Merupuri

Die Studentin Airi ist nicht nur außergewöhnlich hübsch und romantisch, sondern hat auch ein sehr weiches Herz. Sie ist der Typ Mensch, der alten Damen über die Straße hilft oder heimatlose, kleine Jungs bei sich übernachten lässt. Diesen letzten Punkt bereut sie aber schneller, als sie kucken kann.

Da bringt ihr dieser ca. 11-jährige Bengel namens Alam doch ihren wunderschönen Taschenspiegel, den sie von ihrer Urgroßmutter geerbt und vor kurzem verloren hat, wieder. Und freundlich, wie Airi ist, nimmt sie den Jungen mit nach Hause. Er scheint sich in der Stadt nicht gerade auszukennen und hat auch keine Verwandten dort, aber er kann ja schließlich nicht auf der Straße schlafen. Und mit dieser guten Tat beginnt für die junge Frau ein Abenteuer, das sie sich nie hätte träumen lassen. Als sie am nächsten Morgen erwacht, liegt nicht mehr der Schuljunge Alam neben ihr, sondern ein ausgewachsener, umwerfender Teenager in ihrem Alter. Was für ein Schock! Doch auf den folgt gleich der nächste: Plötzlich tritt aus ihrem kleinen Handspiegel eine weitere Person, die sich als Alam's Diener Ray vorstellt. Airi braucht nun erstmal einen Moment, um sich von diesen komischen Ereignissen zu erholen und Ray nutzt diesen, um Airi die Situation zu erklären.

Alam ist eigentlich der junge Prinz aus dem magischen Königreich Astell und seine wahre Gestalt ist der 11-jährige Junge. Alam ist auf der Flucht vor seinem bösen Bruder Jeile, der ihn mit einem Fluch belegt hat. Im Dunkeln verwandelt sich Alam in den hübschen Burschen, mit dem Airi eben Bekanntschaft gemacht hat. Der Fluch kann nur gebrochen werden, wenn Alam von einer Jungrau, die er auch noch lieben muss, geküsst wird. Nun das Problem: Wie ihr euch denken könnt, hat ein 11-jähriger mit Küssen und wahrer Liebe noch nicht viel am Hut, das erschwert die Lösung des Fluches. Und Airi, die eigentlich auf den Mann ihres Lebens wartet, hat auch nicht vor, ihren ersten Kuss an den kleinen Bengel zu verschwenden, wo doch ihr Schwarm Nakaoji vor kurzem in greifbare Nähe gerückt ist.

Und nun hat sie diese beiden Typen an der Backe, wie soll man da eine Romanze beginnen? Alam hat auch ein so gutes Timing, das er immer im falschen Moment an Airi's Seite tritt und den armen Nakaoji so ziemlich abschreckt. Mal abgesehen von Airi's Liebenöten und Alam's kleinem Problem gesellt sich bald noch ein weiteres hinzu: Jeile hat herausgefunden, wo sein Bruder sich aufhält und ist bereits ganz in seiner Nähe. Als der fiese Kerl jedoch die hübsche Airi erblickt, ist sein Bruder erstmal das kleinere Übel, zuerst muss er diese Schönheit überzeugen, seine Braut zu werden.

Tja, wie soll man bei so einem Angebot an Verehrern nur den "Einen" finden, auf den man seit Jahren wartet?

Suche
Profil
Gast
Style