppt, ist die Tatsache, dass die Kandidatur es unmöglich macht das junge Mädchen von der Schule zu verweisen.

Doch leider ist sie nicht die einzige, die sich um den Titel als „Königin des Lichtes“ bewirbt. Ihre Mitschülerin Lucia, versucht sie stets heraus zu fordern und missgönnt den Mädchen ihren Erfolg und erst recht den Titel. Leider bleibt das für die beiden Konkurrentinnen nicht ganz ohne Folgen, denn durch ihre stetigen Machtspielchen kommt es immer wieder zu neuen unglücklichen Vorfällen in der Schule.

Als die Situation zu eskalieren droht, schreitet schliesslich die Schulleiterin ein. Es wird beschlossen, June eine Art männliche „Gouvernante“ zur Seite zu stellen. Doch leider hilft diese Massnahme ebenso wenig wie die vorherigen auch, denn June zieht ihren Aufpasser schlicht und ergreifend einfach mit zu ihren Missetaten. Auch June schreckt wie ihre ärgste Feindin Lucia nun vor Nichts mehr zurück. Sie beschliesst ihren Aufpasser und Freund Sezru zu einem ihrer Einbrüche schlicht und ergreifend einfach mitzunehmen – all dies nur um den Titel „Königin des Lichts“ ein Stückchen näher zu kommen. In der Bücherei findet das Mädchen schliesslich einem geheimen Raum, welcher den sagenumwobenen Stab der Königin des Lichtes beherbergt. Um diesen an sich bringen zu können, muss sie ihren Freund jedoch zurück lassen. Sein Widerstreben hat jedoch Folgen, denn damit wecken beide nun die Dämonenkönigin, die einst so lange den Stab bewachte.

Bemerkung

Inhaltlich ist der Manga recht amüsant. Durch die unkontrollierbare Art der Titelheldin June, kommt es immer wieder zu heiteren Passagen in der Geschichte. So lässt der Humor der Story nichts zu wünschen übrig.

Optisch gesehen weisst die Geschichte jedoch prägnante Unterschiede auf. Einige der Bilder sind zeichnerisch einwandfrei, während andere mehr als schlecht umgesetzt worden sind. Die SD-Einlagen erscheinen jedoch wiederum als recht passend. Alles in allem lässt sich „June the little Queen“ als recht unterhaltsame und passable Geschichte einstufen.

Die einzelnen Meinungen zu der Geschichte klaffen weit auseinander, sie gehen von total verkitscht bis hin zur hinreissender Geschichte. Inwieweit die Geschichte „June the little Queen“ nun ansprechend auf den Leser wirken mag, muss wohl jeder für sich selbst entscheiden.

Suche
Profil
Gast
Style