Kanata Kara

Aufgrund ihrer unterschiedlichen Handlungselemente lässt sich die Geschichte den verschiedenen Genres wie beispielsweise dem des Abenteuer, der Fantasy und der Romantik zuordnen. All dies sind Bereiche, die vor allem junge Mädchen ansprechen. Im Fachjargon wird diese Zielgruppe auch als Shoujo bezeichnet.

Es gelang dem Autor und Zeichner „Kyouko Hikawa“ aufgrund seiner unvergleichlichen Individualität, den einzelnen Figuren ihre ganz persönliche Note zu verleihen. Seine Inspiration holte er sich hierzu aus den verschiedensten Quellen.

Nachdem in Japan die Geschichte in den Jahren 1992 – 2003, was doch einen recht langen Zeitraum darstellt, erschien, wurde sie später auch für eine breitere Masse in ganz Europa zur Verfügung gestellt und so dauerte es nicht lange bis „Kanata Kara“ auch in den meisten Ländern Europas unter dem Titel „From Far Away“ bekannt wurde.

Daten

  • Japanischer Originaltitel: Kanata Kara
  • Englischer Originaltitel: From Far Away
  • Genre: Abenteuer, Romantik, Shoujo
  • Anzahl der Bände: 14
  • Veröffentlichung: 1992 - 2003
  • Autor: Kyouko Hikawa
  • Zeichner: Kyouko Hikawa

Handlung

Bei dem jungen Noriko Takichi handelt es sich lediglich um eine ganz gewöhnliche Highschool-Schülerin, so dachte das Mädchen zumindest immer. Doch eines Tages geschieht etwas, was das Leben des Mädchens für immer verändern soll. Auf dem Heimweg von ihrer Schule geraten Takichi und ihre Freunde in eine unglückliche Bombenexplosion und werden von der Detonation der Bombe in eine andere Welt gerissen.

Kaum haben die Freunde Zeit sich an ihre neue Umgebung zu gewöhnen, denn es dauert auch keine Sekunden, nachdem sie realisiert haben wo sie sich nun befinden, schon werden sie auch bereits von einem Monster attackiert. Der mutige Izaku eilt ihr bevor sie auch nur ansatzweise darüber nachdenken kann wie diese Situation überhaupt zu Stande kommen konnte, jedoch schon zur Hilfe.

Es stellt sich heraus, dass es sich bei Noriko, nicht um irgendein gewöhnliches Mädchen handelt, sondern vielmehr um das „Licht“, nach welchem die Herrscher der unterschiedlichsten Königreiche bereits seit Jahren zu suchen scheinen. Aber auch Izaku, scheint seinen festen Platz in der Legende gefunden zu haben. Denn er ist es schliesslich, dessen Bestimmung es ist, Noriko zu töten um so die Ära der Finsternis herauf zu beschwören. Bereits seit seiner Geburt an, war man damit beschäftigt den Jungen darauf vorzubereiten, dass er nichts geringeres ist als die „Dunkelheit“ höchst persönlich.

Noriko kann jedoch immer noch nicht so recht Glauben, dass sie es sein soll, die auserwählt wurde ausgerechnet eine Welt zu retten, die ihr völlig fremd zu sein scheint. Das tapfere Mädchen versucht aber sich mit ihrem neuen Schicksal anzufreunden und das Beste aus der Situation zu machen.

Nach und nach stellt sich jedoch heraus, dass Izaku es nicht übers Herz bringt seiner Bestimmung zu folgen und als die „Dunkelheit“ das „Licht“ zu töten. Dies hat sich seit ihrer allerersten Begegnung nicht geändert. Das Mädchen und der Junge haben sich statt dessen, wie kann es auch anders sein, unsterblich ineinander verliebt und sind nunmehr bestrebt einen gemeinsamen Weg füreinander zu finden.

Die kindliche und trotzige Reaktion der Beiden beschwört jedoch eine wahre Schlacht zwischen Gut und Böse herauf, wie sie sich niemand zuvor hätte träumen lassen. Die Ausmasse eben jener Schlacht, lassen die Grenzen zwischen Wirklichkeit und Fantasie derart miteinander verschmelzen, dass selbst die Hauptprotagonisten nicht mehr wissen wo nun die Realität beginnt und wo sie endet.

Suche
Profil
Gast
Style